'._('einklappen').'
 

Dyke

(englisch) ( amerikanisch: Dike ). Wird zumeist als anglo-amerikanischer Begriff verwendet, da die gängige (ältere) deutsche Übersetzung "Gesteinsgang" nicht der Charakteristik der nachstehend definierten Gesteinskörper entspricht.


Dolerit-Dyke
Dolerit-Dyke

Dolerit-Intrusion; Nahe Goanikontes, Naukluft, Namib-Wüste, Namibia

Collector

Dykes sind flache (plattige) diskordante Magmatitkörper, welche das Grundgebirge schneiden (durchkreuzen).

Dykes können als "composite" Körper auftreten (d.h. welche in mehr als einer Phase gebildet wurden). Bsp.: Ein ursprünglicher Dolerit-Dyke kann in einer späteren Phase durch einen Dyke mit unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung intrudiert worden sein.

  • Multiple Dykes sind Körper, welche sich mehr oder weniger aus mehrfachen Intrusionen von identischem Material gebildet haben, um letztlich den Gesamtkörper entstehen zu lassen.
  • Zusammengesetzte Dykes sind zusammenhängende Gesteinskörper, die sich aus mehrfachen Intrusionen verschiedenen Materials gebildet haben. Beispielsweise kann ein ursprünglicher, siliziumarmer Dolerit-Dyke in einer späteren Phase durch einen siliziumreicheren Kersantit intrudiert werden.
  • Dykes kommen i.d.R. zusammen mit größeren magmatischen Gesteinskörpern vor. Sie bilden tw. große radiale oder parallele Gangschwärme. Einer der größten dieser Art ist der Mull-Schwarm in Yorkshire (England), welcher sich über ca. 560 km erstreckt.
  • Ring-Dykes treten mit kreis-, bogen-, ringförmigem Oberflächenanschnitt auf.
  • Cone Sheets sind Ringgänge, welche wie auf die Spitze gestellte Kegel zur Tiefe hin konvergieren.

Die typischen Gesteine durchschnittlich großer Dykes sind gewöhnlich mittelkörnig, in kleineren Dykes feinkörnig und in sehr großen Dykes (darunter auch Ring-Dykes) ausreichend grobkörnig.


Basischer Dike
Aufrufe (Bild: 1369605202): 1548
Basischer Dike

Basischer Dike Insel Baranoff, Alaska

Copyright: Jonathan s.kt.
Beitrag: Collector 2013-05-26
Mehr   L 
Mafischer Dike
Aufrufe (Bild: 1369604462): 1164
Mafischer Dike

Devonischer mafischer Dike;
Ruggles Pegmatit Grafton Pegmatit-Feld, New Hampshire, USA

Copyright: James St John
Beitrag: Collector 2013-05-26
Mehr   L 
Aplit-Dike
Aufrufe (Bild: 1369604333): 1196
Aplit-Dike

Aplit-Dike(s); Sierra Nevada Batholith (kretazäisch), Twin Lakes Overlook, Sierra Nevada Mountains, SW-Mono County, California , USA

Copyright: James St John
Beitrag: Collector 2013-05-26
Mehr   L 
Granit-Dike
Aufrufe (Bild: 1369603823): 655
Granit-Dike

Granit-Dike in Amphibolit;
Blue Creek East Roadcut, Route 50 milepost, Colorado USA

Copyright: James St. John
Beitrag: Collector 2013-05-26
Mehr   L 
Andesit-Dike
Aufrufe (Bild: 1369603706): 768
Andesit-Dike

Eozänischer (48-50 Ma) Andesit-Dike in der Absaroka Range, Rocky Mountains, Wyoming, USA

Copyright: James St John
Beitrag: Collector 2013-05-26
Mehr   L 
Dolerit-Dyke
Aufrufe (Bild: 1190244742): 9516
Dolerit-Dyke

Rötlicher Dolerit-Dyke in grauem Glimmerschiefer; Scoor, Isle of Mull, Schottland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2007-09-20
Mehr   GLF 

Sedimentäre Dykes

Eine Sonderform der Dykes sind sedimentärer Entstehung, die sogenannten sedimentären oder klastischen Dykes. Sie können durch verschiedene Mechanismen entstehen, indem Sediment von unten, von der Seite oder von oben in Spalten eindringt, die sich im davon betroffenen Sediment oder Sedimentgestein gebildet haben. Bisher wurden unter anderem folgende Mechanismen für die Entstehung von Spalten und damit von sedimentären Dykes vorgeschlagen
  • unterschiedliche Setzung von Sediment unter einer Deckschicht oder über Basement-Strukturen, dadurch Entstehung von Spalten
  • Abrutschen von Sediment auf geneigtem Untergrund oder ähnliche schwerkraftbedingte Instabilitäten
  • Störungsaktivität während der Ablagerung von Sedimenten
  • Erdbeben.

Die Verfüllung der Spalten von oben geschieht im Rahmen der normalen Sedimentation. Aktiv an der Entstehung der sedimentgefüllten Spalten beteiligt ist das Füllsediment dagegen, wenn in einem aus wechselnd durchlässigen, nicht vollständig verfestigten Gesteinspaket – etwa eine Abfolge von Sandsteinen und Tonsteinen – der Porenwasserdruck größer als die Bruchfestigkeit des überlagernden undurchlässigen Gesteins wird, oder bei erhöhtem Porenwasserdruck eine plötzliche Druckänderung wie etwa bei einem Erdbeben auftritt. Grobkörniges und durchlässiges Material, das aufgrund des großen Porenvolumens mobilisiert wird, dringt von unten in entstehende Schwächezonen oder Spalten in das undurchlässige Gestein auf.

Eine Untergruppe der sedimentären Dykes sind die Neptunian Dykes, die durch die meist abwärts gerichtete Verfüllung von Spalten in Karbonatgesteinen entstehen. Vorkommen

Magmatische Dykes kommen im Regelfall zusammen mit größeren magmatischen Gesteinskörpern vor und bilden oft große Schwärme von radialer oder paralleler Struktur (Gangschwarm). Eines der größten Dyke-Vorkommen in Europa ist der Hebriden-Gangschwarm mit fast 600 km Erstreckung in Irland, Nordengland und Schottland. Weitere Vorkommen sind der etwa 500 km lange Great Dyke in Simbabwe, der Mackenzie Dike Swarm in den Nordwest-Territorien Kanadas, oder die ehemals zusammenhängenden Dykes in der Large Igneous Province der Karoo-Basalte in Südafrika, in der der Ferrar-Gruppe am Rossmeer in Antarktika und in der vulkanischen Chon Aike-Provinz in Patagonien. Kleinere Vorkommen finden sich in weiter Verbreitung auf der ganzen Welt. In Deutschland sind Dykes etwa in den jungen Vulkangebieten der Vulkaneifel, als Einzel- oder Gruppenvorkommen im Rheinischen Schiefergebirge und in vielen weiteren Gebieten aufgeschlossen.


Links

Verwandte Themen: Magmatitkörper, Intrusion, Batholith, Gang, Stock Sills, Lakkolith, Phakolith, Harpolith, Lopolith, Pluton, Magmatite


Literatur

  • Read, H.H., Watson, J.; 1966; Introducing Geology
  • Weller, J.M.; ed; 1962; Glossary of Geology and Related Sciences

Quellangaben


Einordnung