'._('einklappen').'
 

Mori(t)z Hoernes

Moriz Hoernes, auch Moriz Hörnes oder Moritz Hörnes (* 14. 7. 1815 in Wien; † 4. 11. 1868 in Wien) war ein österreichischer Geologe und Paläontologe.

Er hatte ab 1837 eine Anstellung im k.k. Hofmineralienkabinett und promovierte 1841. 1856 wurde er Kustos des Kabinetts und inventarisierte gemeinsam mit Paul Partsch die dortige Sammlung neu.
1859 wurde er zum Dekan der philosophischen Fakultät der Universität Wien, 1860 zum korrespondierenden, 1865 zum wirklichen Mitglied der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Die Aufteilung des Tertiärs in die Abschnitte Paläogen und Neogen geht auf Moriz Hoernes zurück. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte waren tertiäre Mollusken, er war aber vielseitig und publizierte beispielsweise aber auch über Meteoriten und die „Übersichtliche Darstellung des Mohs'schen Mineralsystems“ (1847).

Das Mineral Hörnesit wurde nach ihm benannt.

Achtung: Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Prähistoriker (sein Sohn)!


Links

Downloads


Einordnung