'._('einklappen').'
 

Miniera di Sos Enattos / Sos Enattos Bergwerk (Besucherbergwerk)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Italien / Sardinien (Sardegna), Region / Nuoro, Provinz / Lula / Sos Enattos Mine

An­fahrts­be­sch­rei­bung

An der Straße von Nuoro nach Lula

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Ehemaliges Bergwerk welches bereits zu Römerzeiten auf Galenit (Silber) und später auf Sphalerit abgebut wurde.

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (Besucher)

Geo­lo­gie

Alte Zink-Bleimine

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Schaubergwerk, Sammeln verboten

Letz­ter Be­such

März 2014, Stefan

GPS-Ko­or­di­na­ten

Sos Enattos Mine



Sos Enattos Mine

WGS 84: 
Lat.: 40,44239° N, 
Long: 9,4487° E
WGS 84: 
Lat.: 40° 26' 32,604" N,
   Long: 9° 26' 55,32" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=33028
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Sos Enattos, Lula, Nuoro, Sardinien, IT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (20 Bilder gesamt)

Aufbereitung - Miniera di sos Enattos
Aufrufe (Bild: 1610110804): 98
Aufbereitung - Miniera di sos Enattos

(04/2008); ⚒ Sos Enattos, Lula, Nuoro, Sardinien, IT

Copyright: Systemer
Beitrag: Systemer 2021-01-08
Blick auf die Minera di sos Enattos
Aufrufe (Bild: 1610110732): 99
Blick auf die Minera di sos Enattos

(04/2008); ⚒ Sos Enattos, Lula, Nuoro, Sardinien, IT

Copyright: Systemer
Beitrag: Systemer 2021-01-08
Dehydration
Aufrufe (Bild: 1394466700): 940
Dehydration

Nach der Trennung der Gesteinsbestandteile wird dem Rohstoff- Wassergemisch das Wasser entzogen; Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2014-03-10

Ausführliche Beschreibung


Kastanienholz-Verbau
Kastanienholz-Verbau

massiver Kastanienholz-Verbau zum Schutz vor Einsturz; Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

Geschichte

Auf dem Gelände der Sos Enattos Mine wurde bereits seit der Römerzeit durch Grabungen, Schächte und Tunnel Erz abgebaut. Im Jahr 1960, mit dem Abbau der Lagerstätte, wurden diese Spuren unwiederbringlich gelöscht.

Anfänglich wurde in dem Bergbau auf Silber-Bleiglanz und erst in der Neuzeit auf Zinkblende betrieben.

Die Geschichte des Bergbaues von Sardinien und auch die der Sos Enattos Mine kann in dem Buch "Sulle condizioni dell'industria mineraria nell'isola di Sardegna" von Quentino Sella unterstützt von Francesco Manconii nachgelesen werden (Link in den Quellangaben).

Im Jahr 1864 wurde eine Konzession für die Mine an die Brüder Paganelli erwähnt. Die Matrix des Flötz oder Ader wurde mit Quarz, Blende, Siderit und Pyrit angegeben.


Druckluft betriebener Wurfschaufellader (Überkopflader)
Druckluft betriebener Wurfschaufellader (Überkopflader)

Druckluft betriebener Wurfschaufellader (Überkopflader) als Schienfahrzeug. Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

Im Jahr 1878 ging die Konzession an die Witwe "Raimonda Angioni Sancho", die wegen finanzieller Probleme gezwungen war an die "Firma Ditta Ing. Jacob -Arch. E. Bernard" zu verkaufen.

Im Jahr 1905 ging die Konzession an die "Società Anonyme des Mines de Malfidano" (damals Pertusola) über.

1951 wechselte die Abbaugenehmigung zur RI.MI.SA (di proprietà della Monteponi-Montevecchio). Nach einer umfangreichen Prospektion wurde in die Mine insvestiert. Es wurde ein Damm mit Rückhaltemöglichkeit von 100.000 Kubikmetern Wasser, eine Erzwäsche mit einer Kapazität von 200 T bis 500 T Erz am Tag errichtet. Es wurden Lagerräume für Ersatzteile, ein Labor, topographisches Büro, Umkleideräume, eine Krankenstation und Kompressoren angeschafft.


Miniera di Sos Enattos
Miniera di Sos Enattos

Das Bergwerk mit heutigem Museum; Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

1971 kommt es mit dem Förderturm "Pozzo Rolandi" zum Höhepunkt und der Besitz geht auf "EMSA" über. Es wurde eine Rampe für weitest gehend moderne Abbaumethoden errichtet. Moderne Bohrfahrzeuge, Frontlader und Kipplaster für den Abtransport des Aushubmaterials kamen zum Einsatz. Durch den Einsatz wurde die Produktivität weiter gesteigert.

Das Bergwerk Sos Enattos oder auch Son Enattos wurde 1997 stillgelegt und es kam zu Streiks und zur Besetzung des Bergwerks durch die Mitarbeiter, die um Ihre Zukunft bangten.

Mit dem Übergangauf die "IGEA" kam die Hoffnung auf einen Geopark und 2006 wurde die Mine als Schaubergwerk ausgebaut. Heute können die Mine und die Verarbeitungsanlage besichtigt werden.


Besucherbergwerk

Der Förderturm bringt heute die Besucher in 2 Aufzügen in das Bergwerk. Die Besucher werden mit Helm und Lampe ausgestattet durch einige Gänge des Bergwerks geführt. Eine Strecke von ca. 800 m wird Untertage zurückgelegt. Präsentationen der Untertagearbeit und ausführliche Erklärungen helfen den Betrieb zu verstehen. Beginnend in den älteren Abschnitten mit viel manueller Abbautätigkeit, führt die Führung zu neueren Techniken und weit ausgebauten Abbaustrecken.

Bohrungen
Bohrungen

Dieser kunstvolle Nachbau eines Minenarbeiteres hält den einen funktionsfähigen Druckluftbohrer was lautstark zu vernehmen ist; Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

Besonders interessant sind die Einblicke in die nebenstehende Verarbeitungsanlage in der das Erz vom tauben Gestein getrennt wird. In den einzelnen Schritten wird die Trennung von Schiefer, Spalerit und Galenit bis zum weitgehend reinen Produkt aufgezeigt.

Die Zufahrt zum Bergwerk ist asphaltiert und gut zugänglich. Auf dem Weg finden sich einige verschlossene ehemalige Mundlöcher.

Vor Ort befindet sich auch ein kleines Bergbaumuseum. Das Museum zeigt Miniaturen des kompletten Bergbauprozesses. Gut gefallen hat uns die Dreidimensionale Darstellung der Gänge und Ebenen mit Hilfe geschichteter Glasplatten.

Da das Bergwerk Generationen der Abbautechnik, den Produktionsprozess vom Erz bis zum fertigen Produkt zeigt, ist ein Besuch absolut empfehlenswert. In den wenigsten Besucherbergwerken wird man so umfassend informiert. Die Führung wird primär in italienischer Sprache durchgeführt. Die überaus netten Bergleute geben sich Mühe mit Händen und Füßen die Sprachbarriere zu überbrücken, was sehr unterhaltsam ist.


Förderung

Der Anteil von Silber lag laut Aussage eines Bergmannes bei 0,5 kg pro Tonne Bleiglanz.

Von 1861 -1866 förderte die Mine 1023.1 Tonnen Galenit und Cerusit welche 650 Tonnen Blei und 28 Tonnen Silber beinhalteten.


Erzgang
Erzgang

Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

Mineralien

Die Mine lieferte wenige gute Kristalle der vorkommenden Mineralien. Diese waren eher klein. Ob bessere Stufen gefunden wurden ist nicht bekannt.


Bohrfahrzeug
Bohrfahrzeug

TBohren von Löchern für die Sprengung; Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

Bergbau

Das Bergwerk wurde in frühen Jahren im Holzverbau abgestützt. Dabei kamen große Mengen Holz aus, der in Sardinien seltenen, Kastanien zum Einsatz. Die Kosten hierfür waren enorm. Kastanienholz wurde wegen seiner Flexibilität eingesetzt. Bevor es zum Einbruch kam, bog sich dieses zusehends durch und signalisierte die bevorstehende Katastrope und gab damit wertvolle Zeit sich in Sicherheit zu bringen.

Um 2004 brach laut Aussage der Bergleute Wasser in das Bergwerk ein. Wasser flutete die Stollen und Schlamm füllte die halbe Höhe der Gänge. Es dauerte Wochen das Wasser abzupumpen und den Schlamm zu entfernen.

Mit modernen Fahrzeugen wurden im Betrieb die Bohrlöcher für die Sprengungen gesetzt. Gesprengt wurde dabei immer vom Zentrum des Ganges nach außen zu den Gangwänden. Die Bohrlöcher würden dazu mit Sprenggelatine gefüllt und in Ring förmigen Grupen, mit Millisekunden Zündverzögerung, von innen nach außen gezündet. Die Zündung erfolgt elektrisch.


Erzwäsche

Eindrücke aus der Erzverarbeitung

Transportband
Transportband

Transportband vom Brecher zum Sammelbehälter; Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan
Erzaufbereitungsanlage
Erzaufbereitungsanlage

Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan
Erzwäsche
Erzwäsche

Trennen des Schiefers vom Erz; Miniera di Sos Enattos - Sardinien, Nuoro, Provinz, Italien

Stefan

Mineralien (Anzahl: 13)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgBaCCaCuFFeHMgOPbSSiZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 25. Sep 2021 - 11:01:29

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 25. Sep 2021 - 11:01:29

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 25. Sep 2021 - 11:01:29

Externe Datenbanken

min­dat.org

https://www.mindat.org/loc-23196.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellangaben

Einordnung