'._('einklappen').'
 

Majhgawan

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Indien / Madhya Pradesh / Panna, Distrikt / Majhgawan

An­fahrts­be­sch­rei­bung

15 km SW der Stadt Panna, 56 km von Khajuraho. Genauer von Paharikhera NO bis Majhgawan SW.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Diamanten werden in einem 80 km langen und 30 km breiten Gürtel in der Umgebung gefunden. Kleine Abbaue mit Handbetrieb.

Geo­lo­gie

Aus Olivin-Lamproit bestehender Kimberlitschlot: Diamanten. 80,000 ct (2004-2005). Reserven von 1 Million Karat.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Sonntags können die Abbaue besichtigt werden: von 9.00 bis 13.00 Uhr.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=24928
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Majhgawan, Panna, Madhya Pradesh, IN
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Größter Diamant-Produzent Indiens.

Mineralien (Anzahl: 24)

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Mining Annual Rev. (1985): 390.
  • Rao, N.C. (2005). A petrological and geochemical reappraisal of the Mesoproterozoic diamondiferous Majhgawan pipe of central India: evidence for transitional kimberlite–orangeite (group II kimberlite)–lamproite rock type. Min. Petrol., 84(1-2), 69-106.
  • Rao, C.N. (2006). Mesoproterozoic diamondiferous ultramafic pipes at Majhgawan and Hinota, Panna area, central India: Key to the nature of sub-continental lithospheric mantle beneath the Vindhyan basin. J. earth system science, 115(1), 161-83.
  • Ottens, B. (2011). Indien. Mineralien, Fundorte, Lagerstätten. Weise Verlag, München. S.136.

Weblinks:

Einordnung