'._('einklappen').'
 

Discamphiceras calcimontanum

Weitere Funktionen

Bilder (3 Bilder gesamt)

Discamphiceras calcimontanum
Aufrufe (Bild: 1556479694): 198
Discamphiceras calcimontanum

Discamphiceras calcimontanum, Dm. 16 cm; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-04-28
Fundstelle: Tirol / Österreich
Discamphiceras calcimontanum
Aufrufe (Bild: 1552239814): 64
Discamphiceras calcimontanum

Discamphiceras calcimontanum; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-03-10
Fundstelle: Tirol / Österreich
Discamphiceras calcimontanum
Aufrufe (Bild: 1552239787): 63
Discamphiceras calcimontanum

Discamphiceras calcimontanum; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-03-10
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Psiloceratidae  ⇒ Unterfamilie: Discamphiceratinae  ⇒ Gattung: Discamphiceras

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Wähner, 1883

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Discamphiceras calcimontanum

ehemaliger Name

Aegoceras calcimontanum

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Mittleres Hettangium

Beschreibung:

D. calcimontanum schließt sich an D. pleuronotum und D. toxophorum an. Es unterscheidet sich durch den engeren Nabel.
Nach einem deutlichen Knötchenstadium beginnen zahlreiche, niedrige Rippen, die radial über die Flanken verlaufen, nahe der Externseite stark nach vorne umbiegen und dabei verlöschen. Manchmal können bei guter Erhaltung sehr schwache Ausläufer der Rippen beobachtet werden, die sich extern vereinigen.
Wie bei anderen Discamphiceraten sind auch hier Unregelmäßigkeiten in der Berippung bzw. Spaltrippen vorhanden.
Der Windungsquerschnitt ist hochoval, mit Nabelkante, abgeplatteten Flanken und gerundeter Externseite.
D. calcimontanum ist bisher nur mit mittelgroßen Exemplaren bekannt.

Vergleiche:

D. calcimontanum ist charakterisiert durch den recht engen Nabel, die platten Flanken mit Nabelkante und die mittelstarke Berippung.
Eine Verwechslung mit Arten der Storthoceras/ Megastomoceras-Gruppe ist nicht möglich.

(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)