'._('einklappen').'
 

Storthoceras subrahana

Weitere Funktionen

Bilder (3 Bilder gesamt)

Storthoceras subrahana
Aufrufe (Bild: 1574860626): 33
Storthoceras subrahana

Storthoceras subrahana; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-11-27
Fundstelle: Tirol / Österreich
Storthoceras subrahana
Aufrufe (Bild: 1574860641): 35
Storthoceras subrahana

Storthoceras subrahana; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-11-27
Fundstelle: Tirol / Österreich
Storthoceras subrahana
Aufrufe (Bild: 1574860656): 44
Storthoceras subrahana

Storthoceras subrahana; Unterer Jura, Unteres Hettangium; FO: Karwendelgebirge, Tirol, AT

Copyright: hettangium.de
Beitrag: oliverOliver 2019-11-27
Fundstelle: Tirol / Österreich

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Eutriploblastica  ⇒ Klade: Neotriploblastica  ⇒ Klade: Eucoelomata  ⇒ Superstamm: Eutrochozoa  ⇒ Stamm: Mollusca  ⇒ Klasse: Cephalopoda  ⇒ Unterklasse: Ammonoïdea  ⇒ Ordnung: Ammonitida  ⇒ Überfamilie: Psiloceratoidea  ⇒ Familie: Schlotheimiidae  ⇒ Gattung: Macrogrammites

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Lange, 1952

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Storthoceras subrahana

ehemaliger Name

Storthoceras (?Megastomoceras) subrahana

Ausführliche Beschreibung

Stufe: Unteres Hettangium

Beschreibung:

Nach dem kräftigen Knötchenstadium verlängern sich die Knoten in wulstartige, unregelmäßige Rippen. Die stehen aber schnell regelmäßig und biegen deutlich nach vorne um. Sie überqueren die Externseite als schwache Anschwellungen. Bei den Jungendformen ist der Windungsquerschnitt sehr dick, wobei die größte Wb in Nabelnähe liegt.
Ausgewachsene Exemplare besitzen einen gleichmäßig gerundeten, ovalen Windungsquerschnitt, die Externseite ist breit gerundet.
Die Rippen sind leicht retroradiat und schwach S-förmig geschwungen. Sie biegen außen vor und erlöschen rasch. Somit vermittelt diese Art zwischen den Gattungen Storthoceras (Rippen meist kräftig und außen vorgezogen, überqueren die Externseite) und Megastomoceras (Skulptur im Alter stark abgeschwächt. Einfache Rippen, Externseite glatt).

Vergleiche:

Im Vergleich zu Psiloceras costosum besitzt St. subrahana eine größere Windungsbreite und längere, dichter stehende Rippen.
Die Gattung Waehneroceras besitzt eine wesentlich weniger zerschlitzte Lobenlinie.
Megastomoceras rahana, das später vorkommt, besitzt eine größere Windungshöhe und weniger gewölbte, eher abgeplattete Flanken.
Die meisten Arten der Gattungen Storthoceras und Megastomoceras sind im Jugendstadium sehr ähnlich. Erst bei entsprechenden Durchmessern zeigen sich die charakteristischen Merkmale.
Wenn man den costosum/tenerum Fundhorizont jedoch sicher nachweisen kann, ist St. subrahana recht leicht zu bestimmen, da ähnliche Arten erst später vorkommen.



(Beschreibung übernommen mit freundlicher Genehmigung von hettangium.de)

Externe Verweise (Links)

hettangium.de - Storthoceras subrahana Lange

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Suche nach Taxonomie bei Fossilworks
Suche nach Taxonomie bei PaleobioDB.org
Suche nach Taxonomie bei The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)