'._('einklappen').'
 

Kalesberg (Mt. Calisio)

Steckbrief

Land

Italien

Re­gi­on

Trentino-Südtirol (Trentino-Alto Adige), Region / Trentino (Trient), Provinz / Kalesberg (Mt. Calisio)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Der Kalesberg ist ein hochplateu-artiger Bergrücken, N von Trient. Das Fundgebiet bildet ein Viereck zwischen den Orten Trient und Rocogno im S und Faedo und Fornace im N.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Zahlreiche Schürfe, Schächte und Stollen (aufgelassen).

Die Blütezeit des Bergbaus war von 1100 bis 1400.

Geo­lo­gie

Die Erzlagerstätten sind schichtkonkordant im sog. Erzdolomit gebunden. Im angewitterten Zustand ist dies ein braunes massiges Oolithgestein, worin sich hauptsächlich silberhaltiger Galenit, untergeordnet Pyrit, Zinkblende und Kupferkies befinden. Neben diesem Lagerstättentyp gibt es noch hydrothermale Erzgänge im tiefer liegenden Quarz-Porphyr.

Das gewonnene Silber diente der Münzprägung in Trient (seit1170).

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=28025
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Zahlreiche Bergbaue:

  • Faedo, Montagiu, Mt. Corona, Fornace, Lavis, Cortesano, Doss le Grave, Mt. Vacino, Civezzano, Roncogno, S.Bartolomea, Mt. Gallina, Pralongo usw.

Ein Grubenweg von 3 km Länge erschliesst heute die Bergbaulandschaft. Zugang von der Ortschaft "Le Acque" (an der Landstraße von Civezzano nach Albiano) und vom Lago di Santa Colomba.

Mineralien (Anzahl: 24)

Gesteine (Anzahl: 5)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Reinhard Exel (1982). Die Mineralien Tirols, Bd.1, S.177ff, Athesia Verlag; Bozen.
  • Paolo Ferretti, Lara Casagrande & Roberto Appiani (2015). Mineralien des Trentino: 200 Jahre Entdeckungsgeschichte. Eigenverlag. Via G. Galilei 47, I- 38015 Lavis (TN). S.28ff.

Einordnung