'._('einklappen').'
 

Steinbruch Wagholi

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Indien / Maharashtra / Pune (Poona), Distrikt / Steinbruch Wagholi

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Das Dorf Wagholi liegt ca. 15 km NO von Poona, an der Straße nach Aurangabad.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbrüche.

Geo­lo­gie

Tholeitischer Basalt mit brekziösen Bereichen.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=4053
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Steinbruch Wagholi, Pune, Maharashtra, IN
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Cavansit in situ
Aufrufe (Bild: 1315145407): 1523
Cavansit in situ

Stbr. Wagholi, Distrikt Pune, Maharashtra, Indien

Copyright: Jürgen Tron
Beitrag: slugslayer 2011-09-04
Cavansit in situ
Aufrufe (Bild: 1315145391): 1402
Cavansit in situ

Stbr. Wagholi, Distrikt Pune, Maharashtra, Indien

Copyright: Jürgen Tron
Beitrag: slugslayer 2011-09-04
Arbeiter beim Formatieren
Aufrufe (Bild: 1315145352): 380
Arbeiter beim Formatieren

Stbr. Wagholi, Distrikt Pune, Maharashtra, Indien

Copyright: Jürgen Tron
Beitrag: slugslayer 2011-09-04

Ausführliche Beschreibung

In den 1990ern waren die Steinbrüche um Wagholi sehr produktiv. Zuerst waren es separate Steinbrüche, die dann verbunden wurden, als sie sich ausweiteten. Es bildete sich ein Komplex von 1 km². Der Basalt ist nahezu drusenfrei und wurde als sog. "black rock" (schwarzer Stein) als Schotter für den Straßenbau benutzt. Hier gibt es Cavansit, Pentagonit, Heulandit und Stilbit.

Mineralien (Anzahl: 11)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCCaCuFHKNaOSSiV
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 22. Jan 2022 - 14:57:10

Mineralbilder (78 Bilder gesamt)

Pentagonit
Aufrufe (Bild: 1231458763): 3842
Pentagonit

Fundort: Stbr. Wagholi, Poona, Indien; Größe: 54x50x45 mm

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2009-01-09
Mehr   MF 
Pentagonit
Aufrufe (Bild: 1387375002): 2734
Pentagonit

Größe: 22 mm x 18 mm x 18 mm; Fundort: Stbr. Wagholi, Distrikt Pune, Maharashtra, Indien

Copyright: QuebulFineMinerals
Beitrag: Hg 2013-12-18
Mehr   MF 
Pentagonit
Aufrufe (Bild: 1295885907): 3161
Pentagonit

Höhe: 1 cm, Fundort: Stbr. Wagholi, Poona, Maharashtra, Indien

Copyright: Michael Roarke
Beitrag: thdun5 2011-01-24
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 22. Jan 2022 - 14:57:10

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 22. Jan 2022 - 14:57:10

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Praszkier, T. (2009). Cavansit und Pentagonit aus Indien. Min.-Welt, Jg.20. H.6, S.16-25.
  • Ottens, B. (2011). Aktuelle Mineralfunde aus dem indischen Dekkan-Trapp. Lapis, Jg.36, H.10, S.29-38.
  • Ottens, B. (2011). Indien. Mineralien, Fundorte, Lagerstätten. Weise Verlag, München. S.254.

Einordnung