'._('einklappen').'
 

Solfatara di Pozzuoli

Steckbrief

Land

Italien

Re­gi­on

Kampanien (Campania), Region / Neapel, Provinz / Phlegräische Felder (Campi Flegrei) / Pozzuoli / Solfatara di Pozzuoli

GPS-Ko­or­di­na­ten

Solfatara di Pozzuoli, Pozzuoli (N 40° 49' 36" E 14° 8' 24")



Solfatara di Pozzuoli, Pozzuoli
WGS 84: 
Lat.: 40,82666667° N, 
Long: 14,14° E
WGS 84: 
Lat.: 40° 49' 36" N,
   Long: 14° 8' 24" E

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Auf der "Via San Gennaro Agnano" aus Neapel kommend muss man auf die "Via Coste di Agnano" rechts abbiegen. Nach ca. 50 m ist ein Parkplatz gelegen. Dort kann man kostenfrei parken. Um zu den Phlegräischen Feldern zugegangen, muss man durch das Tor gehen (auf der rechten Seite ist die Kasse, dort muss man den Eintritt bezahlen (günstig). Anschließend einfach den Wegen folgen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

begehbarer Vulkankrater

Geo­lo­gie

Holozäner Vulkankrater mit zahlreichen Solfataren (Schwefel-, Arsen-, Antimon- und Quecksilberverbindungen im austretenden Gas)

Zu­gangs­be­schränku­ngen

Keine bekannt!

Letz­ter Be­such

19.07.2015 (Philipp J.)

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=7488
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Phlegräische Felder
Aufrufe (Bild: 1451137362): 223
Phlegräische Felder

Blick auf die Kraterwand der Solfatara der Phlegräischen Felder. 19.07.2015

Sammlung: Nathan
Copyright: Nathan
Beitrag: Nathan 2015-12-26
Phlegräische Felder
Aufrufe (Bild: 1451137159): 203
Phlegräische Felder

Blick auf die Solfatara der Phlegräischen Felder. 19.07.2015

Sammlung: Nathan
Copyright: Nathan
Beitrag: Nathan 2015-12-26
Phlegräische Felder
Aufrufe (Bild: 1451135478): 214
Phlegräische Felder

Blick auf die Solfatara der Phlegräischen Felder. 19.07.2015

Sammlung: Nathan
Copyright: Nathan
Beitrag: Nathan 2015-12-26

Ausführliche Beschreibung

Im Krater lassen sich ohne Probleme kleine Proben von Schwefel (Kristalle von 3 cm und mehr möglich) und verschiedenen Alaunmineralien (Kristalle von gut 1 cm) aufsammeln. Auch Stücke mit Belegen von Realgar oder Zinnober sind leicht zu finden. Im Anstehenden kann, sollte aber nach Möglichkeit nicht, gearbeitet werden. Dort lassen sich passable Stufen mit Schwefel Kristallen finden. Es sollte stets auf die Sicherheit von einem selbst und anderen Personen geachtet werden! Auch an die heißen Austrittslöcher sollte man vorsichtig herantreten, aber auf keinen Fall (!!!) sammeln, da das Risiko und die Gefährdung zu hoch sind. Auch sollte man genügend Wasser dabei haben, da es extrem heoß werden kann. Im Shop oder bei den Einheimischen kann man für ein wenig Geld/Trinkgeld Stücke mit Realgar und weiteren Mineralien erwerben. Dies ist vorzuziehen, da man so keinen unnötigen Schaden an der Krater Gegend hinterlässt.

Mineralien (Anzahl: 36)

Mineralbilder (11 Bilder gesamt)

Cinnabarit (Zinnober)
Aufrufe (Bild: 1451147242): 218
Cinnabarit (Zinnober)

Cinnabarit (Zinnober) amorphe Ablagerung von den Phlegräischen Feldern, Neapel, Italien BB ca. 5 cm. 19.07.2015

Sammlung: Nathan
Copyright: Nathan
Beitrag: Nathan 2015-12-26
Schwefel
Aufrufe (Bild: 1451137501): 223
Schwefel

Schwefelkristalle FO: Phlegräischen Felder, Neapel, Italien. BB 6 cm 19.07.2015

Sammlung: Nathan
Copyright: Nathan
Beitrag: Nathan 2015-12-26
Fumarole mit Hg und As reichen Gasen
Aufrufe (Bild: 1451135321): 158
Fumarole mit Hg und As reichen Gasen

Fumarole mit Hg und As reichen Gasen; Cinnabarit (Zinnober), Realgar und Auripigment verursachen die gelb/orangene/rote Färbung der Steine; Schwefelwasserstoff tritt aus. BB 1,2 m. 19.07.2015

Sammlung: Nathan
Copyright: Nathan
Beitrag: Nathan 2015-12-26

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Breislak, S. (1792): Essais mineralogiques sur la solfatare de Pouzzole, Giaccio Naples.
  • Scacchi, A. (1849) : Memorie geologiche sulla Campania, Mem. III, Esame dellesustanze che si formato presso i fumaroli della regione flegrea, Rendiconte della R. Acc. della Scienze di Napoli. (Typ-Publ. Dimorphit, Voltait)
  • Scacchi, A. (1852): Über die in den Fumarolen der phlegräischen Gefilde vorkommenden Substanzen, J. prakt. Chemie, Bd. 55, S.54-59.
  • Pichler, H. (1970): Italienische Vulkangebiete II, Bornträger Berlin Stuttgart.
  • De Michele, V. (1974): Guida mineralogica d'Italia, Ist. Geogr. De Agostini, Novara, 2 vol.
  • De Gennaro, M., Franco, E., Stanzione, D. (19xx): Le alterazioni ad opera di fluidi termali alla solfatara di Pozzuoli (Napoli). Mineralogia e Geochimica, xx, S.5-22.
  • Caliro, S. et al. (2007): Geochim. Cosmochim. Acta, 71, S.3040-55.

Einordnung