'._('einklappen').'
 

Miniera del Siele

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Italien / Toskana (Toscana) / Grosseto, Provinz / Monte Amiata / Castell'Azzara / Miniera del Siele

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Zwischen S.Fiora und Piancastagnio führt bei Pietralunga die Straße nach Castell'Azzara. An der Kreuzung Castell'Azzara - Selva führt eine kleine Schotterstraße zur Miniera del Siele. Die Straße ist nicht mehr in gutem Zustand und nur bedingt befahrbar. Am Ende der Straße steht man vor dem Eingangstor der Miniera del Siele. Der Abbaubetrieb wurde 1974 nach wechselvollen Betriebsjahren eingestellt.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Aufgelassene Zinnober-Mine.

Geo­lo­gie

Zinnober.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Verbotsschilder

GPS-Ko­or­di­na­ten

Miniera del Siele



Miniera del Siele

WGS 84: 
Lat.: 42,78882222° N, 
Long: 11,66256389° E
WGS 84: 
Lat.: 42° 47' 19,76" N,
   Long: 11° 39' 45,23" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1491
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Miniera del Siele, Castell'Azzara, Monte Amiata, Grosseto, Toskana, IT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Minengebäude
Aufrufe (Bild: 1187892304): 598
Minengebäude

Miniera del Siele, Italien

Copyright: Alfred01
Beitrag: Alfred01 2007-08-23
Eingang
Aufrufe (Bild: 1187892146): 586
Eingang

Miniera del Siele, Italien

Copyright: Alfred01
Beitrag: Alfred01 2007-08-23

Mineralien (Anzahl: 12)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCCaFeHHgMgNaNiOSSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 11. Apr 2021 - 16:08:00

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 11. Apr 2021 - 16:08:00

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 11. Apr 2021 - 16:08:00

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Petiton M. (1880). Note sur la mine de mercure du Siele (Toscane). Ann. Mines, Paris.
  • Rosselli E. (1890). La miniera cinabrifera del Siele. Atti Soc. Tosc. Sci. Nat., Mem., 11: 78-90.
  • De Castro C. (1914). Le miniere di mercurio del M. Amiata. Mem. descr. Carta Geol. Ital., 16: 1-270.
  • Zucchetti S. (1965). Confronto fra i giacimenti mercuriferi primari del M. Amiata e della Spagna. Boll. Ass. Min. Subalp., 2: 49-74.
  • Isidori, P. (1983). Warum nicht einmal in die Toskana? Mineralien vom Monte Amiata. Min.-Mag, Jg.7, H.6, S.267-72.

Einordnung



Notice: "A non well formed numeric value encountered"