'._('einklappen').'
 

Storthoceras haploptychum (Aegoceras haploptychum)

Weitere Funktionen

Bilder (2 Bilder gesamt)

Storthoceras haploptychum
Aufrufe (Bild: 1574616962): 44
Storthoceras haploptychum

Storthoceras haploptychum; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-11-24
Fundstelle: Tirol / Österreich
Storthoceras haploptychum
Aufrufe (Bild: 1574616987): 58
Storthoceras haploptychum

Storthoceras haploptychum; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-11-24
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Schlotheimiidae  ⇒ Gattung: Macrogrammites

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Wähner, 1882

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Storthoceras haploptychum

ehemaliger Name

Aegoceras haploptychum

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Mittleres Hettangium

Beschreibung:

Nach einem deutlichen Knötchenstadium beginnen leicht retroradiat stehende, schlanke und hohe Rippen, die nahe der Externseite stark nach vorne umbiegen und dann schnell verlöschen. Die Rippen treffen sich extern bei sehr kleinen Exemplaren, sehr bald ist die Externseite dann glatt. Der Windungsquerschnitt ist oval, die Externseite breit gerundet bei recht großer Windungsbreite. Die Art wird recht großwüchsig.

Vergleiche:

St. haploptychum unterscheidet sich von St. curviornatum durch die extern stärker vorgebogenen Rippen, die wesentlich schneller verlöschen. Die Gehäuse besitzen schon sehr früh eine glatte Externseite. Übrig bleiben scharfe Rippen auf der Flankenmitte, die während des nach vorne Umbiegens verlöschen. Diese Berippung ist ganz typisch für St. haploptychum.


(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Suche nach Taxonomie bei Fossilworks
Suche nach Taxonomie bei PaleobioDB.org
Suche nach Taxonomie bei The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)


 
 
Eukaryota (Domäne)

 
 
 
Animalia (Reich)

 
 
 
 
Eumetazoa (Mittelreich)

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Eucoelomata (Klade)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Eutrochozoa (Superstamm)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mollusca (Stamm)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Cephalopoda (Klasse)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ammonoïdea (Unterklasse)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ammonitida (Ordnung)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Psiloceratoidea (Überfamilie)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schlotheimiidae (Familie)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Macrogrammites (Gattung)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren

Aktualität: 28. May 2020 - 18:11:25