'._('einklappen').'
 

Greifenbachtal

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen / Erzgebirgskreis / Geyer / Geyer NO / Greifenbachtal

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Das Greifenbachtal liegt östlich des Ortes Geyer. Auf der Straße von Geyer nach Schönfeld fahre man, bis der Greifenbach die Straße unterquert. Direkt an der Straße befindet sich die so genannte Greifenbachmühle. Von hier aus folge man dem kleinen Weg, der neben dem Bach verlaufend nach Süden führt. Nach wenigen 100 Metern gelangt man zu der Fundstelle.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Grabungspingen

Fund­s­tel­len­typ

Pingen und Schürfe

Geo­lo­gie

a) Amethystgang gut 200m S der Greifensteinmühle.

b) Amethystgang bei der Müllkippe.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Prinzipiell keine, allerdings sieht der möglicherweise in der Nähe wohnende Grundstückseigentümer Sammler alles andere als gern

GPS-Ko­or­di­na­ten

Fundgebiet Greifenbachtal



Fundgebiet Greifenbachtal

WGS 84: 
Lat.: 50,62486° N, 
Long: 12,944654° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 37' 29,496" N,
   Long: 12° 56' 40,754" E
Gauß-Krüger: 
R: 4566950,
 H: 5610338
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5038
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Greifenbachtal, Geyer NO, Geyer, Erzgebirgskreis, Sachsen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (5 Bilder gesamt)

Schurfstelle
Aufrufe (Bild: 1506863234): 2504
Schurfstelle

Schurfstelle am Amethystgang im Greifenbachtal

Copyright: Juhu777
Beitrag: Juhu777 2017-10-01
Fundpunkt Greifenbachtal zw. Geyer und Ehrenfriedersdorf
Aufrufe (Bild: 1506863126): 2451
Fundpunkt Greifenbachtal zw. Geyer und Ehrenfriedersdorf

Der aktuelle Grundstückseigentümer hat das Gelände neu bepflanzt und überwacht den Zustand auch. (Eigene Erfahrung! :-/)

Copyright: Juhu777
Beitrag: Juhu777 2017-10-01
Fundstelle Greifenbachtal
Aufrufe (Bild: 1432306615): 3354
Fundstelle Greifenbachtal

Waldlichtung oberhalb der Greifenbachmühle, Fundstelle wird aktuell (Stand Mai 2015) vom Besitzer erneut aufgeforstet. Fundmöglichkeiten eher abnehmend!

Sammlung: Juhu777
Copyright: Juhu777
Beitrag: Juhu777 2015-05-22

Ausführliche Beschreibung

Unmittelbar nach der politischen Wende, also nachdem der ehemalige DDR-Staat den Edelsteinabbau nicht mehr kontrollierte begannen im Greifenbachtal (Nähe Greifenbachmühle) in dem ehemals eingezäunten Gebiet wilde Grabungen,sodass schon nach kurzer Zeit das Waldstück wie eine Mondlandschaft aussah. In den meisten Fällen wurden die Grablöcher nicht wieder verfüllt. Oft wurde an einer Stelle mehrmals gegraben und man erkannte seinen Fehler erst als man in 1-2 Meter Tiefe leere Cola-Dosen u.ä. fand. In der Zeit der ersten privaten Grabungen konnten beachtlich Stufen von vielen Kilogramm Gewicht geborgen werden und machten trotz großer Anstrengungen und schweißtreibenden Arbeiten unter den Sammlern die Runde und lockten somit, ähnlich wie bei den Goldgräbern, immer mehr Sammler an. Neben dem Amethyst waren besonders die Quarzdrusen mit kräftig roten Eisenkiesel sehr begehrt. Nach dem heutigen Erkenntnisstand (2008) wurde das Gebiet eingeebnet und aufgeforstet. Das graben in diesem Gebiet ist somit untersagt. Da das gesamte Gebiet vollständig und mindestens 2 Meter Tiefe durchgraben wurde lohnt sich ein Besuch bzw. Versuch ohnehin nicht.
Es bestanden auch Fundmöglichkeiten im Quarzrücken in der angrenzenden Deponie (jedoch nicht so spektakulär und auch der Amethyst war blasser in der Farbe).

Mineralien (Anzahl: 11)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenCCaFeHMnOSi
Amethyst (Var.: Quarz)r
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
BM
Artischockenquarz (Var.: Quarz)r
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
M
Calcitr
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
M
Eisenkiesel (Var.: Quarz)r
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
BM
Hämatitr
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
M
Milchquarz (Var.: Quarz)r
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
M
Pyrolusitr
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
M
Quarzr
-Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Geyer/Geyer NO/Greifenbachtal)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 18. Apr 2021 - 11:22:34

Mineralbilder (22 Bilder gesamt)

Amethyst
Aufrufe (Bild: 1203368183): 3458
Amethyst

Anschliff eines Fundstückes, geborgen aus dem Amethystgang am Mönchsbad (Ausgang des Greifenbachtales), Geyer, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland; Durchmesser 22 cm

Sammlung: uwe
Copyright: uwe
Beitrag: uwe 2008-02-18
Mehr   MF 
Amethyst
Aufrufe (Bild: 1387797938): 2319
Amethyst

in blasser Färbung, alte Mülldeponie Geyer Erzgebirge, Stufe 23 x 17 x 6 cm

Sammlung: geomueller
Copyright: geomueller
Beitrag: geomueller 2013-12-23
Mehr   MF 
Amethyst
Aufrufe (Bild: 1311249111): 5407, Wertung: 7.78
Amethyst

Fundort: Geyer, im Greifenbachtal, Größe:165x120x75mm als Anschliff

Sammlung: Ametüst
Copyright: Ametüst
Beitrag: Ametüst 2011-07-21
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. Apr 2021 - 11:22:34

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 18. Apr 2021 - 11:22:34

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Vollstädt, H., Weiß, S. (1991): Mineralfundstellen Sächsisches Erzgebirge, 127 S.; Weise Verlag München, S.67-68.
  • Beck, W. (1994): Amethyst aus dem Greifenbachtal bei Geyer im Erzgebirge. Aufschluss, Jg.45, Nr.3, S.131-32.
  • Bergbau in Sachsen, Bd.4: Das Lagerstättengebiet Geyer, 112 S. PDF
  • Haake, R., Flach, S., Bode R. (1994): Mineralien und Fundstellen Bundesrepublik Deutschland Teil II; 244 S.; Bode Verlag Haltern, S. 75
  • Swaton, B. (2005). Gangförmige Achat- und Amethystvorkommen im Erzgebirge. -Geologie-Geschichte-Verwendung-, Diplomarbeit TU Dresden, 205 S. PDF
  • Beck, W. (2010): Sächsischer Amethyst. Lapis, Jg.35, Nr.2, S.23-28.
  • Zierold, T. (2019). Brillant. Violett. Wandelbar: Amethyst aus dem Herzen des Erzgebirges. Eine Ausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz. Aufschluss, Jg.69, H.6, S.376-94.

Quellenangabe

Einordnung