https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Grube Tannenberg (Schacht 176)

Profile

Path to the site

Deutschland / Sachsen / Vogtlandkreis / Muldenhammer / Tannenbergsthal / Schneckenstein / Grube Tannenberg (Schacht 176)

Exposure description

Ehemaliges Zinnbergwerk, zeitweilig Schacht 176 der Wismut, seit 1996 Besucherbergwerk.

Kind of Exposure

Mine (old)

Geology

Abgebaute Zinnerz-Greisenlagerstätte am Kontakt Granit-metamorphe Schiefer (Hornfels, Andalusitglimmerschiefer).

Entrance Restrictions

Der Bereich der ehemaligen Grube Tannenberg ist Besucherbergwerk.

Last Visit

06/2009 DN

GPS Coordinates

Besucherbergwerk Grube Tannenberg (Mundloch Tannenbergstolln)

Große Tannenberg Pinge

Mundloch Mühlleithener Stolln



Besucherbergwerk Grube Tannenberg (Mundloch Tannenbergstolln)

WGS 84: 
Lat.: 50.415625° N, 
Long: 12.45963067° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 24' 56.25" N,
   Long: 12° 27' 34.67" E
Gauß-Krüger: 
R: 4532773,
 H: 5586737
Local weather information, Macrostrat geological map

Große Tannenberg Pinge

WGS 84: 
Lat.: 50.41148331° N, 
Long: 12.46356011° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 24' 41.34" N,
   Long: 12° 27' 48.816" E
Gauß-Krüger: 
R: 4533056,
 H: 5586278
Local weather information, Macrostrat geological map

Mundloch Mühlleithener Stolln

WGS 84: 
Lat.: 50.40187955° N, 
Long: 12.47951925° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 24' 6.766" N,
   Long: 12° 28' 46.269" E
Gauß-Krüger: 
R: 4534197,
 H: 5585217
Local weather information, Macrostrat geological map

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=10360
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

⚒ Tannenberg, Schneckenstein, Tannenbergsthal, Muldenhammer, Vogtlandkreis, Sachsen, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (4 Images total)

Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland
Views (File:
1705097564
): 120
Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland
Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland - Übersicht - Kartengrundlage: Open Topo Map.
Copyright: nwsachse; Contribution: nwsachse
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Image: 1705097564
License: Usage for Mineralienatlas project only
Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland

Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland - Übersicht - Kartengrundlage: Open Topo Map.

Copyright: nwsachse
Contribution: nwsachse 2024-01-12
Huthaus
Views (File:
1699906667
): 46
Huthaus
Huthaus der Grube Tannenberg (heute Besucherbergwerk) bei Schneckenstein im Vogtland, Sachsen, (D) 7. Juni 2009
Copyright: Daniel Neumann; Contribution: Daniel Neumann 77
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Image: 1699906667
License: Usage for Mineralienatlas project only
Huthaus

Huthaus der Grube Tannenberg (heute Besucherbergwerk) bei Schneckenstein im Vogtland, Sachsen, (D) 7. Juni 2009

Copyright: Daniel Neumann
Contribution: Daniel Neumann 77 2023-11-13
Huthaus
Views (File:
1699906633
): 52
Huthaus
Huthaus der Grube Tannenberg (heute Besucherbergwerk) bei Schneckenstein im Vogtland, Sachsen, (D) 7. Juni 2009
Copyright: Daniel Neumann; Contribution: Daniel Neumann 77
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Image: 1699906633
License: Usage for Mineralienatlas project only
Huthaus

Huthaus der Grube Tannenberg (heute Besucherbergwerk) bei Schneckenstein im Vogtland, Sachsen, (D) 7. Juni 2009

Copyright: Daniel Neumann
Contribution: Daniel Neumann 77 2023-11-13

You find additional specimen at the Geolitho Museum

Detailed Description


Übersichtskarte Grube Tannenberg

(für die beste Darstellung auf das Bild und dann auf "Originalgröße" klicken)

Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland
Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland
Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland - Übersicht - Kartengrundlage: Open Topo Map.
Copyright: nwsachse; Contribution: nwsachse
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Image: 1705097564
License: Usage for Mineralienatlas project only
Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland

Grube Tannenberg bei Mühlleithen/Vogtland - Übersicht - Kartengrundlage: Open Topo Map.

nwsachse

Die Grube wird hier nicht unter dem Uranrevier Schneckenstein geführt, denn: Der absolute Hauptzweck der Grube war der Bergbau auf Zinn. Die Wismut war dort nur zeitweiliger "Gast", es erfolgten nur Untersuchungsarbeiten. Ein Abbau von Uranerzen fand nicht statt. Die Bezeichnung "Schacht 176" war in diesem Fall eine Verwaltungsbezeichnung. Es wurde kein "Schacht 176" geteuft. Alle Mineralfunde sind dem Zinnbergbau zuzuordnen. (sh. https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,59505.0.html)


Bergbaugeschichtlicher Abriß

Während in den Jahren 1925 bis 1928 durch die Neue Sächsische Erzbergbau AG durchgeführter Erkundungsarbeiten wurde mit einer Kernbohrung in der Großen Tanneberg-Pinge der Greisen I mit einer Zinnsteinvererzung nachgewiesen. 1934 bis 1938 wird daraufhin der alte Falkensteiner Communstolln erweitert, ca. 600 m weit als Tannenbergstolln neu vorgetrieben und der Greisen I auf der Stollnsohle erreicht. Das Grubenfeld ist dem Land Sachsen verliehen, der Bergwerksbetrieb läuft unter der Sachsenerz-Bergwerksgesellschaft m.b.H. Nach dem Abteufen des Blindschachtes und Anlage von Abbausohlen beginnt 1940/41 der Abbau des Greisen I. Vor dem Zechenhaus (erbaut 1938) wird eine Aufbereitung errichtet. Der Greisen II wird 1943/44 mit der Kielberg-Richtstrecke entdeckt.
Mit Kriegsende wird der Betrieb zunächst eingestellt. Die Sachsenerz-Bergwerksgesellschaft kommt als Rüstungsbetrieb an die Sowjetunion. Die SAG Wismut übernimmt die Aufbereitung für ihre Uranerze. Im zweiten Halbjahr 1948 wird die Grube durch die Wismut auf Uranerze untersucht (Wismut Bezeichnung: Schacht 176). Es werden 639 m Erkundungsstrecken aufgefahren. Zu Abbauarbeiten kommt es nicht.
1950/1952 wird die Grube Tannenberg von der Sowjetunion zurückgegeben. Die Wismut behält aber die Aufbereitung, damit ist der Tannenbergstolln für den Zinnerzbergbau nicht nutzbar. Deshalb wird von Mühlleithen aus ein ca. 1,6 km langer Stollen neu vorgetrieben (Mühlleithener Stolln). Der Durchschlag zum Tannenbergstolln erfolgt 1954, die Erzförderung wird wieder aufgenommen. Das Erz wird mit LKW zur Aufbereitung in Gottesberg gefahren. In den Folgejahren erfolgen umfangreiche bergmännische Untersuchungsarbeiten. Unter anderem wird 1959/1961 der Schneckenstein mit einer Untersuchungsstrecke unterfahren. Es konnten jedoch keine weiteren bauwürdigen Greisenkörper gefunden werden. Der Abbau des Greisen II beginnt 1959. 1962 ist der Greisen I fast vollständig abgebaut. Nachdem der bauwürdige Teil des Greisen II gewonnen ist wird der Bergbaubetrieb 1964 eingestellt.
Insgesamt wurden aus 381421 t Roherz mit einem Gehalt von 0,68% Zinn 1676,9 t Zinn (Metallinhalt im Aufbereitungskonzentrat) gewonnen.
1993 wurde der verwahrte Tannenbergstolln geöffnet und in den folgenden Jahren zum Besucherbergwerk hergerichtet. Das Besucherbergwerk wurde 1996 eröffnet. Die Hauptatraktion ist wohl der verbliebene, teilweise mit Wasser gefüllte Hohlraum des Greisen I.
Seit Dezember 2000 betreibt das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie, auf der 835m-Sohle der Grube die seismische Station Tannenbergsthal (TANN).
(Darstellung nach Wagenbreth/1996, Chronik der Wismut/2010 und Wikipedia)


Mineral images (30 Images total)

Turmalingarben, Grube Tannenberg
Views (File:
1685558734
): 60
Turmalingarben, Grube Tannenberg
Bildbreite 3,3 mm
Copyright: husi; Contribution: husi
Collection: Lithothek der Münchener Micromounter, Collection number: B009676, Donator: husi
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Mineral: Tourmaline supergroup
Image: 1685558734
License: Usage for Mineralienatlas project only
Turmalingarben, Grube Tannenberg (SNr: B009676)

Bildbreite 3,3 mm

Collection: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: husi
Contribution: husi 2023-05-31
More   MF 
Quarz
Views (File:
1546033505
): 313
Quarz
FO.: Maischacht (244), Zinnerz-Grube Tannenberg (Stolln 176), Revier Schneckenstein, bei Klingenthal, Vogtland, Sachsen, Deutschland / Stufengröße: 7,7 x 7,2 cm
Copyright: Hrouda; Contribution: Hrouda
Collection: Hrouda
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Mineral: Quartz
Image: 1546033505
License: Usage for Mineralienatlas project only
Quarz  D

FO.: Maischacht (244), Zinnerz-Grube Tannenberg (Stolln 176), Revier Schneckenstein, bei Klingenthal, Vogtland, Sachsen, Deutschland / Stufengröße: 7,7 x 7,2 cm

Collection: Hrouda
Copyright: Hrouda
Contribution: Hrouda 2018-12-28
More   MF 
Liskeardit
Views (File:
1529963093
): 504
Liskeardit
Liskeardit (xx); Grube Tannenberg, Mühlleithen, Vogtland, Sachsen, BRD; Bildbreite: 5 mm
Copyright: chribiedav; Contribution: chribiedav
Collection: chribiedav
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Mineral: Liskeardite
Image: 1529963093
License: Usage for Mineralienatlas project only
Liskeardit

Liskeardit (xx); Grube Tannenberg, Mühlleithen, Vogtland, Sachsen, BRD; Bildbreite: 5 mm

Collection: chribiedav
Copyright: chribiedav
Contribution: chribiedav 2018-06-25
More   MF 

Minerals (Count: 52)

Rock images (2 Images total)

Vererzter Greisen von der Zinngrube Tannenberg bei Tannenbergsthal/Vogtland
Views (File:
1705346417
): 119
Vererzter Greisen von der Zinngrube Tannenberg bei Tannenbergsthal/Vogtland
Mit Kassiterit, Arsenopyrit und Hämatit vererzter Greisen von der Zinngrube Tannenberg (Greisen II) bei Tannenenbergsthal/Vogtland. Abmessungen ca. 9 x 6 cm.
Copyright: nwsachse; Contribution: nwsachse
Collection: nwsachse, Collection number: 664
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Mineral: Cassiterite
Rock: greisen
Image: 1705346417
License: Usage for Mineralienatlas project only
Vererzter Greisen von der Zinngrube Tannenberg bei Tannenbergsthal/Vogtland (SNr: 664)

Mit Kassiterit, Arsenopyrit und Hämatit vererzter Greisen von der Zinngrube Tannenberg (Greisen II) bei Tannenenbergsthal/Vogtland. Abmessungen ca. 9 x 6 cm.

Collection: nwsachse
Copyright: nwsachse
Contribution: nwsachse 2024-01-15
More   MRF 
Quarz, Achat, Limonit
Views (File:
1546033660
): 579
Quarz, Achat, Limonit
Quarz-Achat-Brekzie (Trümmer) in Limonit (verkittet), FO.: Zinnerz-Grube Tannenberg (Stolln 176), Revier Schneckenstein, bei Klingenthal, Vogtland, Sachsen, Deutschland / Stufengröße: 10,5 x 7 cm
Copyright: Hrouda; Contribution: Hrouda
Collection: Hrouda
Location: Deutschland/Sachsen/Vogtlandkreis/Muldenhammer/Tannenbergsthal/Schneckenstein/Grube Tannenberg (Schacht 176)
Mineral: Agate, Quartz
Rock: breccia
Image: 1546033660
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Quarz, Achat, Limonit

Quarz-Achat-Brekzie (Trümmer) in Limonit (verkittet), FO.: Zinnerz-Grube Tannenberg (Stolln 176), Revier Schneckenstein, bei Klingenthal, Vogtland, Sachsen, Deutschland / Stufengröße: 10,5 x 7 cm

Collection: Hrouda
Copyright: Hrouda
Contribution: Hrouda 2018-12-28
More   MRF 

Rocks (Count: 6)

Subsidiary Pages

External links

Wikipedia: Grube Tannenberg
Webseite des Besucherbergwerks

Reference- and Source indication, Literature


Literatur:

  • Oelsner, O. (1952): Die pegmatitisch-pneumatolythischen Lagerstätten des Erzgebirges mit Ausnahme der Kontaktlagerstätten.- Freiberger Forschungsheft C4, Berlin.
  • Kaemmel, Th. (1961): Geologie, Petrographie und Geochemie der Zinnerzlagerstätte "Tannenberg" (Vogtland).- Beiheft 30, Zeitschrift Geologie, Berlin.
  • Baumann, L., Gorny, S. (1964): Neue tektonische und petrographische Untersuchungsergebnisse in der Zinnerzlagerstätte Tannenberg-Mühlleithen.- Freiberger Forschungsheft C 181, Leipzig, S. 89-117.
  • Donath, E. (1964): Das Zinnerzbergbaugebiet von Gottesberg und Mühlleithen im Vogtland.- Freiberger Forschungsheft C 181, Leipzig, S. 119-133.
  • Kaemmel, Th. (1964): Zur Petrogenese des Hauptgreisenstockes der Zinnlagerstätte Mühlleithen (Tannenberg) im Vogtland/Sachsen.- Freiberger Forschungsheft C 181, Leipzig, S. 135-145.
  • Lotz, T. & Russ, K.-H. (1973): Mineralienfundstellen um den Schneckenstein im Vogtland. Aufschluss, Jg.24, Nr.10, S.424-28.
  • Vollstädt, H. et al. (1976): Einheimische Minerale. 4. Aufl., Verlag Th. Steinkopf Dresden (Grube Tannenberg S. 230-232).
  • Wild, H.W. (1998): Neues Schaubergwerk im Vogtland stellt sich vor. Min.-Welt, Jg.9, Nr.3, S.6.
  • Baumann, Kuschka, Seifert: "Lagerstätten des Erzgebirges", Enke (Stuttgart), 2000.
  • Gröbner, J. & Kolitsch, U. (2006): Neufunde aus dem Erzgebirge (II). Min.-Welt, Jg.17, Nr.3, S.22-27.
  • Wagenbreth, O. (1996): Erdgeschichte und Bergbau bei Tannenbergsthal-Mühlleithen. Die Grube Tannenberg und ihre Umgebung. – 49 S., Freiberg
  • Thomas Seifert (2008): Metallogeny and Petrogenesis of Lamprophyres in the Mid-European Variscides. IOS Press. 175 S.

Bearbeiter:

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) ADF1EryHjki4Ecqp1uMgBQ
GUID (Global unique identifier) 12753100-87BC-488E-B811-CAA9D6E32005
Database ID 10360