https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
'._('einklappen').'
 

Kiesgruben

Profile

Path to the site

Deutschland / Thüringen / Erfurt / Kiesgruben

Journey Description

Kiesgrube Erfurt

Fährt man von Erfurt in Richtung Schwerborn, die K52 entlang, so kommt man etwa 1 km nach dem Stadtende am Werksweg des Erfurter Kieswerkes vorbei. Auf der linken Seite befindet sich ein See, dem man wie den Werksweg ignoriert und noch einige hundert Meter weiter fährt. Von der Straße sieht man auf der linken Seite die Kiesgrube mit einem großen Bagger. Ebenfalls links befindet sich eine befestigte Abfahrt die ideal zum Parken geeignet ist. Man geht nun einige Meter übers Feld und gelangt in die Kiesgrube.
Viel Überkorn liegt immer vor dem Bagger sowie an der Grubenwand in nördlicher Richtung.
Entsprechend der Jahreszeit ist zu beachten, dass in der Steilwand eine Kolonie Seeschwalben brütet. In diesem Gebiet sollte man sich nach den Bestimmungen des Naturschutzes bewegen.
Ein Besuch der Kiesgrube ist nur am Sonntag möglich, da in der Grube Montags bis Sonnabends gearbeitet wird.

Stotternheim

Schwerer zu finden sind die Überkornhalden von Stotternheim, da das Abbaugelände und der Lagerplatz für das Überkorn weit voneinander entfernt sind. Über mehrere hundert Meter lange Förderbänder wird der Kies zu den Sieben transportiert. Sie befinden sich in der Nähe der Überkornhalden. Das Haldengelände ist ein breiter Strand unmittelbar vor einem See. Nähere Informationen kann man der Karte entnehmen. Da ich das Gelände mit dem Fahrrad befahre, kann ich keine näheren Angaben über eine mögliche Anfahrt mit dem Auto machen. Wahrscheinlich ist es am günstigsten über die Schwerborner Straße in den Luthersteinweg einzubiegen. Dieser ist gut befahrbar. Ein Zugang von der L 2141 ist nicht möglich, da der Weg vor einer Absperrung endet.

Exposure description

Kiesgruben

GPS Coordinates

Kiesgrube Erfurt

Kiesgrube Stotternheim



Kiesgrube Erfurt

WGS 84: 
Lat.: 51.0265° N, 
Long: 11.05525° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 1' 35.4" N,
   Long: 11° 3' 18.9" E
Gauß-Krüger: 
R: 4433824,
 H: 5655016
Local weather information, Macrostrat geological map

Kiesgrube Stotternheim

WGS 84: 
Lat.: 51.0553° N, 
Long: 11.05222222° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 3' 19.08" N,
   Long: 11° 3' 8" E
Gauß-Krüger: 
R: 4433652,
 H: 5658222
Local weather information, Macrostrat geological map

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=3214
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Kiesgruben, Erfurt, Thüringen, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (4 Images total)

Kiesgrube Erfurt
Views (File:
1192528278
): 5752
Kiesgrube Erfurt
Erfurt
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Image: 1192528278
Rating: 8 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Kiesgrube Erfurt

Erfurt

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-16
Kiesgrube Stotternheim
Views (File:
1192527318
): 5621
Kiesgrube Stotternheim
Stotternheim
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Image: 1192527318
License: Usage for Mineralienatlas project only
Kiesgrube Stotternheim

Stotternheim

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-16
Jaspis
Views (File:
1651654835
): 253
Jaspis
Maße: 50 x 50 mm: Thüringen/Erfurt/Kiesgruben/ Alperstedt
Copyright: horst knoll; Contribution: horst knoll
Collection: Norbert Schade
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Image: 1651654835
License: Usage for Mineralienatlas project only
Jaspis

Maße: 50 x 50 mm: Thüringen/Erfurt/Kiesgruben/ Alperstedt

Collection: Norbert Schade
Copyright: horst knoll
Contribution: horst knoll 2022-05-04

Detailed Description

Geologie

Die Entstehung der Kieslagerstätten bei Erfurt und Gotha sind Ereignissen im Pleistozän zu verdanken.(2 Mill.Jahre bis 10.000 Jahre v.Chr.) Während mehrerer Eiszeiten hatten sich große Eismassen von Skandinavien bis nach Süden vorgeschoben. Ein Vorstoss erreichte sogar den Raum bis Erfurt.(Elsterglazial) Gewaltige Mengen von Gesteinsschutt entstanden an den Talhängen des Thüringer Waldes. Während der Kaltzeiten fielen in unseren Gebiet riesige Mengen von Niederschlag in Form von Regen. Diese Regenfälle verursachten Erosionsprozesse und lösten Transportströme von Gestein aus. Der scharfkantige Schutt wurde zerkleinert, zerrieben und gerundet.

Bei nachlassender Strömung, in den Talniederungen, wurde der zerkleinerte Gesteinschutt in Form von Kies- und Sandbänken abgesetzt. Im Laufe der Zeit wuchsen die Bänke zu großen Schotterflächen zusammen, die heute als Niederterasse an der Gera entlang zu finden sind. Die Mächtigkeit schwankt im Raum Erfurt zwischen 5 und 15 Meter.

Die Kiese bestehen zu 60-70% aus Quarzporphyren des Thüringer Waldes, zu 25% aus Karbonatgesteinen, zu 5% aus Sandsteinen, Quarzen und nordischem Material.


Fundstellenbericht

Beide Kiesgruben bieten den mineralogisch sowie petrologisch Interessierten Sammler ein umfangreiches Betätigungsfeld. Ich habe in diesem Jahr eine Reihe von Kiesgruben besucht und die Kiesgruben bei Erfurt und Stotternheim scheinen mir die Interessantesten zu sein.

Auffallend gegenüber den Kiesgruben im Raum Arnstadt und Ohrdruf ist der Bestand an Metamorphiten. Biotitschiefer, Glimmerschiefer und Granatglimmerschiefer konnte ich bisher dort finden. Zahlreich fanden sich auch verschiedene Orthogneise mit zum Teil interessanten Mineralien.

Schneekopfkugeln habe ich reichlich gefunden. An manchen Tagen in kurzer Zeit bis zu 10 Stück, was für eine Kiesgrube schon ein respektables Ergebnis ist.

Die Reichhaltigkeit an Gesteinen sowie die Funddichte von Schneekopfkugeln erkläre ich mir mit dem Einzugsgebiet der Gera, ihrer Größe und ihrer Strömungsgeschwindigkeit. Die Kiesgruben in Bittstädt und Ohrdruf wurden meines Wissens von anderen Flüssen gebildet die bei weiten nicht die Größe und Länge der Gera aufweisen. Die Gera fließt und floß durch verschiedene geologische Formationen Thüringens was die eventuell die Reichhaltigkeit von Gesteinen erklären könnten. Hinzu kommt das bereits erklärte Geschehen im Pleistozän.

In beiden Kiesgruben ist eine rege Sammeltätigkeit zu beobachten.


Minerale

Achat
Foto: geologe

Schneekopfkugel mit Achatfüllung
Foto: geologe

Schneekopfkugel Amethyst
Foto: geologe

Pseudomorphose Calcit n. Baryt?
Foto: geologe

Schneekopfkugel
Foto: geologe

Schneekopfkugel
Foto: geologe

Achat
Foto: geologe

Gesteine

Gneis
Foto: geologe

Glimmerschiefer
Foto: geologe

Gneis
Foto: geologe

Mineral images (7 Images total)

achat
Views (File:
1193090719
): 5209
achat
erfurter kiesgrube
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Mineral: Agate
Image: 1193090719
Rating: 2 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
achat

erfurter kiesgrube

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-22
More   MF 
Amethyst
Views (File:
1192528773
): 5570
Amethyst
Erfurt
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Mineral: Amethyst
Image: 1192528773
Rating: 3.5 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Amethyst

Erfurt

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-16
More   MF 
Trümmerachat
Views (File:
1556551627
): 788
Trümmerachat
BB = 12 cm. Kiesgrubenfund von Alperstedt. Vom Thüringer Wald her kommend angeschwemmt. Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Copyright: horst knoll; Contribution: horst knoll
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Mineral: Agate
Image: 1556551627
License: Usage for Mineralienatlas project only
Trümmerachat  D

BB = 12 cm. Kiesgrubenfund von Alperstedt. Vom Thüringer Wald her kommend angeschwemmt. Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben

Copyright: horst knoll
Contribution: horst knoll 2019-04-29
More   MF 

Minerals (Count: 2)

Rock images (3 Images total)

Gneis
Views (File:
1192961681
): 5224
Gneis
Thüringer Wald bei Erfurt, Thüringen, Kiesgruben
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Rock: gneiss
Image: 1192961681
Rating: 8 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Gneis

Thüringer Wald bei Erfurt, Thüringen, Kiesgruben

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-21
More   RF 
Glimmerschiefer
Views (File:
1192961459
): 14047
Glimmerschiefer
Kiesgruben von Erfurt, Thüringen
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Rock: mica schist
Image: 1192961459
License: Usage for Mineralienatlas project only
Glimmerschiefer

Kiesgruben von Erfurt, Thüringen

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-21
More   RF 
Gneis
Views (File:
1192961134
): 2934
Gneis
Thüringer Wald bei Erfurt, Thüringen
Copyright: geologe; Contribution: geologe
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Rock: gneiss
Image: 1192961134
Rating: 6 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Gneis

Thüringer Wald bei Erfurt, Thüringen

Copyright: geologe
Contribution: geologe 2007-10-21
More   RF 

Rocks (Count: 4)

Fossil images (1 Images total)

Molar von mammuthus primigenius (Wollhaarmammut)
Views (File:
1563460841
): 316
Molar von mammuthus primigenius (Wollhaarmammut)
ca. 12cm; Alperstedt bei Erfurt, Thueringen, Deutschland; gefunden 1985; Die relativ kleine Groesse laesst vermuten, dass der Molar von einem Jungtier ist.
Copyright: Doodlebugger; Contribution: Doodlebugger
Collection: Doodlebugger
Location: Deutschland/Thüringen/Erfurt/Kiesgruben
Fossil: Mammuthus primigenius
Image: 1563460841
License: Usage for Mineralienatlas project only
Molar von mammuthus primigenius (Wollhaarmammut)

ca. 12cm; Alperstedt bei Erfurt, Thueringen, Deutschland; gefunden 1985; Die relativ kleine Groesse laesst vermuten, dass der Molar von einem Jungtier ist.

Collection: Doodlebugger
Copyright: Doodlebugger
Contribution: Doodlebugger 2019-07-18
More   FoF 

Fossils (Count: 1)

Subsidiary Pages

Reference- and Source indication, Literature

Quellenangaben

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) ztWUWNEtZkOMZ-gd7wJs-Q
GUID (Global unique identifier) 5894D5CE-2DD1-4366-8C67-E81DEF026CF9
Database ID 3214