'._('einklappen').'
 

Friedrich von Huene

Prof. Dr. Friedrich Richard von Huene
Prof. Dr. Friedrich Richard von Huene

Tübingen. Mit Stahleckeria Potens.

Doc Diether

Prof. Dr. Friedrich Richard von Hoinigen genannt Huene (* 22. März 1875 Tübingen; † 4. April 1969 Tübingen) war ein deutscher Wirbeltierpaläontologe.

Huene studierte in Lausanne und Basel, ab 1897 in Tübingen und promovierte 1898 an der Universität Tübingen, wo er zunächst Assistent von Prof. Koken wurde. Erst später wurde er ordentlicher Professor für Paläontologie. Er war in Europa im frühen 20. Jhd. der führende Experte für fossile Reptilien, insbesondere für Dinosaurier.

Zugleich entstand die bekannte Saurier-Sammlung des Tübinger Geologisch-Paläontologischen Instituts.

In Trossingen entdeckte man eine Herde von 35 Plateosaurus ("Schwäbischer Lindwurm"), dessen Ausgrabung zu den Besonderheiten seines Forscherlebens gehört. Er veröffentlichte die Beschreibung von Dinosaurierarten wie Saltopus (1910), Proceratosaurus (1926), Antarctosaurus (1929) und vieler anderer und prägte einige wichtige höhere Taxa wie die Infraordnung Prosauropoda (1920) und die Unterordnung Sauropodomorpha (1932).

Er erhielt zahlreiche Ehrungen.


Literatur:

  • Die Dinosaurier der europäischen Triasformation mit Berücksichtigung der außereuropäischen Vorkommnisse. Geol. Paläont. Abh., Suppl. Bd.1, S.1-419, Jena, G. Fischer 1908.
  • Beiträge zur Kenntnis einiger Saurischier der schwäbischen Trias. N.Jb.Min., Geol. Paläont. 1915, S.1-27.
  • Die südafrikanische Karroo-Formation als geologisches und faunistisches Lebensbild. Borntraeger Verlag 1925 (Fortschr. Geol. Paläont. 4,12)
  • Wirbeltierfaunen des permischen Festlandes in Europa und ihre Zusammenhänge. Tübinger Naturwiss. Abh., Bd.9, Enke Verlag 1925.
  • Vollständige Osteologie eines Plateosauriden aus dem schwäbischen Keuper, Geol.-Paläont. Abh., Neue Folge, Bd.15, 1926, S.139-79.
  • Lebensbild des Saurischier Vorkommens im obersten Keuper von Trossingen. Palaeobiologica, Bd.1, 1928, S.103-16.
  • Die Plateosaurier von Trossingen. Die Umschau, Bd.4, 1929, S 880-82.
  • V. Engelhardt, W. & H. Hölder. Mineralogie, Geologie und Paläontologie an der Universität Tübingen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Gesch.Univ. Tübingen, Bd.20, 1977.

Weblinks:


Einordnung