'._('einklappen').'
 

Die Alpen

Salzburger Schieferalpen - Der Hundstein
Salzburger Schieferalpen - Der Hundstein

Der Hundstein, auch Hoher Hundstein (2117 m) liegt bei Zell am See im Pinzgau (Bundesland Salzburg). Er ist die höchste Erhebung innerhalb der Salzburger Schieferalpen

Einer flog zu weit


Salzburger Schieferalpen



Die Salzburger Schieferalpen, auch Salzburger Grasberge genannt, sind eine Gebirgsgruppe in den Ostalpen. Sie befinden sich in Österreich im Bundesland Salzburg, zu kleinem Teil in der Steiermark. Sie werden als Teil der Schieferalpen zur > Grauwackenzone, und entweder zu den Nordalpen oder Zentralalpen gezählt. (1)

Die Gruppe der Salzburger Schieferalpen (AVE Nr. 12), umfasst die mittelgebirgige Zone der Alpen des Pinzgau und Pongau zwischen Pinzgauer Becken und steirischem Ennstal.

Sie bildet ein langgezogenes Band zwischen dem Alpenhauptkamm im Süden und den Salzburger Kalkalpen und Salzburger-oberösterreichische Kalkalpen im Norden. Der nördliche Teil der Salzburger Schieferalpen ist aus Werfener Schichten der Untertrias aufgebaut.

Der südliche Teil, mit Hochgründeck, Rossbrand und Ramsauleiten, gehört zur Grauwackenzone und wurde im Paläozoikum gebildet. In diesen Schichten befinden sich Kupfer-, Magnesium- und Graphitvorkommen.

Die Südgrenze bildet der charakteristische Wechsel zu den Hohen und Niederen Tauern, der in Form der Salzach–Enns-Störung, die vom Salzachtal über die Wagrainer Höhe und durch die Flachau und Abtenauer–Radstädter Becken über den Mandlingpass in das Steirische Ennstal weiterläuft, und Teil der nordalpinen Längstalfurche ist. Hier grenzen aber durchwegs nicht Zentralgneise, sondern die Schieferhülle der Tauern an, die sich aber wegen der anderen Beschaffenheit in der Geomorphologie deutlich unterscheidet.


(1) Diese nach der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE) nach dem Gestein zusammengefasste Gruppe kann im geologischen Sinne weder den Nord- noch den Zentralalpen zugerechnet werden, passt also nicht in die allgemeine Dreiteilung der Ostalpen, und daher schwanken die Angaben in der Literatur. Unter topographischen Aspekten umfasst die Gruppe

  • Dientener Berge, in der Gegend, die als Schieferberge im eigentlichen Sinne bekannt sind, westlich der Salzach bis Zell am See, mit dem Hundsteinmassiv (2117 m) und der Schneeberg-Hochglockner-Gruppe (Schneebergkreuz 1938 m)
  • Fritztaler Berge, östlich der Salzach bis an die steirische Grenze und den Dachstein, mit

    • Hochgründeck (1821 m) im Dreieck Bischofshofen–St. Johann–Altenmarkt
    • Rossbrand (1770 m), der sich von Altenmarkt bis zum Mandlingpass bei Radstadt zieht
    • Glutserberg, Halserberg und die Ramsauerleiten, drei kleine Gebiete in Fortsetzung des Rossbrand bis Schladming
    • Gerzkopf (1728 m), nördlich des Fritztals, der geologisch schon zum Kalkgebiet zwischen Tennengebirge und Dachstein gehört, und sich auch morphologisch wenig gegen den Dachsteinstock absetzt, sondern dessen südwestlichen Vorberg bildet


Durchblättern

Geologisches Portrait: Die Alpen [ Vorherige: Nördliche Ostalpen | Nächste: Zentrale Ostalpen ]