'._('einklappen').'
 

Geyeroceras subcylindricum

Weitere Funktionen

Bilder (2 Bilder gesamt)

Geyeroceras subcylindricum
Aufrufe (Bild: 1555781209): 31
Geyeroceras subcylindricum

Geyeroceras subcylindricum; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-04-20
Fundstelle: Tirol / Österreich
Geyeroceras subcylindricum
Aufrufe (Bild: 1555781273): 45
Geyeroceras subcylindricum

Geyeroceras subcylindricum; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-04-20
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Phylloceratida  ⇒ Überfamilie: Phylloceratoidea  ⇒ Familie: Phylloceratidae  ⇒ Unterfamilie: Phylloceratinae  ⇒ Gattung: Geyeroceras

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Neumayr, 1879

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Geyeroceras subcylindricum

alternativ genutzter Name

Phylloceras subcylindricum

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Unteres Hettangium

Beschreibung:

Die Gehäuse sind mittelgroß mit einem charakteristischen Windungsquerschnitt. Die Nabelkante ist deutlich ausgeprägt, die Flanken abgeplattet. Zur breit gerundeten Externseite ist ebenfalls eine enge Rundung zu beobachten, was dem Querschnitt ein rechteckiges Aussehen verleiht. Obwohl die Flanken nicht deutlich aufeinander zulaufen, ist doch die größte Windungsbreite in Nabelnähe zu messen.
Das Gehäuse ist glatt, auf der Schale können bei sehr guter Erhaltung s-förmige Anwachsstreifen beobachtet werden.
Die Art ist recht häufig. Das stratigraphische Niveau ist nicht genau bestimmbar (im Bereich zwischen dem calliphyllum- und naumanni/johnstoni-Horizont).

Vergleiche:

Besonders ähnlich ist Geyeroceras leptophyllum HAUER, das aber viel schneller an Dicke zunimmt. Es kommt auch erst im Grenzbereich Hettangium/Sinemurium vor. Der trapezoidale Windungsquerschnitt ist bei G. subcylindricum nicht so deutlich.
Einen sehr ähnlichen Windungsquerschnitt besitzt Geyeroceras cylindricum, das aber wesentlich engnabeliger ist und ebenfalls erst später im Profil vorkommt.

(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)