'._('einklappen').'
 

Pleuracanthites biformis

Weitere Funktionen

Bilder (1 Bilder gesamt)

Pleuracanthites biformis
Aufrufe (Bild: 1567776895): 62
Pleuracanthites biformis

Pleuracanthites biformis; Unterer Jura, Mittleres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-09-06
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Unterordnung: Ammonitina  ⇒ Überfamilie: Lytoceratoidea  ⇒ Familie: Lytoceratidae  ⇒ Unterfamilie: Pleuroacanthinae  ⇒ Gattung: Pleuroacanthites

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Unterart: Pleuracanthites biformis evolutus Lange, 1952

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Sowerby, 1831 (Canavari)

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Pleuracanthites biformis

wissenschaftlich

Pleuroacanthites biformis

ehemaliger Name

Ammonites biformis

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Mittleres Hettangium

Beschreibung:

Pleuracanthites biformis nimmt im Vergleich zu allen verwandten Arten am schnellsten an Breite zu. Schon auf den ersten Windungen ist der Querschnitt wesentlich breiter als hoch. Dies schwächt sich mit zunehmender Größe zwar ab, aber die Art erscheint immer besonders dick und erinnert ein wenig an Lytoceras.
Die charakteristischen Wülste lassen sich deutlich auf den Innenwindungen und abgeschwächt auch bei größeren Exemplaren noch nachweisen. Bei dem ganz kleinen Exemplar, das hier abgebildet ist, ist das Verhältnis Wb:Wh = 2:1. Mehrere solcher sehr dicken Kleinexemplare wurden zusammen mit Alsatites proaries gefunden, was auch WÄHNER als Fundhorizont beschreibt. Größere Exemplare sind in unserem Gebiet sehr selten.
WÄHNER bemerkt, dass die Gehäusegestalt und die Skulptur von Pl. biformis sehr stark variiert. Es gibt weiter und enger genabelte und mehr oder weniger stark berippte Exemplare. Eine Auftrennung in zwei verschiedene Arten schien ihm nicht ratsam, weil es alle möglichen Übergänge gibt.

Vergleiche:

Den enger genabelten Exemplaren am ähnlichsten ist Analytoceras articulatum, das ebenfalls alpin vorkommt. Bei Analytoceras sind aber auf den inneren Windungen deutlicher begrenzte und tiefere Einschnürungen statt wulstiger Wellen vorhanden. Die folgenden Windungen bei Analytoceras sind so gut wie glatt mit alten Mundrändern in regelmäßigen Abständen. Die Skulptur ist bei Pleuracanthites wesentlich kräftiger und unregelmäßiger ausgebildet.
Auf Unterschiede bei der Lobenlinie innerhalb der Gattung Pleuracanthites und im Vergleich zu Analytoceras geht WÄHNER sehr detailliert ein.


(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Lebenszeitraum in Million Jahren (Ma)

Startalter: 196.5 Ma - Endalter: 196.5 Ma
Phanerozoic
(Phanerozoikum)
Mesozoic
(Mesozoikum)
Jurassic
(Jura)
Lower/Early Jurassic
(Lias)
Sinemurian
(Sinemurium)
Hettangian
(Hettangium)
189.6
196.5
196.5
199.6

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Suche nach Taxonomie bei Fossilworks
Suche nach Taxonomie bei PaleobioDB.org
Suche nach Taxonomie bei The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (1)