'._('einklappen').'
 

Golf von Baratti

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Italien / Toskana (Toscana) / Livorno, Provinz / Populonia / Golf von Baratti

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Lesesteine

Geo­lo­gie

Historische Schlacken, meist aus der Ettruskerzeit. (grobporig)

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Keine, mit Ausnahme von achäologischen Grabungsstätten

GPS-Ko­or­di­na­ten

Golf von Baratti (N 42°59'28" E 10°30'35")



Golf von Baratti

WGS 84: 
Lat.: 42,99111111° N, 
Long: 10,50972222° E
WGS 84: 
Lat.: 42° 59' 28" N,
   Long: 10° 30' 35" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=750
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Golf von Baratti, Populonia, Livorno, Toskana, IT
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (7 Bilder gesamt)

Schlackenstrand von Baratti
Aufrufe (Bild: 1419712174): 1115
Schlackenstrand von Baratti

Strand von Baratti, Richtung S. Cerbone (Häuser im Hintergrund), April 2003.

Copyright: Peter Köhlen
Beitrag: Manfred Früchtl 2014-12-27
Schlackenstrand von Baratti
Aufrufe (Bild: 1419712053): 1235
Schlackenstrand von Baratti

Guter Fundbereich am Strand von Baratti, Blick Richtung Hafen, April 2003.

Copyright: Peter Köhlen
Beitrag: Manfred Früchtl 2014-12-27
Etruskische Schlacken in der Strandböschung von Baratti
Aufrufe (Bild: 1401642259): 1099
Etruskische Schlacken in der Strandböschung von Baratti

Die Schlacke wird herausgeschwemmt oder wittert aus.

Sammlung: Reinhold
Copyright: Reinhold
Beitrag: Reinhold 2014-06-01

Ausführliche Beschreibung

Der Strandbereich des Hafens von Baratti unterhalb des Städtchens Populonia bietet Fundmöglichkeit für zahlreiche Schackenmineralien. Die Fundmöglichkeiten werden nach Osten hin schwächer.

Die etruskischen metallurgischen Schlacken sind an eingen Stellen bis zu 10 Metern dick. Die durch das Meerwasser veränderten Schlacken bilden viele interessante Pb-Cu-Verbindungen aus, ähnlich Lavrion in Griechenland.

Mineralien (Anzahl: 93)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaCCaClCuFFeHKMnNNaNiOPbSSbSiZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 06. May 2021 - 15:08:45

Mineralbilder (145 Bilder gesamt)

Connellit
Aufrufe (Bild: 1354134414): 3493, Wertung: 9.33
Connellit (SNr: A000782)

Nadelige blaue Kristalle , BB = 3,8 mm. Fundort: Golf von Baratti, Populonia, Livorno, Toskana, Italien.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Bebo
Beitrag: Münchener Micromounter 2012-11-28
Mehr   MF 
Atacamit
Aufrufe (Bild: 1374329488): 3934
Atacamit (SNr: A024137)

Tafelige grüne Kristalle, BB = 1,8 mm, Fundort: Golf von Baratti, Populonia, Livorno, Toskana, Italien.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Hannes Osterhammer
Beitrag: Münchener Micromounter 2013-07-20
Mehr   MF 
Gips mit Atacamit
Aufrufe (Bild: 1395740864): 727
Gips mit Atacamit

Bildbreite: 7,06 mm; Fundort: Golf von Baratti, Populonia, Livorno, Toskana, Italien

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2014-03-25
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 06. May 2021 - 15:08:45

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 06. May 2021 - 15:08:45

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Sperl, G. (1980): Über die Typologie urzeitlicher, frühgeschichtlicher und mittelalterlicher Eisenhüttenschlacken. Verlag Österr. Akad. Wiss., Wien, Austria, 68 S.
  • Crew, P. (1991): The iron and copper slags at Baratti, Populonia, Italy. Historical Metallurgy 25, 109-15.
  • Franzini, M., Perchiazzi, N., Bartoli, M. L., Chiappino, L. (1992): Baratti (LI): una nuova località mineralogica italiana analoga al Laurion. Riv. Min. Ital., 1-2: 1-14; 67-75.
  • Franzini, M., Perchiazzi, N. (1992): I minerali delle scorie ferrifere etrusche di Baratti (Livorno). Atti Soc. Tosc. Sci. Nat., Mem., Serie A, 99, 43-77.
  • Cerutti, G., Preite, D. (1995): Mineralien der Etruskerschlacken von Baratti/Toskana. Lapis, 20(4), 13-18; 50.
  • Pasero, M., Perchiazzi, N., Bigi, S., Franzini, M., Merlino, S. (1997): Pb2Fe3+Cl3(OH)4·H2O, a newly discovered natural phase from Tuscany, Italy: physico-chemical data, crystal structure, and OD character. Eur. J. Miner., 9, 43-51.
  • Lapaire, J. & Bonifazi, M. (1997): Un nouveau minéral des scories étrusques de Baratti (Italie). Minéraux et Fossiles, Le Guide du Collectionneur, 23(257), 12-15.
  • Jansen, H. & van den Berg, W. (1998): Slakkenmineralen in Toscane (Italië). Gea, no. 4, 109-117.
  • Henderson, Jr.,W.A. (2002). 28th Rochester Min. Symp. (April 19-22,2001) - Contr. Papers in Specimen Mineralogy P.1 - Slag minerals of Populonia, Tuscany, Italy.
  • Pagnotta, S. (2007). Su una scoria di rame della spiaggia di Baratti: breve nota. MICRO Periodico dell'AMI, 1, (9) curiosità, S.35-40.

Einordnung