'._('einklappen').'
 

Frauenstein

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen / Mittelsachsen, Landkreis / Freiberg, Revier / Frauenstein

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Kleinstadt im S des sächsischen Landkreises Mittelsachsen. Sie liegt im osterzgebirgischen Teil des Naturparks Erzgebirge/Vogtland, 20 km SO von Freiberg und 30 km SW von Dresden.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Silbererzbergbau begann 1339, vor allem im benachbarten Ort Reichenau, Friedersdorf, Pretzschendorf.

Geo­lo­gie

Kupfer- und Silbervererzungen. Frauenstein liegt inmitten des "Sayda-Berggießhübler Gangschwarms". Während sich diese schmalen und in verschiedenen Richtungen verlaufenden Porphyrgänge im Landschaftsbild kaum bemerkbar machen, überragen die Deckenporphyre ihre Umgebung als Härtlinge:

Nebengestein: Biotitgneis, Quarzporphyrgänge, Granitporphyr.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=27592
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Frauenstein, Freiberg, Mittelsachsen, Sachsen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung


Mitteilungen über den Frauensteiner Bergbau stammen bereits aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der Beginn des (Silber-) Bergbaus wird auf 1335 gesetzt.

Neben dem Bergbau auf Silber gab es vermutlich auch eine Gewinnung von Zinn aus vergreisten Quarzporphyrgängen.

Die Gänge gehören der eq-Formation (kb+eb) an; untergeordnet, und nur auf wenigen Gängen, zusätzlich zur Paragenese noch +Sb und +BiCoNiAg.

2 Mineralisationszyklen: Im 1. Mineralisationszyklus bildete sich die kb- und eb-Formation (Gangart, Silberminerale, Antimonminerale, Pyrit u. a.). In dem 2. Mineralisationszyklus kam es zur Bildung von Mineralien der BiCoNiAg-Formation (Gangart, Arsen und Silberminerale).

Mineralien (Anzahl: 41)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBaCCaCoCuFFeHKMgMnNiOPbSSbSiZn
Bergkristall (Var.: Quarz)r
Eigenfund Frauensteiner. Meist Rasen klarer kleiner und bis 5 mm großer Kristalle in Drusen.
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Weißer Stein)
1M
Brianyoungitr
Slg. thdun5
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Gnade Gottes)
1M
Calcitr
Eigenfund Frauensteiner
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Friedrich August)
4 BM
Chalkoalumitr
Slg. thdun5
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Gnade Gottes)
1M
Goldi
ca. 0,3 mm große Einschlüsse im Quarzit - bei Untersuchungen zwischen 1970 und 1980 entdeckt
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Weißer Stein)
2M
Hämatit ?r
nicht sicher bestimmter winziger Kristall
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Weißer Stein)
1M
Milchquarz (Var.: Quarz)r
Eigenfund Frauensteiner. Meist Rasen bis zu cm-großer Kristalle. Untertagefunde aus den 70ern auch größer.
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Weißer Stein)
1M
Orthoklasr
Eigenfund Frauensteiner
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Friedrich August)
1 BM
Posnjakitr
Slg. thdun5
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Gnade Gottes)
1M
Quarzr
Eigenfund Frauensteiner.
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Weißer Stein)
6M
Ramsbeckitr
Slg. thdun5
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Gnade Gottes)
1M
Serpieritr
Slg. thdun5
(Sachsen/Mittelsachsen, Landkreis/Freiberg, Revier/Frauenstein/Grube Gnade Gottes)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 17. Jan 2020 - 11:36:36

Gesteine (Anzahl: 12)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 17. Jan 2020 - 11:36:36

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Granitporphyr
Aufrufe (Bild: 1509219429): 1078
Granitporphyr

Anschliff-Größe: 8 x 5 cm; FO: Lesestein westlich der Burgruine in Frauenstein, Mittelsachsen, Sachsen, Deutschland

Copyright: Fritzi
Beitrag: Fritzi 2017-10-28
Mehr   GF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 17. Jan 2020 - 11:36:36

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Müller, H. (1901). Die Erzgänge des Freiberger Bergreviers. Leipzig: W. Engelmann.
  • Wagenbreth, O., E. Wächtler et al. (1990). Der Bergbau bei Frauenstein und Dipoldiswalde. S.326-27. In: Bergbau im Erzgebirge. Technische Denkmale und Geschichte. Deutscher Verlag f. Grundstoffindustrie, Leipzig.
  • Kreibisch, Matthias (2013); Beitrag zur Bergbaugeschichte von Frauenstein - Reichenau; Sächsisches Industriemuseum Besucherbergwerk Ehrenfriedersdorf

Weblinks:

Einordnung