'._('einklappen').'
 

Chordata

Weitere Funktionen

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Animalia  ⇒ Mittelreich: Eumetazoa  ⇒ Klade: Triploblastica  ⇒ Klade: Nephrozoa  ⇒ Abzweig: Deuterostomia

Taxonomie Stufe

Stamm

Nächst niedrigere Stufe

Unterstamm: Vertebrata Cuvier, 1812

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Bateson, 1885

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Chordata

Deutsch

Chordatiere

alternativ genutzter Name

Chordonia

Synonym (ungültige Untergruppe): (Haeckel, 1874) Cavalier-Smith, 1998

Ausführliche Beschreibung

Das wichtigste Merkmal der Chordatiere ist die Chorda dorsalis, ein elastischer Achsenstab (Rückensaite), der unter dem Rückenmark verläuft. Bei den höheren Wirbeltieren ist diese Chorda durch Wirbelkörper ersetzt.

Die ursprünglichen Chordatiere lebten als Strudler. Daher sind auch die Kiemenspalten als Durchbrüche des Vorderdarms ein charakteristisches Merkmal. Selbst bei den Säugetieren tritt dies bei der Embryonalentwicklung auf.

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links

zu den ungültigen Chordonia:

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Vorkommen (3)

Lokationen mit GPS-Informationen