'._('einklappen').'
 

Pyrenäen

Tonschiefer
Tonschiefer

Sant Joan Les Fonts nahe Olot, Garrotxa, Katalanische Prepyrenäen

Anna


Gesteine der Pyrenäen

Das Pyrenäen-Orogen befindet sich zwischen dem Becken von Aquitanien (Frankreich) und dem des Ebro (Spanien) und verfügt über Materialien aus verschiedenen Epochen. Die Gesteine, welche heute die Pyrenäen bilden, sind Sedimentgesteine (Sedimente der Deckschichten), die aus dem Meer zwischen Europa und Iberien stammen. Diese Meeresablagerungen wurden während des Mesozoikums und während des Unteren Känozoikums angehäuft, was vor ca.65 Mya begann. Zu dieser Zeit begann sich ein geologisches Phänomen zu entwickeln, das von Geologen als "Alpine Orogenese" bezeichnet wird.

In diesem Meer sammelten sich Sedimente bis die tektonischen Platten und all dieses sedimentäre Material kollidierten, um ein Teil der Pyrenäen zu werden. Alle diese Materialien sind nach Süden gerichtet.

Außerdem gibt es Sockelfragmente, welche tw. keilförmig eingeführt wurden.

Die westlichen und östlichen Pyrenäen bestehen überwiegend aus Kalkstein, wogegen in den Zentralpyrenäen Gesteine paläozoischen Ursprungs (silurische- und karbonische Schiefer, devonische Kalksteine, hercynischer Granit) vorherrschen. Auch gibt es wichtige Bereiche der Metamorphose (Gneis, Migmatite), mit Materialien, die von der hercynischen Orogenese betroffen waren.

Petrographie nach geologischem Zeitalter

  • Paläozoikum

Meist metamorphe Gesteine wie Tonschiefer, Schiefer (Quarzphyllit, Serizitphyllit, Glimmerschiefer, Hornblendeschiefer, Graptolithenschiefer ). Geologisch handelt es sich bei diesen Schiefern um metamorphe Gesteine, bei denen sich unter hohem Druck und hohen Temperaturen aus den Tonmineralen neue Schichtsilikate wie Muskovit, Biotit und Chlorit gebildet haben, die allesamt parallel ausgerichtet sind und dadurch die gute Spaltbarkeit des Gesteins bedingen. Desweiteren Marmor, Quarzit, Gneis und Granite. Diese Materialien bilden den Sockel und sanken (tw) durch Subduktion unter Europa.

  • Mesozoikum

Tongesteine, die bei der Kollision wegen der geringeren Dichte des Sockels abheben. Wesentlich carbonatische Gesteine (Kalksteine, Dolomit), Tone, Mergel und Sandsteine. Diese Materialien bilden die Decken.

  • Tertiär (Känozoikum)

Reflektiert zwei Arten von Gesteinen; einerseits diejenigen, die vor der Kollision in einer Meeresumwelt abgelagert wurden und solche, die nach der Kollision als Teil des Reliefs abgelagert wurden. Zu Beginn des Tertiärs lagerten sich Tone und feine Sandsteine in sehr tiefen Medien, sogenannten Turbiditen, ab. Am Ende und in der Mitte des Tertiärs gab es Konglomerate, dichte Sandsteine, Tone, Salze und Gipse, die alle als Molassen bezeichnet werden und von einer intensiven Erosion des eigenen Orogens stammen, das gebildet wird.


Sedimentite und Metamorphite

Amphibolgneis
Amphibolgneis

Amphibolgneis mit über 50 % Feldspatgehalt; Puig d'Estelle, Massif du Canigou, Pyrenées Orientales, Roussilon, Frankreich

Collector
Dolomit
Dolomit

Dolomit (Gestein);
Pech de Montgailhard, (Pic de Montgaillard), Pays de Foix, Ariege, Frankreich

photosariege
Flysch
Flysch

Flysch von Zumaia

Jean MIchel Etchecolonea
Gneis
Gneis

Orthogneis; magmatischer Herkunft, präkambrisch Fundort: Port de la Selva, Provinz Girona, Spanien

Collector
Gneis
Gneis

Gneis vom Massif de Canigou, Pyrenées-Orientales, Frankreich

Peter Seroka
Kalkstein mit Kohlenwasserstoffen
Kalkstein mit Kohlenwasserstoffen

Kohlenwasserstoffe in Ton-Kalkstein;
Mina Carbur, Santa Pau de Seguries, Alta Garrotxa, Girona, Spanien

Peter Seroka
Kalkstein
Kalkstein

Linza, Valle de Aisa, Valles Occidentales

Jvelillagil
Kalkstein
Kalkstein

Kalkstein - Ordesa-Massiv

Peter Seroka
Kalksteinbrekzie
Kalksteinbrekzie

Kalksteinbrekzie;
Aubert, Vallée du Lez, SW von Saint-Girons, Ariege (Foix)

James St. John
Silikat-Konglomerat
Silikat-Konglomerat

Silikat-Konglomerat in der Sierra de Cadi, Katalanische Pre-Pyrenäen

Peter Seroka.
Konglomerat
Konglomerat

Konglomérat, häufig in den Pre-Pyrenäen

Lucas Valaderes
Lehm-Kalkstein
Lehm-Kalkstein

Lehm-Kalkstein nahe Sabinanigo, Huesca

Peter Seroka
Mergel und Lehm
Mergel und Lehm

Mergel und Lehm, Bardenas Reales, Navarra

Peter Seroka.
Lutit
Lutit

Rote Lutite am Gipfel des Castillo de Acher, Pirineos Occidentales

Abel Cerezuela Sanjulián
Marmor
Marmor

Mármor, Zona Axial

Luis Miguel Bugallo Sánchez
Marmor (kristalliner Kalkstein)
Marmor (kristalliner Kalkstein)

Kristalliner Kalkstein ((Marmor);
Diverse Vorkommen in den französischen Pyrenäen

Philipendula
Mergel
Mergel

Weit verbreitet in Navarra und Huesca

Vichyzgz
Mergel
Mergel

Escó, Sigüés, Embalse de Yesa, Provinz Zaragoza, Aragon, Spanien

Peter Seroka.
Molasse
Molasse

Mallos de Riglos, Huesca, Spanien

Collector
Quarzitgang in Pegmatit
Quarzitgang in Pegmatit

Cap de Creus, Girona, Katalonien

Peter Seroka
Quarzit
Quarzit

Quarzit mit migmatischem Gefüge und einzelnen boudinierten Lagen, Cap de Creus

Grey Geezer
Sandstein
Sandstein

Sandstein von Mal Balc, Manresa, Barcelona, Katalonien; Marc Vilarmau

Marc Vilarmau
Sandstein
Sandstein

Sandstein-Ton -Erdpyramiden (Orgues = Orgeln);
Ille-sur-Têt, Roussilon, Pyrenées Orientales, Frankreich

Vassil
Turbidite
Turbidite

Stark gefaltete Turbidite aus dem Eozän;
Cuenca turbiditica de Jaca, Huesca, Aragon, Spanien

IGME

Schiefer

Andalusit-Schiefer
Andalusit-Schiefer

Cap de Creus

Peter Seroka
Glimmerschiefer
Glimmerschiefer

Glimmerschiefer mit deutlicher Schieferung;
Banyuls, Alberes, Pyrenées-Orientales, Frankreich

Peter Seroka
Phyllit
Phyllit

La Massana, Andorra Mr Granger

Mr Granger
Serizit-Phyllit
Serizit-Phyllit

Batere, Canigou-Massiv, Pyrenées Orientales, Roussilon, Frankreich

Peter Seroka
Schiefer, Quarzit und Kalk aus dem Mittleren Kambrium
Schiefer, Quarzit und Kalk aus dem Mittleren Kambrium

Eines der ältesten Gesteine von Iberia;
Boutonnieres de Terrades, Girona

Peter Seroka
Tonschiefer
Tonschiefer

Port de la Selva, Naturpark Cap, de Creus, Ostpyrenäen, Girona, Katalonien

Peter Seroka
Serizit-Schiefer
Serizit-Schiefer

Cantonigros, Vista a la Serra de Milany-Santa Magdalena & Puigsacalm-Bellmunt , Barcelona, Katalonien

Peter Seroka
Schiefer mit Gneis
Schiefer mit Gneis

Kristalliner Glimmerschiefer mit Gneis; einige der Glimmer sind im Übergang zu Feldspat;
Sehr häufig in den gesamten Pyrenäen

Siim Sepp (Sandatlas)

Magmatische Gesteine-Plutonite

Granit
Granit

An zahlreichen Vorkommen in den zentral Hochpyrenäen

Piotr Sosnowski
Granit
Granit

Granit (Rapakiwi-Typ); Fundort: Cap Creus, östl. Ausläufer der Pyrenäen, Katalonien

Collector
Granit
Granit

Granitblöcke im Vall de Boí, Huesca, nahe der Cavallers Staumauer

EliziR
Granodiorit
Granodiorit

Zahlreiche Vorkommen in den Zentralpyrenäen

Siim Sepp
Pegmatite
Pegmatite

Cap de Creus, Provinz Girona, Katalonien

Peter Seroka
Pegmatit
Pegmatit

Pegmatit aus überwiegenden Orthoklas-Massen;
Capmany, Ausläufer der Pyrenees Orientales, Girona, Katalonien

Peter Seroka

Magmatische Gesteine - Vulkanite

Tephrit
Tephrit

Vulkan Roca Negra, Olot, Garrotxa, Girona, Katalonien

Peter Seroka
Basanit
Basanit

Roca Negra, Garrotxa, Olot, Girona, Katalonien

FMF
Tephra
Tephra

Tephra (pyroklastisches Material, Asche);
Volcan Croscat, Garrotxa, Olot, Girona, Katalonien; Friviere

Friviere
Basaltsäulen in Castellfollit de la Roca
Basaltsäulen in Castellfollit de la Roca

Erstarrter säulenförmiger Basalt eine ehemaligen Vulkanschlotes, Castellfollit de la Roca, Garrotxa , Katalanische Prepyrenäen

Ferran Cerdans

Pyroxenite und Peridotite

Lherzolith ist ein ultramafisches, plutonisches Peridotit-Gestein von tiefgrüner bis schwarzgrüner Farbe. Lherzolithe verwittern an der Erdoberfläche mit rötlich-orangebraunen bis ockergelben Farbtönen. Im hydrothermalen Bereich (bis zu 400 °C) serpentinisieren die Gesteine. Lherzolithe bilden einen Großteil des lithosphärischen Erdmantels und der Asthenosphäre. Sie entstehen generell im Oberen Erdmantel und sind bis zu einer Tiefe von ungefähr 300 Kilometer stabil. Das Gestein ist nach seiner Typlokalität, dem bei Massat (Département Ariège) in den Pyrenäen gelegenen kleinen Bergsee Étang de Lherz benannt. Neben Lherzolith treten andere Pyroxen-Peridotite (Harzburgit, Wehrlit) sowie Olivin-Pyroxenite (Websterit/Ariegit) auf.

Diopsidit
Diopsidit

Etang de Lherz, Ariège, Pyreneäen, Frankreich

Collector
Lherzolith
Lherzolith

Lherzolith mit Pyroxenit und Websterit, Etang de Lherz, Ariège, Frankreich

Peter Seroka
Lherzolith mit Serpentinit
Lherzolith mit Serpentinit

Lherzolith und Serpentinit, Etang de Lherz, Ariège, Frankreich

Peter Seroka
Websterit (Ariègit)
Websterit (Ariègit)

Websterit mit weißem (farblosen) Clinoenstatit, Etang de Lherz, Ariège, Pyrenäen, Frankreich

Collector

Durchblättern

Geologisches Portrait: Pyrenäen [ Vorherige: Gletscher | Nächste: Mineralien der Pyrenäen ]