'._('einklappen').'
 

Plaka Mine Nr. 80

Steckbrief

Land

Griechenland

Re­gi­on

Attika (Attikí, Attica) / Lavrion (Laurion), Bergbaudistrikt / Plaka, Revier / Stollen Nr. 80

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Das Minengebiet befindet sich etwa 5km nordwestlich von Lavrion. Es kann leicht erreicht werden, indem man von Lavrion Richtung Keratea fahrend, etwa 1-2 km hinter dem Ortsausgang in eine kleine Straße nach links abzweigt. Dies ist die alte Verbindungsstraße von Lavrion nach Keratea, die nach ca. 3-4 km zum Abzweig Richtung Unterplaka und deren Verlängerung zum eigentlichen Ort Plaka führt.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk (untertägig)

Geo­lo­gie

Umfangreiche Ablagerungen von Blei, Eisen, Arsen, Antimon und Silber. Große Erzgänge gefüllt mit gediegen Arsen/Stibarsen und einer Oxidationszone reich an sekundären Arsenmineralien.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Wasserreservoir, Zutritt nicht erlaubt! Stollen ist verschlossen.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Louise (Mine Nr. 80)



Louise (Mine Nr. 80)

WGS 84: 
Lat.: 37,763575° N, 
Long: 24,03429444° E
WGS 84: 
Lat.: 37° 45' 48,87" N,
   Long: 24° 2' 3,46" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=666
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Mine No. 80
Aufrufe (Bild: 1179671405): 1267
Mine No. 80

Der Stolleneingang befindet sich in der Bildmitte hinter der Tanne. Heute ist das Stollensystem der 80er Mine ein Wasserreservoir. Daher ist der Zugang zu den Stollen eingezäunt und die Stollen sin...

Copyright: UlrichW
Beitrag: Klinoklas 2007-05-20
Mine No. 80
Aufrufe (Bild: 1179671345): 864
Mine No. 80

Oberhalb der Grube führt eine Strasse vorbei, von der man einen guten Blick auf die Grube hat. Auffallend ist das im März 2002 photographierte Schachtgerüst, welches offensichtlich von einer kanad...

Copyright: UlrichW
Beitrag: Klinoklas 2007-05-20
Mine No. 80
Aufrufe (Bild: 1179671291): 854
Mine No. 80

Heute ist das Stollensystem der 80er Mine ein WASSERRESERVOIRE. Daher ist der Zugang zu den Stollen eingezäunt und die Stollen sind verschlossen.

Copyright: UlrichW
Beitrag: Klinoklas 2007-05-20

Ausführliche Beschreibung

Ausführliche Beschreibung

Im Ort Plaka liegt der Eingang zur Mine Nr. 80, ein recht modernes Überbleibsel der letzten Bergbauperiode. Die Mine 80 scheint die Hauptfördergrube gewesen zu sein. Heute ist das Stollensystem der 80er Mine ein Wasserreservoir. Daher ist der Zugang zu den Stollen eingezäunt und die Stollen sind verschlossen. Dennoch kann man die oberen Sohlen der Mine über Umwege durch den Adami-Stollen, der im Ortsteil Unterplaka liegt, erreichen.

Da der Bergbau hier bis in die 1970er Jahre betrieben wurde, gibt es viele Zeugen des modernen Bergbaus zu sehen. Spuren des älteren und antiken Bergbaus sind eher selten.

Oberhalb der Grube führt eine Straße vorbei, von der man einen guten Blick auf die Grube hat. Auffallend ist ein im März 2002 fotografiertes Schachtgerüst, welches von einer kanadischen Firma zur Erkundung der Tiefbaue genutzt wird. Offensichtlich plante man eine Wiederaufnahme des Bergbaus. Schon während der Stilllegung der Grube in der letzten Bergbauphase wusste man über die noch großen Vorräte bescheid. Es gab allerdings auch das nicht unberechtigte Gemunkel, dass diese Prospektierung nur durch EU-Gelder bezahlt wurde und nur dem Zweck diente, das Geld zu verbrauchen.

Mineralien

Mineralogisch gesehen unterscheidet sich die Plaka-Mineralisation so grundlegend von der Mineralisation der anderen lavrionischen Minengebiete, dass man geneigt ist, dieses Minengebiet als etwas getrenntes und eigenes zu betrachten. In der Plaka herrschen Eisen- und Bleimineralien vor und Kupfer gibt es nur extrem selten. Als Besonderheit besitzt die Plaka einige hydrothermale Erzgänge der Silber-Arsen-Formation mit einer höchst interessanten Mineralogie. Interessanterweise ist die Oxidationszone recht ausgeprägt, doch fehlen trotz vorhandener Sphaleriterze sekundäre Zinkmineralien fast völlig.

Mineralien (Anzahl: 110)

Mineralbilder (88 Bilder gesamt)

Vanadinit
Aufrufe (Bild: 1421669772): 2035
Vanadinit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Stollen No. 80, Plaka, Laurion, Attika, Griechenland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2015-01-19
Mehr   MF 
Vanadinit
Aufrufe (Bild: 1421669670): 2081
Vanadinit

Bildbreite: 2 mm; Fundort: Stollen No. 80, Plaka, Laurion, Attika, Griechenland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2015-01-19
Mehr   MF 
Mimetesit
Aufrufe (Bild: 1460831099): 1146, Wertung: 9.33
Mimetesit (SNr: 2014-584-2)

(Bildbreite ca. 2,5 mm)

Sammlung: MichaelP
Copyright: MichaelP
Beitrag: MichaelP 2016-04-16
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Leleu, M. (1966): Les gisements plombo-zincifères du Laurium (Grèce). Sciences de la Terre, XI, no. 3, 293-343.
  • Leleu, M. (1969): Pseudovein mineralization and its formation medium: vein 80 (Laurium, Greece). Bull. Société franç. Min. Cristallogr., 92, 101-04.
  • Wendel, W. & Markl, G. (1996): Eine Antimonit-Paragenese und weitere Neufunde aus Lavrion. Lapis, 21 (11), 40-42; 62.
  • Voudouris, P., Melfos, V., Spry, P. G., Bonsall, T., Tarkian, M. & Economou-Eliopoulos, M. (2008): Mineralogical and fluid inclusion constraints on the evolution of the Plaka intrusion-related ore system, Lavrion, Greece. Min. Petrol. 93, 79-110.
  • Kolitsch, U., B. Rieck, F. Brandstätter, F. Schreiber, K.H. Fabritz, G. Blaß & J. Gröbner (2014). Neufunde aus dem alten Bergbau und den Schlacken von Lavrion (1). Min.-Welt, Jg.25, H.1, S.60-75.
  • Rieck, B, U. Kolitsch, P. Voudouis, G. Giester & P. Tzeferis (2018). Weitere Neufunde aus Laurion, Griechenland. Min.-Welt, Jg.29., H.5, S.32-77.

Quellenangabe

Einordnung