'._('einklappen').'
 

Arietites subsalinarius

Weitere Funktionen

Bilder (2 Bilder gesamt)

Arietites subsalinarius
Aufrufe (Bild: 1551552026): 97
Arietites subsalinarius

Arietites subsalinarius, Oberes Hettangium, FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-03-02
Fundstelle: Tirol / Österreich
Arietites subsalinarius
Aufrufe (Bild: 1551552042): 104
Arietites subsalinarius

Arietites subsalinarius, Oberes Hettangium, FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-03-02
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Arietitidae  ⇒ Unterfamilie: Arietitinae  ⇒ Gattung: Arietites

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Wähner, 1890

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Arietites subsalinarius

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Oberes Hettangium

Beschreibung:

Die Gehäuse sind evolut. Der WQ ist breiter als hoch und trapezförmig. Schon bei einem Dm von ca. 17 mm sind ein breiter Kiel und Furchen deutlich entwickelt. Nach einem ausgeprägten Knötchenstadium treten weitständige, hohe Rippen auf, die retroradiat mit einer leichten Biegung nach vorne verlaufen. Die nach Wähner bei kleinen Exemplaren typische Aufspaltung in Sekundärrippen und deren Verlauf über die Externseite konnten wir bisher noch nicht beobachten. Die Rippen biegen nahe der Externseite leicht nach vorne um und stoßen abgeschwächt in einem stumpfen Winkel an die Nebenkiele. Kiel, Nebenkiele und Furchen sind recht deutlich ausgeprägt.

Vergleiche:

Sehr ähnlich in Skulptur ist Schreinbachites retroversicostatus, das sich durch das fehlende Knötchenstadium aber deutlich unterscheidet. Alpinoceras salinarius, das einen vergleichbaren WQ besitzt, weist wesentlich schwächere und stärker gebogene Rippen auf. Ein Unterschied in der Lobenlinie besteht auch (sh. Wähner).

(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)