'._('einklappen').'
 

Bouhamidoceras tiroli

Weitere Funktionen

Bilder (2 Bilder gesamt)

Bouhamidoceras tiroli
Aufrufe (Bild: 1552057139): 48
Bouhamidoceras tiroli

Bouhamidoceras tiroli; Unterer Jura, Oberes Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-03-08
Fundstelle: Tirol / Österreich
Bouhamidoceras tiroli
Aufrufe (Bild: 1552057156): 43
Bouhamidoceras tiroli

Bouhamidoceras tiroli; Unterer Jura, Oberes Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-03-08
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Unterordnung: Ammonitina  ⇒ Überfamilie: Lytoceratoidea  ⇒ Familie: Lytoceratidae  ⇒ Unterfamilie: Analytoceratinae  ⇒ Unterfamilie: Bouhamidoceratinae  ⇒ Gattung: Bouhamidoceras

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Kment, 2000

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Bouhamidoceras tiroli

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Oberes Hettangium

Beschreibung:

Der WQ ist lanzettförmig, die Externseite zugeschärft, bzw. sehr eng gerundet. Der Nabelabfall ist senkrecht mit einer deutlichen Nabelkante. Die Flanke ist durch zwei Kanten in drei Bereiche gegliedert. Am inneren Teil in Nabelnähe ist die Ornamentierung am kräftigsten ausgebildet. Dieser Bereich erscheint sogar ein wenig konkav, ähnlich wie bei Metamorphites. Der mittlere Abschnitt zeigt eine abgeschwächte Skulptur, der äußere ist glatt.
Die sehr schwach erhabenen Rippen beginnen an der Windungsnaht, steigen bis zur Flanke stark retroradiat an, wenden sich dort aber nach vorn, so dass sie nahezu radial stehen. Bei den bei Kment beschriebenen Bouhamidoceraten ist am Ende der letzten Windung eine leichte Spiralskulptur zu erkennen. Ob diese durch Deformation in Verbindung mit der Suturlinie entstanden ist oder ein ursprüngliches Merkmal ist, konnte nicht entschieden werden.

Vergleiche:

In der Discamphiceras Familie ist Bouhamidoceras tiroli die Form mit der geringsten Nabelweite. Die Externseite ist zugeschärft, der Windungsquerschnitt einzigartig lanzettförmig.
Bouhamidoceras ist äußerst selten, die vorhandenen Exemplare können außerdem leicht übersehen werden, weil sie im Querschnitt nur schlecht zu erkennen sind. Der ist leicht mit zwei nah beieinander liegenden Muschelschalen zu verwechseln.
Die Art kommt in der jüngeren marmoreum-Zone vor, zusammen mit Vermiceras (Epammonites) cordieri und Metamorphites marmorei.

(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)