'._('einklappen').'
 

Annularia spicata

Weitere Funktionen

Bilder (4 Bilder gesamt)

Annularia spicata
Aufrufe (Bild: 1398964687): 511
Annularia spicata

Tonstein 3.Flöz, Döhlener Schichten, Unterrotliegendes, Perm; Fundort: Carolaschacht/Freital/Sächs.Schweiz-Osterzgeb.,Landkreis/Sachsen

Sammlung: M.B.
Copyright: steinfried
Beitrag: steinfried 2014-05-01
Fundstelle: Königin Carolaschacht / Freital / Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis / Sachsen / Deutschland
Annularia spicata (Gutbier) Schimper
Aufrufe (Bild: 1536445872): 274
Annularia spicata (Gutbier) Schimper (SNr: NHMS-WP4979 (leg. Brauner))

Fragment eines sterilen Zweigs in Gümbelit-Erhaltung. Cabarz, Goldlauter-Formation, Rotliegend, Thüringer Wald. Abbildungsoriginal zu Barthel (2012), Barthel & Rössler (2013) und Barthel & Brauner ...

Sammlung: Naturhistorisches Museum Schleusingen
Copyright: Fliegenklatsche
Beitrag: Fliegenklatsche 2018-09-09
Fundstelle: Hartsteinwerk Tabarz Fritz Neuland Natursteinvertrieb / Bad Tabarz / Gotha, Landkreis / Thüringen / Deutschland
Annularia spicata (Gutbier) Schimper
Aufrufe (Bild: 1540157184): 290
Annularia spicata (Gutbier) Schimper (SNr: NHMS-AP-50-5 (leg. Arnhardt))

Langguthzeche, Manebach; Manebach-Formation, Unterrotliegend (Unterperm).

Sammlung: Naturhistorisches Museum Schleusingen
Copyright: Fliegenklatsche
Beitrag: Fliegenklatsche 2018-10-21
Fundstelle: Langguthzeche / Manebach / Ilmenau / Ilm-Kreis / Thüringen / Deutschland
Sporophyllähren von Annularia spicata ("Calamostachys" spicata)
Aufrufe (Bild: 1546736641): 104
Sporophyllähren von Annularia spicata ("Calamostachys" spicata) (SNr: NHMS-Am-5147 (links) & 5258)

beide Sperbersbach a.d. Schmücke (Th. Wald), Goldlauter-Fmt., Unterrotliegend (Unterperm). Die fertilen Zweige sind, als Fragmente oder isolierte kleine Ähren mäßiger Qualität (Compressions), von f...

Sammlung: Naturhistorisches Museum Schleusingen
Copyright: Fliegenklatsche
Beitrag: Fliegenklatsche 2019-01-06
Fundstelle: Sperbersbach / Schmücke / Gehlberg / Oberes Geratal / Ilm-Kreis / Thüringen / Deutschland

Gruppierung

Zugehörig zu

Gaeabionta  ⇒ Domäne: Eukaryota  ⇒ Reich: Plantae  ⇒ Unterreich: Viridaeplantae  ⇒ Infrareich: Streptophyta  ⇒ Stamm: Tracheophyta  ⇒ Unterstamm: Pteridophyta  ⇒ Klasse: Equisetopsida  ⇒ Ordnung: Equisetales  ⇒ Familie: Calamitaceae  ⇒ Gattung: Annularia

Taxonomie Stufe

Art

Nächst niedrigere Stufe

Die gezeigte Taxonomie ist der Versuch aus Einstufungen verschiedenster Wissenschaftler eine schlüssige Zuordnung zu treffen. Da sich die Taxonomie durch verfeinerte Untersuchungsmethoden und weitere Funde verändern kann, versteht sich unsere Zuordnung nur als Anhaltspunkt.

Name nach

Entsprechender Autor (Name, Jahr)

Gutbier, 1849

Andere Sprachen

wissenschaftlich

Annularia spicata

Typlokalität

Typlokalität

Deutschland/Sachsen/Zwickau, Landkreis/Zwickau/Planitz

Ausführliche Beschreibung

Das zierliche Calamitenlaub Annularia spicata ist nahezu unverwechselbar!

Beschreibung: Die sterilen Zweige sind, sehr regelmäßig, mindestens 4fach, distich in einer Ebene verzweigt und daher wedelförmig. Die Achsen sind fein längsgestreift. Die Blattquirle sind isophyll und tragen 6 bis 10, in den Achseln der Verzeigungen auch bis zu 12 lanzettförmige Blättchen. Der Durchmesser dieser Blattquirle beträgt max. 8mm! Die Blattquire letzter Ordnung können <1,5mm klein sein!

fertile Teile: Die zugehörigen kleinen Sporophyllähren (Calamostachys spicata) sind, meist nur als isolierte Funde, von vielen A. spicata-Fundstellen bekannt. Herausragend sind größere Funde fertiler Zweige aus dem Saar-Nahe-Becken: v.a. der ehemaligen Ziegeleigruben "Eimer" bei Bad Sobernheim und "Halsebach" bei St. Wendel die von Barthel (2012) bearbeitet wurden.

Die Sporophyllähren sind den sterilen Zweigen letzter Ordnung homolog. Sie sitzen paarweise an den Knoten der Achsen vorletzter Ordnung (nicht wirtelig!). Die Zweigspitzen enden in einer Ähre. Die fertilen Zweige sind also, wie die sterilen Zweige, distich in einer Ebene verzweigt. Der Feinbau der Ähren ist leider bis heute kaum bekannt. Auch an den am besten erhaltenen Funden (St. Wendel) ist die Position der Sporangiophore nicht eindeutig festzustellen. Die Bestimmung als Calamostachys bleibt daher zweifelhaft.

Soweit man an den sehr gut erhaltenen (aber leider nicht mazerierbaren!) Funden von St. Wendel erkennen kann, scheinen die Sporangiophore eher "achselständig" an den Brakteenwirteln/Nodien anzusitzen. Sie sitzen jedenfalls unmittelbar über den basiscopen Brakteen (siehe z.B. Barthel, 2012, Abb. 11). Sie sind daher wohl eher der Gattung Palaeostachya zuzuordnen.

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Barthel, M. (2012): Annularia spicata (Gutbier) Schimper - Calamitenzweige des Rotliegenden.- Veröff. Museum für Naturkunde Chemnitz, 35, S. 17-28.
  • Gutbier, A. von (1849): Die Versteinerungen des Rothliegenden in Sachsen.- 32 S.; Dresden und Leipzig (Arnoldische Buchhandlung).

Automatische Verweise auf fremde Internet-Inhalte (Verantwortlichkeit liegt beim Betreiber)

Search for taxonomy at Fossilworks
Search for taxonomy at PaleobioDB.org
Search for taxonomy at The Taxonomicon

Fossilzuordnungen (0)

Vorkommen (10)

Lokationen mit GPS-Informationen