'._('einklappen').'
 

Halogenide

Mineralklasse-III - Halogenide

Im Mineralogischen Sinne sind etwa 170 Halogenide, die aus einer Verbindung von Halogenen und anderen Elementen bestehen, entdeckt worden. Siehe auch Systematik für die Mineralklassen in der Mineralogie.

Chemisch sind Halogenide die Verbindungen der Halogene.
Halogene sind die Elemente der Siebten Hauptgruppe des Periodensystemes. Halogene kommt aus dem griechischen und heist "Salzbildner".
Fluor reagiert am stärksten und die Reaktivität der Halogene nimmt mit steigender Masse ab. Fluor reagiert sogar mit den Edelgasen.

Die Elemente Fluor, Chlor, Brom, Iod, Astat bilden vorallem in Verbindung mit den Alkalimetallen und Erdalkalimetallen die salzartigen Halogenide.
z.B. Natriumchlorid (Steinsalz), Calciumfluorid (Fluorit)

In Verbindung mit Wasserstoff und Kohlenstoff bilden die Halogene die kovalenten Halogenide.
Die Halogenwasserstoffe sind z.B. Fluorwasserstoff Flusssäure und Chlorwasserstoff Salzsäure.
Halogenkohlenwasserstoffe sind als Treibhausgase bekannt.
Die wichtigsten sind: Chlorkohlenwasserstoffe (CKW), Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) und die Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW).
Sie werden verwendet als Lösungsmittel, Treibgas, Kältemittel und in Feuerlöschern.

Halogene in komplexen Verbindungen werden als komplexe Halogenide bezeichnet.
Siehe Komplexchemie


Weitere Informationen


Quellangaben


Einordnung