'._('einklappen').'
 

Diatomee

(griech.: diatome = Spaltung )

Diatomeen sind mikroskopisch kleine, einzellige Spalt- oder Kieselalgen mit einer meist sehr zierlich strukturieretn Kieselhülle, welche aus zwei oder ungleichen Teilen oder Schalen besteht. Sie leben im Süß-, Salz- und Brackwasser. Vorkommen: Seit dem Trias.

Diatomeenerde (Kieselgur, Tripel) ist ein graues, gelbgraues oder gelbes kieselig-organogenes , tw. erdiges Sediment und besteht aus den Kieselschalen abgestorbener Diatomeen in Binnenseen sowie anderen organischen Bestandteilen und aus Sand. Es gibt Übergänge bis zu feinstem Ton, oft in mächtigen Lagen. Kieselgur wird technisch als Isolier-, Filter- und Saugmaterial verwendet; u.a. auch für die Herstellung von Dynamit. ( > Kieselgur )

Diatomeenschlamm besteht überwiegend aus kieselhaltigen Resten abgestorbener Diatomeen und bedeckt ca. 8 % des Meeresbodens. Hauptvorkommen nahe der Antarktis und im nördlichen Pazifik.


s.a. > Kieselgur , Diatomit, WikiPedia:Kieselalge


Quellangaben


Einordnung