'._('einklappen').'
 

† Kobya (Gosaviaraea)

Kobya

Weitere Funktionen

Gruppierung

Zugehö­rig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Stamm: Cnidaria  ⇒ Klasse: Anthozoa  ⇒ Unterklasse: Hexacorallia  ⇒ Ordnung: Scleractinia  ⇒ Unterordnung: Microsolenina  ⇒ Familie: Microsolenidae

Taxo­no­mie Stufe

Gattung

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Ent­spre­chen­der Autor (Name, Jahr)

Gregory, 1900

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Kobya

alternativ genutzter Name

wissenschaftlich

Gosaviaraea

Oppenheim, 1930
Ref.: J. J. Sepkoski, Jr. 2002. A compendium of fossil marine animal genera. Bulletins of American Paleontology 363:1-560

Lebenszeitraum in Million Jahren (Ma)

Startalter: 168.4 Ma - Endalter: 33.9 Ma
33.9
48.6
61.7
83.5
93.5
125
140.2
155.7
171.6
Priabonium
Bartonium
Lutetium
Ypresium
Thanetium
Selandium
Danium
Maastricht
Campan
Santon
Coniac
Turon
Cenoman
Alb
Apt
Barreme
Hauterive
Valangin
Berrias
Tithonium
Kimmeridgium
Oxfordium
Callovium
Bathonium
Bajocium
Eozän
Paläozän
Obere Kreide
Untere Kreide
Malm
Dogger
Paläogen
Kreide
Jura

Zusätzliche Daten von PBDB, Lizenz: CC BY

Motilität: angehängt, stationär
Lebensweise und Ort: kolonial, klonal
Umweltbedingungen: marin
Ernährungsweise:

Filtrierer (suspension feeder), photosymbiotisch

Zusammensetzung der Überreste:

Aragonit

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Suche nach Taxonomie bei PaleobioDB.org
Suche nach Taxonomie bei GBIF
Suche nach Taxonomie bei Fossilworks
Suche nach Taxonomie bei The Taxonomicon

Nächst niedrigere Taxonomie-Stufe

Auf gleicher taxonomischer Ebene (Geschwister) (Anzahl: 23)

Fossilzuordnungen (5)

Referenzen von PBDB, Lizenz: CC BY

  • G. A. Gill, 2004 - The depth of pelagic deposits in the Tethyan Jurassic and the use of corals: an example from the Apennines - Sedimentary Geology (166), 311-334 (journal article, English)
  • R. C. Baron-Szabo, 2003 - Scleractinian corals from Lower Cretaceous deposits north of Esfahan (central Iran) - Facies (48), 199-216 (journal article, )
  • D. K. Pandey, 2003 - Jurassic corals of east-central Iran - Beringeria (32), 1-138 (journal article, )
  • R. C. Baron-Szabo, 2002 - Scleractinian corals of the Cretaceous - Scleractinian corals of the Cretaceous, Knoxville, Tennessee (), 1-539 (book/book chapter, )
  • J. J. Sepkoski, Jr., 2002 - A compendium of fossil marine animal genera - Bulletins of American Paleontology (363), 1-560 (serial monograph, English)
  • R. C. Baron-Szabo, 1999 - Taxonomy of Upper Cretaceous scleractinian corals of the Gosau Group (Weissenbackalm, Steiermark, Austria) - Abhandlungen der Geologischen Bundesanstalt Wien (56), 441-464 (journal article, )
  • M. Murata, 1962 - The Upper Jurassic of Cape Shiriya, Aomori Prefecture, Japan - The Science Reports of the Tohoku University, Serie 2, Special Volume (5), 119-126 (journal article, English)
  • M. Eguchi, 1951 - Mesozoic hexacorals from Japan - The Science Reports of the Tohoku University, Geology (24), 1-96 (serial monograph, English)