'._('einklappen').'
 

Megastomoceras megastoma

Weitere Funktionen

Bilder (3 Bilder gesamt)

Megastomoceras megastoma
Aufrufe (Bild: 1558209543): 45
Megastomoceras megastoma

Megastomoceras megastoma; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-05-18
Fundstelle: Tirol / Österreich
Megastomoceras megastoma
Aufrufe (Bild: 1558209569): 41
Megastomoceras megastoma

Megastomoceras megastoma; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-05-18
Fundstelle: Tirol / Österreich
Megastomoceras megastoma
Aufrufe (Bild: 1558209603): 38
Megastomoceras megastoma

Megastomoceras megastoma; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-05-18
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Psiloceratidae  ⇒ Gattung: Megastomoceras

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Gümbel

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Megastomoceras megastoma

ehemaliger Name

Aegoceras megastoma

Wähner 1882

alternativ genutzter Name

Storthoceras (Megastomoceras) megastoma

Lange 1952

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Mittleres Hettangium

Beschreibung:

Nach einem deutlichen Knötchenstadium beginnen radial stehende, niedrige Rippen, die gerade die Flanken überqueren und nahe der Externseite nach vorne umbiegen und verlöschen. Je größer die Gehäuse werden, desto mehr verschwindet die Vorbiegung der Rippen. Übrig bleiben radiale, niedrige Falten. Der Windungsquerschnitt ist oval mit gewölbten Flanken und einer breit gerundeten Externseite. Die Art wird wie alle Megastomoceras sehr großwüchsig.

Vergleiche:

M. megastoma unterscheidet sich bei sehr ähnlichen Dimensionen von St. haploptychum und M. anisophyllum durch die radialen und niedrigen Rippen. Die Lobenlinie ist überaus verzweigt.

(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)