'._('einklappen').'
 
Mont Blanc
Mont Blanc

Mont Blanc aus der Luft; rechts der Mont Blanc, in der Mitte Mont Maudit, links Mont Blanc du Tacuf

Yesuitus2001

Die Alpen


Viertausender Gipfel



Viertausender stellen in Europa die höchsten Berge und Gipfel dar und befinden sich in den Alpen. Der höchste Viertausender der Alpen ist der Mont Blanc mit 4810 Meter Höhe, der niedrigste ist mit genau 4000 Meter der Ostgipfel von Les Droites.

Ungeklärt ist die genaue Anzahl der Alpen-Viertausender, da es keine übereinstimmenden Abgrenzungskriterien für Berge, Gipfel und Nebengipfel gibt. Offiziell hat die Alpinismusvereinigung UIAA 82 Gipfel zu Viertausendern und 46 zu Nebengipfel-Viertausendern erklärt, welche sich auf drei Länder verteilen. Insgesamt liegen 55 Gipfel komplett in einem Staatsgebiet, über 27 verläuft eine Staatsgrenze, wobei auf keinem Gipfel die drei Länder aneinander grenzen. Somit ergibt sich folgende Verteilung: Die Schweiz hat 48 Viertausender, Italien 35 und Frankreich 25.

Die Viertausender befinden sich größtenteils in den Westalpen, in den Gebirgsgruppen Berner Alpen (9), Dauphiné-Alpen (2) Grajische Alpen (29) und Walliser Alpen (41). Einziger Viertausender der Ostalpen ist der Piz Bernina (4049 m) in der Berninagruppe.

  • Nördlichster Viertausender der Alpen: Schreckhorn 4078 m Schweiz
  • Östlichster Viertausender der Alpen: Piz Bernina 4049 m Schweiz
  • Südlichster Viertausender der Alpen: Barre des Écrins 4102 m Frankreich
  • Westlichster Viertausender der Alpen: Barre des Écrins 4102 m Frankreich


Durchblättern

Geologisches Portrait/Die Alpen [ Vorherige: Gesteinsabhängige Oberflächenformen | Nächste: Gletscher ]