'._('einklappen').'
 

Fossilen konservieren

Holzleim (Ponal)

Eine einfache Methode Fossilien, insbesondere poröse Fossilien zu präparieren oder auch zu stabilisieren ist das benetzten mit verdünntem Holzleim (Ponal). Ponal trocknet transparent und bildet eine harte, bindende Schutzschicht, die je nach Konzentration nicht wahrgenommen wird.

Abhängig vom Material kann die verdünnte Lösung (ich nehme ca. 1 Teil Ponal 2-3 Teile Wasser) in das Fossil eindringen und dieses von innen heraus festigen. Auch ist es möglich die Lösung mit z.B. Wasserfarbe einzufärben, um Umrisse etc. besser hervorzuheben. Das Auftragen mit Pinsel ist von Vorteil. Mit der Stärke der Lösung kann gut experimentiert werden. Anfänglich ist eine wässrigere Lösung zu empfehlen, die dann Schicht für Schicht aufgetragen wird.

Bei Fossilien aus z.B. Kreta, mit extrem poröser Substanz hat sich dies bestens bewährt.


Sekundenkleber

Eine andere Möglichkeit kleinere Teile am Abspringen zu hindern ist der Einsatz von Sekundenkleber. Dieser trocknet transparent und kann gut in die Oberfläche eindringen.

Von Vorteil ist, dass das Material nicht befeuchtet wird und der Sekundenkleber schnell abhärtet.

Von Nachteil sind die giftigen Dämpfe und die hohen Kosten, sowie die fehlende Möglichkeit mit Pinsel zu arbeiten.

Denkbar wäre hier zum Beispiel die Präparation eines Fisches, bei der sich sehr leicht Gräten, Schuppen etc. ablösen könnten. Ein Tropfen Sekundenkleber hilft dies zu verhindern.


Tiefgrund

Tiefgrund ist in jedem Baumarkt erhältlich. Als wasserlösliche Dispersion hat er sich beim Konservieren von Fossilien und beim Fixieren von Kristallstufen, z.B. bei Wackelkristallen auf Matrix, bestens bewährt. Er besitzt eine niedrige Oberflächenspannung und dringt somit tief in die Poren ein. Das zu konservierende Teil sollte gut getrocknet sein. Mit einem Pinsel ist der verdünnte Tiefgrund (s. Gebrauchsanweisung) aufzutragen, man kann das Teil aber auch kurz eintauchen. Bei feinen Haarrissen kann man lokal mit einer Pipette arbeiten. Danach langsam trocknen lassen. Damit das Teil nicht am Untergrund haftet, ist das Trockenen auf einer Küchenreibe zu empfehlen; somit wird die Auflagefläche minimiert. Tiefgrund wird beim Trocknen klar und durchsichtig. Er ist optisch kaum oder überhaupt nicht wahrnehmbar.


Quellangaben


Einordnung