https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineralbox.biz
'._('einklappen').'
 

Meißen

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen / Meißen, Landkreis

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=2172
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Meißen, Sachsen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 118)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBBaBeCCaCdCeClCoCuFFeHKMgMnNaOPPbSSbSiSnSrTiYZnZr
Achat (Var.: Chalcedon)r
Enrico und Sebastian Tomschke
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Großenhain/Raden)
7 BM
Adular (Var.: Orthoklas)r
Samlg.Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
2M
Akanthiti
Korrodierte xx-Gruppen bis knapp cm-Größe gehören zu den Raritäten dieser Fundstelle. Häufiger waren rezent gebildete kleine Nadeln und schmauchige Überzüge.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19. ("Glaserz/Silberglanz")

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1M
Anatasr
Samlg.Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
1M
Andalusiti
Derb und in xx vom Wildemann Erbstolln.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Munzig)
r
Frenzel, A. (1874): Mineralogisches Lexicon für das Königreich Sachsen, Leipzig.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Munzig)
2M
Anglesitr
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1M
Ankeritr
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890 ("Braunspat")

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19. ("Braunspat")
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
3M
'Apatit-Gruppe'r
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
3M
Aragoniti
Typische weiße, krustige Beläge als rezente Bildung vom ´Huthausschacht´.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
r
Sammlung raritätenjäger.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
4 BM
Argentit (Var.: Akanthit)r
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.(gemeint ist wohl Akanthit, paramorph n. Argentit)
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
4M
Arsenolithr
Haake, R.; Flach, S.; Bode, R. (1994): Mineralien und Fundstellen Bundesrepublik Deutschland Teil II, Haltern: Bode-Verlag, S.151.

(Sachsen/Meißen, Landkreis/Munzig)
2M
Baryti
Der Baryt hatte eine weiße bis gelbliche Farbe; die Kristalle hatten ein stenglig-nadelige Form bis 1 cm Größe. Auch bekannt von Cumberland Großbritannien.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Schottenbergtunnel)
r
Am MMG Dresden wurde der Baryt röntgenanalytisch untersucht.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Schottenbergtunnel)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890 (selten)
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
4 BM
Calcitr
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Slg. D.Neumann BNr.: 8276 gef. 1981
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Nossen/Rhäsa)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
11 BM
Chalcedon (Var.: Quarz, Mogánit)r
Samlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
3M
Chalkopyritr
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
Sammlg.Steinfried
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
5 BM
Chalkosinr
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
1M
Chiastolith (Var.: Andalusit)r
Grahmann, R. (1927): Erl. z. Geolog. Karte v. Sachsen, Blatt Riesa-Strehla, II. Aufl., Leipzig, S. 17-18.

Hupfer, E. (1980): Über Chiastolith und seine Vorkommen in Sachsen, in: Fundgrube XVI. Jg., Heft 1/1980, S. 28.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Strehla/Schieferberg zw. Strehla u. Leckwitz)
1 BM
Coelestini
Coelestin, meist hellblau und derb - ist das klassische Mineral dieser Lagerstätte. Solche Funde wurden auch noch bis in jüngere Zeit hinein gemacht. Freilich reichen sie nicht an die klassischen Funde heran. Gute Stufen mit hellblauen oder braunen xx bis über cm-Größe zieren viele alte Sammlungen.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
2 BM
Covellini
Covellin bildet unscheinbare schwarzblaue Häutchen auf zersetztem Kupferkies.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
2M
Devillinr
Gerstenberg Abb. (Bild: 1439146567)
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1 BM
Dolomitr
Samlg.Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
5 BM
Epidotr
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
5M
Erythrini
Als sogenannter ´Kobaltbeschlag´ auf einigen Arsenkiesen erwähnt.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Munzig)
r
Frenzel, A. (1874): Mineralogisches Lexicon für das Königreich Sachsen, Leipzig.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Munzig)
1M
Fluoritr
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
5 BM
Galenitr
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
7 BM
Gipsr
Grahmann, R. (1927): Erl. z. Geolog. Karte v. Sachsen, Blatt Riesa-Strehla, II. Aufl., Leipzig, S. 17.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Strehla/Schieferberg zw. Strehla u. Leckwitz)

Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
4 BM
Goldr
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
3 BM
'Granat-Supergruppe'r
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
2M
Greenockiti
Gelbes, pulveriges Verwitterungsprodukt neben grünlichen Sphalerit-Skelettkristallen von der Halde der Grube ´Hohe Birke´ bei Naustadt südl. Scharfenberg.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
r
Sammlung raritätenjäger.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
2M
Hydrozinkiti
Weißlichgraue dünne Anflüge auf der Oberfläche sphaleritreicher Erzstücke vom ´Huthausschacht´.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
r
Sammlung raritätenjäger.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
1M
Ilmenitr
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
2M
Kassiteritr
Var. "Holzzinn"

Finder: Dirk Sandmann und Raik Ladendorf

Schwermineralkonzentrat befindet sich in der Übungssammlung der FS für Technik "J. Weißbach" Freiberg
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Nossen/Pitzschebach)
1M
Kenoargentotetraedrit-(Fe)r
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1M
'Klinoptilolith-Serie'i
historisch von Garsebach bekannt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Klipphausen/Garsebach)
2M
Klinozoisitr
Samlg.Steinfried, Bestimmt an den Senckenberg-Naturhistorischen Sammlungen Dresden
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
1M
Kutnohoriti
Braunrote Einlagerungen mit Calcit und Quarz von ´Berglust´.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
r
Bestimmt an den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Sammlung raritätenjäger.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
2 BM
Leadhillitr
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1M
Magnetitr
Finder: Dirk Sandmann und Raik Ladendorf

Schwermineralkonzentrat befindet sich in der Übungssammlung der FS für Technik "J. Weißbach" Freiberg
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Nossen/Pitzschebach)
3M
Malachitr
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
2M
Massicotiti
Gelbes, pulveriges Verwitterungsprodukt von Galenit. Gefunden auf der Halde der Grube ´Hohe Birke´ bei Naustadt südl. Scharfenberg.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
r
Sammlung raritätenjäger.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg)
1M
Mordeniti
historisch von Garsebach bekannt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Klipphausen/Garsebach)
2M
Muskovitr
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
2M
Nsutiti
Im Rahmen von Bauarbeiten im Bereich der Halde der Grube Güte Gottes vor einiger Zeit fanden Mitglieder der VFMG-BG Radebeul schwarze seidig glänzende Überzüge in Quarzkristalldrusen, welche sich als Nsutit herausstellten.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Gerstenberg Abb. (Bild 1203091764)
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1 BM
Proustiti
Proustit bildet sehr selten bis etwa erbsengroße, im frischen Anbruch kirschrote Einsprenglinge.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
2M
'Psilomelan'r
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
1M
Pyrargyritr
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
4 BM
Pyritr
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Grahmann, R. (1927): Erl. z. Geolog. Karte v. Sachsen, Blatt Riesa-Strehla, II. Aufl., Leipzig, S. 17.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Strehla/Schieferberg zw. Strehla u. Leckwitz)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
13 BM
Pyrrhotinr
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
Sammlg. Steinfried, visuell bestimmt.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
1 BM
Quarzr
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
18 BM
Rhodochrositi
Rhodochrosit lässt sich auch heute noch bisweilen in Lesesteinen innerhalb des ehemaligen Grubenbereiches finden. Die Stücke sind aber meistens derb graurosa und von außen mit pechschwarzen Manganoxyden überzogen. Seltener sind frischere Stücke, teils sogar in blättrigen xx mit klaren winzigen Bergkristallen in Drusen.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
2 BM
Sideritr
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
5 BM
Silberi
Sehr selten vorgekommen als winzige Locken neben kleinen Proustit xx auf Fahlerz und Calcitkristallen aufgewachsen.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
3M
Sphaleriti
Wie alle Erze kommt auch Sphalerit meistens nur als derbe kleine Putzen vor. Selten ist er olivgrün gefärbt. In Hohlräumen bildeten sich auch manchmal kleine xx.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)

Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
8 BM
Sphärosiderit (Var.: Siderit)r
Bartnik, D. (2010). Der Grauwackensteinbruch Wetterberg bei Großenhain und seine Mineralien. Min.-Welt, Jg.21., H.6, S.58-63.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
1 BM
Strontianiti
Scharfenberg ist ein bekanntes klassisches Vorkommen von Strontianit. Neuere Funde waren immer sehr unscheinbar. Dabei treten die Strontianite als spießige milchige Nadeln auf, die eine ähnliche Struktur wie die bekannten fiederförmigen xx aus dem Münsterland besitzen. Nur sind die xx mit unter einem Millimeter Länge wesentlich kleiner!
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Zinkeisen, H.(1890): Ueber die Erzgänge von Güte Gottes zu Scharfenberg. In: Jahrbuch für das Berg- und Hüttenw. im Kgr. Sachsen 1890

Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1M
Susanniti
Winzige milchigweiße sechsseitige plattige xx neben zersetztem Bleiglanz, die im Zuge von Bauarbeiten im Bereich der Grubenhalde gefunden wurden, sind wohl in die Reihe Susannit-Leadhillit zu stellen. Genaue Analysen des Materials sind bisher noch nicht vorgenommen worden.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
r
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
1M
Talki
Pseudomorphosen nach Quarz xx.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Nossen/Siebenlehn/Grube Romanus)
r
Frenzel, Mineralogisches Lexicon, 1874.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Nossen/Siebenlehn/Grube Romanus)
1M
'Tetraedrit-Serie'r
Penndorf, H.-G. (2008). Scharfenberg bei Meißen - ein fast vergessener sächsischer Silberbergbau, in: LAPIS, Jg.33, Nr.6, S.13-19.
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Scharfenberg/Grube Güte Gottes)
2M
Titanitr
Sammlg.Steinfried, visuell bestimmt
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Ebersbach (bei Großenhain)/Grauwackebruch Wetterberg)
3M
Zirkonr
Finder: Dirk Sandmann und Raik Ladendorf

Schwermineralkonzentrat befindet sich in der Übungssammlung der FS für Technik "J. Weißbach" Freiberg
(Sachsen/Meißen, Landkreis/Nossen/Pitzschebach)
3M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 20. May 2022 - 08:49:13

Gesteine (Anzahl: 33)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. May 2022 - 08:49:13

Fossilien (Anzahl: 9)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 20. May 2022 - 08:49:13

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 20. May 2022 - 08:49:13

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Blawitzki, H. & Nehlert, J. (1982). Geologie und Geschichte des Bergbaues im Kreis Meißen (im Stadt- und Kreismuseum Meißen). Fundgrube, Bd.1, S.27.
  • Lüttich, M. (2012). Sächsische Achate aus dem Raum Meißen. Lapis, Jg.37, Nr.10. S.58-61.

Einordnung