'._('einklappen').'
 

Farben - nicht nur lila

Es ist schon eigenartig, dass bei der Beschreibung der Farbe eines Minerals entweder der Wortschatz des Sammlers nicht ausreicht oder - das bleibt dahingestellt - das Phänomen der Farbenblindheit oder Nicht-Unterscheidungsvermögens weiter verbreitet ist, als angenommen. Wie sonst erklärt sich, dass z.B. bei Fluorit, einem der meistgesammelten Mineralien, regelmäßig die Farbe "lila" oder, schon weniger häufig "violett" angegeben wird?

In der Natur gibt es eine unendlich große Palette von Farben und Farbnuancen, welche insbesondere die Schönheit und oft auch Begehrlichkeit eines Minerals ausmacht.

Die nachfolgende kleine Übersicht ist als Hilfe gedacht, um zumindest den gängigsten Farbvarietäten gerecht zu werden. Diese Aufstellung lässt sich bestimmt erweitern; nicht berücksichtigt sind umgangssprachliche Modebegriffe wie "knallgelb", "knallrot", "pink" oder "pinkish " o.ä. nichtssagende Begriffe.

farblos

weiß

schneeweiß

schmutzigweiß

grau

schwarz

zartgelb

hellgelb

zitronengelb

senfgelb

honigbraun

tabakbraun

dunkelbraun

schwarzbraun

zartgrün

hellgrün

grasgrün

flaschengrün

olivgrün

smaragdgrün

dunkelgrün

neongrün

zartblau

hellblau

himmelblau

königsblau

tintenblau

dunkelblau

tiefblau

schwarzblau

neonblau

zartrosa

hellrosa

hellrot

kupferrot

blutrot

feuerrot

rubinrot

signalrot

rostrot

braunrot

amethystfarben

malvenfarben

fliederfarben

traubenfarben

magenta

violett

lila

purpur

schwarzviolett

neonviolett

Die Farben können max. als Anhaltspunkt dienen und werden auf nicht farblich geeichten Systemen u.U. falsch dargestellt. Fehlende Farbanpassungen und Farben können ergänzt werden.


Idee


Einordnung