'._('einklappen').'
 

Serifos

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Griechenland / Südliche Ägäis (Νότιο Αιγαίο) / Kykladen / Serifos

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollenbergbau

Geo­lo­gie

In der nördliche Inselregion sind Kalkschiefer mit eingelagerten Marmor vorherrschend während im südlichen Teil Granodiorite bzw. Granite und teilweise Gneise den Hauptanteil bilden. Zwischen den nördlichen und den südlichen Gesteinsformationen sind besonders die Skarnlagerstätten im Wechsel mit Hornfels für den Sammler interessant.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

keine, Verbotsschilder sollten jedoch beachtet und Grabungen wieder verfüllt werden.

Letz­ter Be­such

2004

GPS-Ko­or­di­na­ten

Serifos (N 37° 9', E 24° 29')



Serifos

WGS 84: 
Lat.: 37,15° N, 
Long: 24,48333333° E
WGS 84: 
Lat.: 37° 8' 60" N,
   Long: 24° 28' 60" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=7181
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Serifos, Kykladen, Südliche Ägäis, GR
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Erste bergbauliche Aktivitäten wurden schon vor über 2000 Jahren nachgewiesen, die sich hauptsächlich auf Kupfer und Eisen konzentrierten. Der intensive Bergbau begann aber erst 1869 und endete in den Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wegen Unwirtschaftlichkeit. Weltweit berühmt wurde Serifos durch die spektakulären Ilvait XX, die eine Größe bis 30 cm erreichten. Heute sind es besonders die Prasem-Stufen, die das Interesse der Sammlergemeinschaft geweckt haben und weltweit zu den schönsten zählen. 2002 wurden besonders schöne Stufen mit Hämatit (Eisenrosen) gefunden. Die Prasemkristalle erreichen eine Größe von 10 cm.

Mineralien (Anzahl: 58)

Mineralbilder (43 Bilder gesamt)

Andradit
Aufrufe (Bild: 1464186769): 6245, Wertung: 10
Andradit

Andradite on Hedenbergite "Garnet Garden"; FOV = 80 mm; Serifos; Greece

Sammlung: Andreas Schmid
Copyright: Andreas Schmid
Beitrag: Andreas Schmid 2016-05-25
Mehr   MF 
Andradit
Aufrufe (Bild: 1464612899): 3324
Andradit

FOV = 45 mm; Serifos; Greece

Sammlung: Andreas Schmid
Copyright: Andreas Schmid
Beitrag: Andreas Schmid 2016-05-30
Mehr   MF 
Prasem
Aufrufe (Bild: 1499709698): 1776
Prasem

Perfect quality, finished all around, prase quartz specimen, from Serifos Island, Kykládes Prefecture, Aegean Islands Department, Greece; Size 75 х 56 х 42 mm

Copyright: pegmatite
Beitrag: pegmatite 2017-07-10
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 8)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hanauer, A. (1978). Serifos - das Elba Griechenlands. Lapis, Jg.3, Nr.5, S.12.
  • Heinrich, G. (1979). Über die westlichen Kykladen, insbesondere über Seriphos, und deren historische und mineralogische Bedeutung. Aufschluss, Jg.30, Nr.5, S.150-62.
  • Keil, C. & Heinrich, G. (1982). Brochantit von Serifos, Griechenland. Lapis, Jg.7, Nr.12, S.16.
  • Vogt, M. (1991). Serifos - die Mineralien-Insel in der griechischen Ägäis. Lapis, Jg.16, Nr.4, S.26.
  • Gauthier, G. & Albandakis, N. (1991). Minerals of the Seriphos Skarn, Greece. Min. Rec., Vol.22, H.4, S.303-08.
  • Rykart, R. (1994). Ein Neufund sogenannter 'Rankenquarz-Bildungen'. Schw. Strahler, Nr.1, S.24-30.
  • Ganz, H. (1996). Ein kleiner Streifzug durch Serifos (Griechenland). Mineralienfr., Jg.34, Nr.1, S.1-3.

Weblinks


Quellenangaben

Einordnung