'._('einklappen').'
 

Bergbaurevier Munzig bei Meißen/Sachsen

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Sachsen / Meißen, Landkreis / Munzig

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

historischer Bergbau bei Meißen

Geo­lo­gie

hauptsächlich Gänge der kb-Erzformation

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

keine, es sind jedoch keine Minerale mehr zu finden. Das bezieht sich auch auf die Haldenreste.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=6494
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Seit 1514 wurde bei Munzig Silber abgebaut. Neben der wohl bekanntesten Grube Freundlicher Bergmann oberhalb des Diebsgrunds, von welcher nahezu alle der bekannten Stufen mit großen Kristallen von Arsenopyrit stammen, existieren im Bereich Munzig noch sehr viele weitere Gruben. Das historische Bergbaugebiet zog sich über Taubenheim und Naustadt bis nach Scharfenberg. Beispielnamen für diese Gruben sind der weiter nördlich gelegene Wildemann Erbstolln in der Mockritzbach bei Weitzschen, die Grube Donat Spat oder der Unser Glück Erbstolln bei Taubenheim. Von letzgenannter Lokalität konnten vor wenigen Jahren noch trümmerige, eingewachsene Arsenopyrit xx in marmorartiger Matrix gefunden werden, die hübsche Anschliffe ergaben.

Der Grubenbetrieb wurde noch im 19. Jahrhundert geführt, wobei hauptsächlich silberhaltiger Galenit, Pyrit, Sphalerit, Arsenopyrit u.a. abgebaut wurden.

Mineralien (Anzahl: 16)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Hämatit xx
Aufrufe (Bild: 1283852861): 1164
Hämatit xx

Massiver Hämatit (teils angelaufen) mit blättrigen xx in Drusen freistehend. Historischer Fund vor Mitte des 18. Jahrhunderts vom Wildemann Erbstolln, Munzig, Meißner Land, Sachsen, Deutschland. St...

Sammlung: raritätenjäger
Copyright: raritätenjäger
Beitrag: raritätenjäger 2010-09-07
Arsenopyryt xx Quarz xx
Aufrufe (Bild: 1437717090): 546
Arsenopyryt xx Quarz xx

Munzig bei Meissen, Sachsen; Größe der Stufe: 75 x 60 x 35 mm; Milchquarze teils Japaner Zwillinge

Sammlung: ex. Sammlung Uhlmann
Copyright: Pyromorphit
Beitrag: Pyromorphit 2015-07-24

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Wagenbreth, O. & Wächtler, E. (1985). Der Freiberger Bergbau. Technische Denkmale und Geschichte. VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig, S.247-48.
  • Hyrsl, J. & Kaden, M. (1992). Eine Paragenese von Eisen-Arsenaten von Kank bei Kutná Hora in Böhmen u. Munzig bei Meißen/Sachsen. Aufschluss, Jg.43, Nr.2, S.95-102.

Quellenangaben

Einordnung