'._('einklappen').'
 

Grube Stamm Asser

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen / Erzgebirgskreis / Schwarzenberger Kuppel / Graul / Grube Stamm Asser

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Halden im gesamten Bereich des ehemaligen Tagebaus

Geo­lo­gie

Die Grube Stamm Asser baute hauptsächlich auf: Kieslager, Eisensteinlager und Manganmulmlager. Die Kieslager am Graul werden zu den kontaktmetasomatischen Kieslagern mit Skarngesteinen vom Schwarzenberger Typus gerechnet. Sie führen hauptsächlich Schwefel- und Arsenkies. Der Lagerzug erstreckt sich auf etwa 400 m Länge und besteht aus zwei Hauptlagern, die sich im südlichen Teil in mehrere Teillager aufspalten. Die Mächtigkeit der Teillager wechselt von 0,5-4,0 m Sie haben meist ein gleiches Streichen und Fallen wie die Muskowitschieferschichten, etwa N-S/10-30°. Die Kieslager werden in diesem Gebiet von zahlreichen Erzgängen durchsetzt, die der Kobalt-Silber-Wismutformation angehören.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Privatgelände mit Verbotsschildern versehen (7/2020)

GPS-Ko­or­di­na­ten

Stamm Asser Fdgr.



Stamm Asser Fdgr.

WGS 84: 
Lat.: 50,54695372° N, 
Long: 12,82932758° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 32' 49,033" N,
   Long: 12° 49' 45,579" E
Gauß-Krüger: 
R: 4558886,
 H: 5601574
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5432
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Stamm Asser, Graul, Schwarzenberger Kuppel, Erzgebirgskreis, Sachsen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Mundloch
Aufrufe (Bild: 1224753300): 1201
Mundloch

Wasserrösche von Stamm Asser. Neu angelegt. Graul, Schwarzenberg, Erzgebirge, Sachsen. 9/2008

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-10-23
Gifthütte
Aufrufe (Bild: 1224753054): 1200
Gifthütte

genannte frühere Hütte zur Gewinnung von Arsenik. Stamm Asser, Graul, Schwarzenberg, Erzgebirge, Sachsen. 9/2008

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-10-23
Halde an der Straße
Aufrufe (Bild: 1224752846): 1180
Halde an der Straße

Stamm Asser, Graul, Schwarzenberg, Erzgebirge, Sachsen. 9/2008

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-10-23

Ausführliche Beschreibung

Der Graul bei Schwarzenberg/Erzgebirge Gruben - Mineralien -Geschichte

Mineralien (Anzahl: 52)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBaBiCCaCdClCuFFeHKMgMnOPPbSSiWZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 22. Oct 2020 - 16:07:08

Mineralbilder (9 Bilder gesamt)

Mimetesit xx
Aufrufe (Bild: 1203809202): 1291
Mimetesit xx

XX bis 1,5mm auf Arsenkies, Fundpunkt: ehemaliger Tagebau der Grube "Stamm Asser" am Graul bei Schwarzenberg/Erzgebirge

Sammlung: Graul
Copyright: Graul
Beitrag: Graul 2008-02-24
Mehr   MF 
Skorodit xx
Aufrufe (Bild: 1170884458): 2011, Wertung: 7.67
Skorodit xx

XX bis 5mm auf Limonit in Paragenese mit Pharmakosiderit xx; Fundpunkt: ehemaliger Tagebau der Grube "Stamm Asser" am Graul bei Schwarzenberg/Erzgebirge (Typolokalität)

Sammlung: Graul
Copyright: Graul
Beitrag: Graul 2007-02-07
Mehr   MF 
Skorodit xx
Aufrufe (Bild: 1170887458): 838
Skorodit xx

auf Quarz, Limonit/Hämatit; Fundort: ehemaliger Tagebau der Grube "Stamm Asser" am Graul bei Schwarzenberg/Erzgebirge (Typolokalität)

Sammlung: Graul
Copyright: Graul
Beitrag: Graul 2007-02-07
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 22. Oct 2020 - 16:07:08

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 22. Oct 2020 - 16:07:08

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Breithaupt, A. (1818). (Hoffmann's) Handbuch der Mineralogie (Bd.7, S.182-185). Craz und Gerlach, Freiberg. (Typ-Publ. Skorodit)
  • Stark, J. (1983): Mineralfunde am Graul bei Waschleithe. Fundgrube 19(3).
  • Wagenbreth, O., E. Wächtler et al. (1990). Der Buntmetallbergbau bei Schwarzenberg, S.303-12. In: Bergbau im Erzgebirge. Technische Denkmale und Geschichte. Deutscher Verlag f. Grundstoffindustrie, Leipzig.
  • Wolfram, O. (2001). Guter Skoroditfund in Schwarzenberg / Sachsen (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.26, Nr.11, S.35-36.
  • Lapis Red. (2001). Lapis Aktuell: Steckbrief Skorodit: Typlokalität Graul / Sa. Lapis, Jg.26, Nr.10, S.7.

Weblinks:

Einordnung