'._('einklappen').'
 

Mineralien aus dem Erzgebirge. Revier der Bergstadt Marienberg.

BILD:1151914428

  • Autor: Walter Hajek
  • Verlag: Papierflieger Verlag, Telemannstr.1, 38678 Clausthal-Zellerfeld. rudolf@papierflieger.eu
  • ISBN: 978-3-986948-350-4
  • Preis: 30,- Euro.

Inhaltsbeschreibung:

Vor nicht allzu langer Zeit präsentierte Walter Hajek 2010 ein gut bebildertes Buch „Kristallwelten Marienberg“ und füllte damit eine bis dahin merkliche Lücke an Informationen über die Mineralienschätze Marienbergs. Darin beschrieb er 146 verschiedene Mineralien. Inzwischen hat sich durch die Fleißarbeit des Autors die Zahl der Mineralien deutlich erhöht um 130 Neuentdeckungen, so dass sich ein Grund für eine Erweiterung ergab. Hierbei stammten nach wie vor die meisten Mineralien von der Halde der Grube 139, die als Förderschacht zur Zeit der „Wismut“ Material aus vielen der 150 Marienberger Erzgängen durchgesetzt hat. Einige Mineralien sind von Boden, Wolkenstein, Himmelreich, Kiesholz, Schacht 48, Palmbaum und aus Lengefeld. Ältere und größere Stufen entstammen der Sammlung des Senkenberg-Museums in Dresden. Hervorzuheben ist die große Zahl guter Fotos, wobei die im 1.Band abgebildeten vielfach durch neue ersetzt wurden. Interessant für den Leser ist die vorangestellte Geschichte der Stadt Marienberg, die ja auf Grund des Silberbergbaus gegründet wurde. Es wird auf die einmalige Stadtanlage einer „Idealstadt“ der Renaissance eingegangen, ebenso auf die historischen Denkmale und bergbau-bezogenen Hinterlassenschaften. Dieser 11-seitige Vorspann wurde sachkundig von der Leiterin der Geschäftsstelle Bergmannstag in Marienberg verfasst. Danach kommt noch eine tabellarische Auflistung der gesamten Mineralien von Marienberg.


Beurteilung:

Für den Liebhaber erzgebirgischer Mineralien, speziell für den Marienberg-Sammler ist dieses Buch ein absolutes „muss“ und auch für alle, die sich an Bildern schöner Mineralien erfreuen.


Besprochen von:


Einordnung: