https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Candoglia

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Italien / Piemont (Piemonte), Region / Verbano-Cusio-Ossola, Provinz / Ossola, Valle (Tal) / Candoglia

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Von Verbania aus fährt man 15 km NW auf der SP 54, an Mergozzo vorbei. Zu Beginn von Candoglia liegt die Fabricia di Domo rechts.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbrüche übereinander. Teilweise wird der Marmor in großen Höhlungen gewonnen.

Geo­lo­gie

Marmorlinsen im umgebenden Granit.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Fragen um Erlaubnis im Betriebsbüro. Evtl. schriftliche Erlaubnis einholen im Firmensitz in Mailand. Der legale Weg muß beschritten werden, weil keinerlei anderer Zugang möglich ist. Möglichkeit zur Mitfahrt auf einem LKW.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Stbr.Candoglia



Stbr.Candoglia

WGS 84: 
Lat.: 45,97692356° N, 
Long: 8,42226505° E
WGS 84: 
Lat.: 45° 58' 36,925" N,
   Long: 8° 25' 20,154" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5447
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Candoglia, Ossola, Valle, Verbano-Cusio-Ossola, Piemont, IT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (5 Bilder gesamt)

Candoglia Stbr. Cornovo
Aufrufe (Bild: 1274031134): 476
Candoglia Stbr. Cornovo

Piemont, Val d'Ossola, Italien. 1994.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-05-16
Candoglia Stbr. Madre
Aufrufe (Bild: 1274030999): 463
Candoglia Stbr. Madre

Piemont, Val d'Ossola, Italien. 1994.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-05-16
Candoglia Stbr. Madre
Aufrufe (Bild: 1274026544): 456
Candoglia Stbr. Madre

Piemont, Val d'Ossola, Italien. 1994.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-05-16

Ausführliche Beschreibung

Steinbrüche zur Reparatur des Mailänder Doms.

a)Stbr. Madre (unterer)

b)Stbr. Cornovo (mittlerer)

c)Stbr. Mergozzoni (oberer)

Etwas verschiedene Mineralinhalte: Baryt ist überwiegend im oberer Bruch, Wenkit nur im oberen Bruch. Taramellit vor allem im oberen Bruch. Im oberen Bruch wird aber nicht mehr gearbeitet.

Es wird empfohlen, im Bereich der "Segeria" die Aufmerksamkeit auf kleinere Abfallstücken zu haben. Diese enthalten die ganze Palette möglicher Mineralien.

Mineralien (Anzahl: 38)

Mineralbilder (3 Bilder gesamt)

Taramellit
Aufrufe (Bild: 1302789015): 949
Taramellit

Bildbreite: 16 mm, Fundort: Candoglia, Val d'Ossola, Provinz Verbano-Cusio-Ossola, Piemont, Italien

Copyright: Luigi Chiappino
Beitrag: thdun5 2011-04-14
Mehr   MF 
Taramellit
Aufrufe (Bild: 1302788982): 741
Taramellit

Bildbreite: 2 mm, Fundort: Candoglia, Val d'Ossola, Provinz Verbano-Cusio-Ossola, Piemont, Italien

Copyright: Luigi Chiappino
Beitrag: thdun5 2011-04-14
Mehr   MF 
Wenkit
Aufrufe (Bild: 1302788934): 828
Wenkit

Bildbreite: 10 mm, Fundort: Candoglia, Val d'Ossola, Provinz Verbano-Cusio-Ossola, Piemont, Italien

Copyright: Luigi Chiappino
Beitrag: thdun5 2011-04-14
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Tacconi, E. (1905). Paracelsian. Rend.R.Istit.Lombardo ser.2, 38, 642. (Typ-Publ.)
  • Tacconi, E. (1908). Taramellit. Atti R. Accad.Lincei.Rend.Cl.Sci.fis.mat.nat., Roma, ser.5, 17, 810. (Typ-Publ.)
  • Papageorgakis, J.: Магmоге und Kalksilikatfelse der Zone Ivrea-Verbano zwischen Аsconа uпd Candoglia. Schweiz. Mineral. Petrogr. Mitt. Jhrg. 41 (1961) S. 157-254.
  • Papageorgakis, J.: Wenkit, ein neues Mineral von Candoglia. Schweiz. Mineral. Petrogr. Mitt. Jhrg. 42, Heft 1 (1962) S. 269-274. (Typ-Publ.)
  • V. Mattioli. Minerali Ossolani. Eigenverlag 1979.

Einordnung