'._('einklappen').'
 

Euphyllites struckmanni

Weitere Funktionen

Bilder (3 Bilder gesamt)

Euphyllites struckmanni
Aufrufe (Bild: 1555010309): 62
Euphyllites struckmanni

Euphyllites struckmanni; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-04-11
Fundstelle: Tirol / Österreich
Euphyllites struckmanni
Aufrufe (Bild: 1555010326): 74
Euphyllites struckmanni

Euphyllites struckmanni; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-04-11
Fundstelle: Tirol / Österreich
Euphyllites struckmanni
Aufrufe (Bild: 1555010343): 84
Euphyllites struckmanni

Euphyllites struckmanni; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-04-11
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Psiloceratidae  ⇒ Gattung: Euphyllites

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

NEUMAYR

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Euphyllites struckmanni

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Unteres Hettangium

Beschreibung:

Bei E. struckmanni setzt nach dem kräftigen Knötchenstadium eine mehr oder weniger starke Wellung des Gehäuses ein. Daraus entwickelt sich mit zunehmender Größe eine regelmäßige, grobe Berippung. Die Rippen sind gerade und breit, etwas nach vorne geneigt und biegen nahe der Externseite nach vorne um, wo sie fast verlöschen. Diese Wulstrippen beginnen häufig schon an der Naht, so dass die Nabelkante gewellt erscheint.
Ansonsten weist die Art dieselben Merkmale wie E. waehneri auf: unregelmäßige, sichelförmig nach vorn geneigte Anwachsstreifen, deutliche Einschnürungen auf den Innenwindungen, hochrechteckiger Windungsquerschnitt mit deutlich abgeplatteten Flanken und halbkreisförmiger Externseite, auffallend dicke Schale.
Eine Artabgrenzung beider Formen kann gerechtfertigt werden, weil bis jetzt keine Übergangsformen gefunden wurden.

Vergleiche:

Identisch in den Wuchsverhältnissen ist Euphyllites wähneri, das jedoch unberippt ist. Von allen anderen Ammoniten im unteren Hettangium ist Euphyllites struckmanni durch die platten und kräftig berippten Flanken deutlich abzugrenzen.

(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)