'._('einklappen').'
 

Cassandra-Gruben

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Griechenland / Zentralmakedonien, Region / Chalkidiki / Cassandra-Gruben

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Mehrere historische Pb-Zn-Ag-Au-Bergwerke und modernem Untertageabbau von Tochtergesellschaft "Hellas Gold" der kanadischen Bergbaufirma "Eldorado Gold", plus große Cu-Au-Porphyr-Lagerstätte

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=2933
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Cassandra-Gruben, Chalkidiki, Zentralmakedonien, GR
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 107)

Mineralbilder (7 Bilder gesamt)

Pyrit mit Calcit
Aufrufe (Bild: 1275689960): 1529
Pyrit mit Calcit

Größe: 70x68x46 mm; Fundort: Cassandra-Gruben, Chalkidiki, Mazedonien, Griechenland

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2010-06-05
Mehr   MF 
Boulangerit
Aufrufe (Bild: 1245920122): 1851, Wertung: 7.4
Boulangerit

Bildbreite: 10 mm; Fundort: Cassandra-Gruben, Chalkidiki, Mazedonien, Griechenland

Copyright: Joachim Esche
Beitrag: slugslayer 2009-06-25
Mehr   MF 
Galenit, Arsenopyrit
Aufrufe (Bild: 1246038821): 1504
Galenit, Arsenopyrit

gerundeter Galenit auf Arsenopyrit; Bildbreite: 9 mm; Fundort: Cassandra-Gruben, Chalkidiki, Mazedonien, Griechenland

Copyright: Joachim Esche
Beitrag: slugslayer 2009-06-26
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 11)

Fossilien (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Zeschke, G. (1963). Das Mineralvorkommen von Kassandra und Laurion, Griechenland. Aufschluss, Jg.14, Nr.5, S.125-29.
  • Hanke, H. (1993). Die Kieslagerstätten auf der Halbinsel Chalkidiki, N-Griechenland. Min.-Welt, Jg.4, Nr.3, S.17-25.

Einordnung