'._('einklappen').'
 

Ternickel

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen / Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis / Freital / Ternickel

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

natürlicher Aufschluss, Felsklippe

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Das Gebiet des Großen und Kleinen Ternickel ist seit 1994 Flächennaturdenkmal. Die entsprechenden Bestimmungen sind streng einzuhalten!

Letz­ter Be­such

11/2010
2020/21

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=10996
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Ternickel, Freital, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Sachsen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (14 Bilder gesamt)

Halde Schurfstolln 2
Aufrufe (Bild: 1635114396): 89
Halde Schurfstolln 2

mit Tagebruch am Hang Pesterwitz. Kohlsdorf-Pesterwitzer Nebenmulde unweit vom Burgwartsberg und kleinen Ternickel, Freital-Zauckerode; Oktober 2021

Copyright: Vandendrieschen
Beitrag: vandendrieschen 2021-10-25
Belegestücke
Aufrufe (Bild: 1635113548): 90
Belegestücke

Brandschiefer, Steinkohle, Halde Schurf II,; Malachit Großer Ternickel, Pesterwitz/Freital-Zauckerode, Sachsen.

Sammlung: Vandendrieschen
Copyright: Vandendrieschen
Beitrag: vandendrieschen 2021-10-25
Infotafel Tiefer Elbstolln
Aufrufe (Bild: 1635106487): 91
Infotafel Tiefer Elbstolln

Seit langem fehlte am Standort des vormaligen 8. Lichtloches Tiefer Elbstolln in Freital-Pesterwitz eine Infotafel zur Entstehung und Zweck dieses wichtigen Wasserlösebauwerkes. Der Elbstolln ist e...

Copyright: Vandendrieschen
Beitrag: vandendrieschen 2021-10-24

Ausführliche Beschreibung


Inmitten des durch den früheren Steinkohlenbergbau bekannten Döhlener Beckens befindet sich in der Nähe von Freital ein relativ unbekanntes kleines Vorkommen von Brochantit. Das Mineral tritt derb (sehr selten kleine Kristalle) im Hornblendeporphyrit auf. Dieses Gestein steht am Fundort in Form einer kleinen ca. 2 m hohen und 3 m breiten Felsklippe an und gehört zum Potschappel-Wilsdruffer Porphyritkomplex. Es ist Teil eines Deckenergusses aus dem Unterrotliegenden. Der Porphyrit führt als auffälligen Bestandteil Hornblende (bis 3 mm lange Nadeln) in einer grauvioletten Grundmasse. Am Fundort ist er tektonisch stark gestört, die Klüfte streichen bevorzugt in Richtung Ost und das Gestein bricht grobstückig.

Brochantit und Limonit kommen ausschließlich als Kluftbeläge vor. Da die Fundstelle am Rand des Landschaftsschutzgebietes "Burgwartsberg" liegt, sind die Sammler zu angemessenem Verhalten aufgerufen. Hier brüten zahlreiche selten gewordene Vogelarten und wachsen botanische Seltenheiten.

Der Fundort befindet sich unweit der Halde des 9. Lichtloches des Elbstollens, der die Zauckeroder Steinkohlengruben entwässerte.

Die Bezeichnung der Lokalität als "Ternickel" ist die abgewandelte bergmännische Bezeichnung von "Dürrer Nickel". Sie stammt noch aus der Bergbauzeit und bezeichnet die armen Kupfererze. Ein gleichartiges Vorkommen befand sich im Plaunschen Grund in der Nähe des Eisenhammers (Freital-Potschappel) und wurde durch einen Stollen, der sogenannten "Kupferhöhle", bergmännisch erschlossen. Auch die Bezeichnung "Grüne Hoffnung" sowie die Bergbauversuche beim Rittergut Potschappel sind als Versuche eines Bergbaus auf Kupfererze zu deuten, deren Betrieb sich aber zu keiner Zeit gelohnt hat.

aus MineralienWelt 5/91, Seite 12

Ergänzung: Das Gebiet des Großen und Kleinen Ternickel ist seit 1994 Flächennaturdenkmal. Die entsprechenden Bestimmungen sind streng einzuhalten !


Mineralien (Anzahl: 16)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBaCCaCuFFeHKMgNaOSSiTi
Azuriti
Als Anflug auf Kohlenflözen in der Kohlsdorf-Pesterwitzer Nebenmulde aus Umlagerungen gelöster Metalle aus dem Grundgebirge und dem Porphyrit und Ausfällung in den angewitterten Kohleschichten.
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
FRENZEL(1874), Erstbeschreibung durch ZSCHAU(1866)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BM
Baryti
Burgwartsberg
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BM
Borniti
In Kohlen der Nebenmulde, die durch Chalkopyrit unter Bildung von Covellin verdrängt wird.
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
Nachweis durch LEUTWEIN & RÖSLER(1956) erzmikroskopisch, (THALHEIMet al.: 22)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Brochantiti
Sekundärmineral aus der Umwandlung des Chalkopyrit
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
THALHEIMet al. (1991: 21)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BM
Chalkopyritr
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BM
Chalkosinr
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Chrysokolli
Als Anflug auf Kohlenflözen in der Kohlsdorf-Pesterwitzer Nebenmulde aus Umlagerungen gelöster Metalle aus dem Grundgebirge und dem Porphyrit und Ausfällung in den angewitterten Kohleschichten.
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
FRENZEL(1874), Erstbeschreibung durch ZSCHAU(1866)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Epidotr
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Hämatitr
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Hornblende (Var.: Ferro-Hornblende, Magnesio-Hornblende)r
(THALHEIMet al. 1991).
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Ilmenitr
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Kupferi
als Chalkosin-Chalkopyrit Vererzung 25 m südwestlich des 9. Lichtloches des Elbstollns (bei 5412 m ab Mundloch) im Hornfels des Grundgebirges.
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
LINDIG(1831), SCHAUER(2000: 29)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
'Limonit'i
Auch als Pseudomorphosen nach Pyritwürfelchen.
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BM
Magnetiti
in Hämatit (Martit) umgewandelter Magnetit
(LINDIG1831, FREIESLEBEN1848)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Malachiti
Sekundärmineral aus der Umwandlung des Pyrits
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
SCHULZE(1759), TAUBER(1799), RAMMELSBERG(1838), GEINITZ(1856), GROTH(1867), HAUSSE(1892), FRENZEL(1874)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BM
Pyriti
Zwischen dem 8. und 9.Lichtloch in Hornfels als eingesprengte Kupfererzpartien.
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
r
(THALHEIMet al. 1991)
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 28. Nov 2021 - 20:46:48

Mineralbilder (22 Bilder gesamt)

Brochantit
Aufrufe (Bild: 1290811776): 1326
Brochantit

Bildbreite ca. 2 cm; Ternickel, Freital, Döhlener Becken, Sachsen, Deutschland

Copyright: Fritzi
Beitrag: Fritzi 2010-11-26
Mehr   MF 
Brochantit
Aufrufe (Bild: 1285934261): 948
Brochantit

im Hornblendeporphyrit mit sehr kleinen Brochantitkristallen, Stufe ca. 6,5 cm lang aus Freital bei Dresden, Döhlener Becken, Sachsen, Deutschland

Sammlung: Gerd Wansner
Copyright: Gerd Wansner
Beitrag: Gerd Wansner 2010-10-01
Mehr   MF 
Brochantit
Aufrufe (Bild: 1335380019): 1265
Brochantit

Brochantit und ? auf Porphyrit vom Kleinen Ternickel bei Freital-Zauckerode; BB ca. 3 mm; Fund 04/2012

Sammlung: Uwe E
Copyright: Uwe E
Beitrag: Uwe E 2012-04-25
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Bituminöse Kohlei
Vorkommen Schurf I, II und III
(Sachsen/Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis/Freital/Ternickel)
BG
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 28. Nov 2021 - 20:46:48

Gesteinsbilder (2 Bilder gesamt)

Glimmerschiefer
Aufrufe (Bild: 1289159799): 6182
Glimmerschiefer

vom Aushub (Halde) des Elbstollens Freital, Döhlener Becken, Sachsen, Deutschland

Sammlung: Gerd Wansner
Copyright: Gerd Wansner
Beitrag: Gerd Wansner 2010-11-07
Mehr   GF 
Steinkohle
Aufrufe (Bild: 1635105435): 73
Steinkohle

Schurf II. Pesterwitzer Nebenmulde. Am Burgwartsberg, Freital-Zauckerode.

Sammlung: Vandendrieschen
Copyright: Vandendrieschen
Beitrag: vandendrieschen 2021-10-24
Mehr   GF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 28. Nov 2021 - 20:46:48

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hocker, M. (1991). Über ein Brochantit-Vorkommen im Döhlener Becken bei Freital, Sachsen. Min.-Welt, Jg.2, Nr.5, S.12.

im Forum

Einordnung