'._('einklappen').'
 

Kamaishi Mine

Steckbrief

Land

Japan

Re­gi­on

Honshu / Tohoku, Region / Iwate, Präfektur / Kamaishi / Kamaishi Mine

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk (untertage). Aufgelassen.

Geo­lo­gie

Kontakt-metasomatische Fe-Lagerstätte mit Erzen um eine kreatische Diorit-Granit-Intrusion. Abgebaut auf Eisen (Magnetit) und Cu-Ag (Kupferkies-Kubanit-Erzkörper). Mindestens 15 Erzkörper (Shinyama, Nippo, Sahinai und Rasa-Omine). Shinyama ist der größte Fe-Skarn-Erzkörper in Japan: 400 x 80m, 550m hoch. Magnetit-Granat-Skarn wurde schon in der Tokugawa Shogunat-Zeit abgebaut, mit Japans 1. modernen Hochofen 1857. Produktions-Spitze in den 1970er Jahren. 1958: 1.04 Mio. t Erz mit 28.6% Fe (die größte Eisenproduktion in Japan).

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=17587
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 77)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBBaCCaClCoCuFFeHKMgMnMoNNaNiOPPbSSbSiSrTiUWYZnZr
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 21. Aug 2019 - 01:56:50

Gesteine (Anzahl: 6)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 21. Aug 2019 - 01:56:51

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 21. Aug 2019 - 01:56:50

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Rocks & Minerals: 22: 320.
  • Geol.Survey Japan (1960).
  • Uchida, Iiyama (1981). Kamaishilith. Proceed.Japan Acad. B57, 239. (Typ- Publ.)
  • Fehr,T. (1982). Neue Mineralien: Kamaishilit. Lapis, Jg.7, Nr.11, S.24-25.
  • Shiga, Y. (1987): Behavior of iron, nickel, cobalt and sulfur during serpentinization, with reference to Hayachine ultramafic rocks of the Kamaishi mining district, NO Japan. Can. Miner.: 25: 611-624.
  • Anthony, Bideaux, Bladh, Nichols (1990): "Handbook of Mineralogy", Vol. 1.
  • Laverov, N.P., Petrov, V.A., Poluektov, V.V., Nasimov, R.M., Hammer, J., Burmistrov, A.A., and Shchukin, S.I. (2008): The Antei Uranium Deposit: A Natural Analogue of an SNF Repository and an Underground Geodynamic Laboratory in Granite. Geol.Ore Depos. 50(5), 339-61.

Einordnung