'._('einklappen').'
 

Shiromaru Mine

Steckbrief

Land

Japan

Re­gi­on

Honshu / Kanto, Region / Tokio, Präfektur / Nishitama, Landkreis / Okutama / Shiromaru Mine

Geo­lo­gie

Nieder-gradiges Mn-Erz in metamorphen Sedimenten.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Ausbiß ist jetzt unter dem Wasser des Okutama Reservoir.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Shiromaru Mine



Shiromaru Mine

WGS 84: 
Lat.: 35,7912626° N, 
Long: 139,0444178° E
WGS 84: 
Lat.: 35° 47' 28,545" N,
   Long: 139° 2' 39,904" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=17607
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Shiromaru, Okutama, Nishitama, Tokio, Präfektur, Kanto, Honshu, JP
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 37)

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Matsubara, S. (1985). Bull. Nat. Science Museum, 11, 37-95.
  • Matsubara, S., Miyawaki, R., Tiba, T. & Imai, H. (2000). Tamaite, the Ca-analogue of ganophyllite, from the Shiromaru mine, Okutama, Tokyo, Japan. J.Miner. Petrol. Sciences, 95, S.79-83. (Typ-Publ.)
  • Weiß, S. (2001). Neue Mineralien: Tamait. Lapis, Jg.26, Nr.7, S.78-79.
  • Baumgärtl, U. & Witzke, T. (2001). Neue von der IMA anerkannte Mineralien. Aufschluss, Jg.52, Nr.4, S.105-08.
  • Jahn, S. (2002). Die neuen Mineralien des Jahres 2001. Min.-Welt, Jg.13, Nr.2, S.44-64.
  • Matsubara, S., Miyawaki, R., Yokoyama, K., Shimizu, M. & Imai, H. (2004). Tokyoite, Ba2Mn3+(VO4)2(OH), a new mineral from the Shiromaru mine, Okutama, Tokyo, Japan. J.Miner. Petrol. Sciences, 99, S.363-67. (Typ-Publ.)

Einordnung