'._('einklappen').'
 

Déodat de Dolomieu

Déodat de Dolomieu
Déodat de Dolomieu

Franz. Geologe

Archiv Doc Diether

Déodat de Dolomieu, mit vollem Namen Dieudonnè Sylvain Guy Tancrède de Gratet de Dolomieu (geb. am 23. 6. 1750 in Dolomieu bei La Tour-du-Pin, gest. am 26. 11. 1801 in Châteauneuf) war ein französischer Geologe und Mineraloge (Dieudonnè wurde später in Déodat latinisiert).
Er entdeckte den chemischen Unterschied zwischen Kalkstein und Dolomit.

1789 fand er in den Stubaier Alpen ein ihm unbekanntes, kalkähnliches Gestein. Als Name für das Gestein schlug er – nach N.-T. de Saussure, der ihn bei der Untersuchung bzw. Bestimmung desselben unterstützte – Sausurrit vor. Saussure lehnt dies jedoch ab, sondern es wurde 1791, entgegen dem Willen Dolomieus, der Name „Dolomit gewählt.

Dolomieu wurde 1796 Ingenieur und Professor an der neu errichteten Bergwerksschule, 1801 erhielt er eine Professur für Mineralogie am Museum für Naturgeschichte in Paris.
Er nahm als Geologe am ägyptischen Feldzug Napoleons teil, und publizierte unter anderem über den italienischen Vulkanismus und über die Entstehung von Basalt.

Im 19. Jahrhundert schließlich wurden zu seinen Ehren auch die (zu einem beträchtlichen Teil aus Dolomit bestehenden) Dolomiten nach ihm benannt.


Links

Downloads


Einordnung