'._('einklappen').'
 

Japaner Zwilling / Japaner Mehrfachzwillinge

Ein Zwilling von Quarz. Die Prismenachsen der verzwillingten Kristalle schneiden sich hierbei im Winkel von 84°33’, was den Zwillingen einen charakteristischen, herzförmigen Habitus verleiht.

Die Zwillingsebene {1122} sitzt gleichschenklig auf der Kante zwischen den Hauptrhomboedern r und z. Im Inneren der Kristalle ist diese Zwillingsebene zum größten Teil auch die Verwachsungsebene. Je nach Symmetrie der Flächen im einspringenden Winkel zueinander und deren Wachstumsgeschwindigkeit ergibt sich eine mehr oder weniger glatte Kontaktfläche. Das Prisma erscheint meist flachgedrückt.

Multiple Japaner Zwillinge mit drei oder mehr verwachsenen Kristallen bilden eine große Seltenheit (Aosta-Tal, Arizona, New Mexiko; Kami, Bolivien und Mundo Nuevo, Peru).

Die abgeplatteten Kristalle zeigen meist eine typische Nahtlinie und die vorderen Prismenflächen liegen parallel zueinander. Es gibt nicht wenige Quarze, die zwar unter einem ähnlichen Winkel wie die Japaner Zwillinge verwachsen sind, jedoch, da die vorderen Prismenflächen nicht parallel sind, fälschlich für Japaner Zwillinge gehalten werden. Neben vielen zufälligen Stellungen gibt es auch Verwechslungen mit einer gesetzmäßigen Verwachsung mit Feldspat (Schriftgranit), aus der ähnlich gestellte Quarzkristalle hervorgehen wie beim Japaner Zwilling, deren Prismenflächen aber auch nicht parallel sind, so z.B. beim sog. Gitterquarz aus Erongo, Namibia.

siehe auch > Zwillingsbildung, Zwillingsebene, Quarz

BILD:1204642637

Rauchquarz als Japaner Zwilling ausgebildet
Mina Tiro Estrella, Capitan Mts.,
Lincoln County, New Mexico, USA
Größe: 3,2 x 2.2 cm
Foto: Dan Weinrich


Geschichte

Die Erstbeschreibung der Gesetzmäßigkeit dieser Zwillinge stammt von WEISS (1829); welcher diese bei Quarzen von La Gardette, Dauphiné, Frankreich (Typlokalität) beobachtete.

Um die Jahrhundertwende kamen gute Zwillinge aus mehreren Fundorten in Japan. Die ersten Kristalle wurden von Mohnike Ende des 19.Jh.s in Hakodate (Hokkaido) gekauft und nach Deutschland verbracht. (Von Rath berichtete darüber in Poggendorfs Annalen). Nach 1895 fand man die besten Zwillinge in Otomezaka; d.h. die Otome Mine am Suisho-Pass, Kurobera, Yamanashi-ken, Honshu, mit Einzelkristallen bis 45cm Breite. Kurz nach 1900 kam als Folge dieser spektakulären Funde der Begriff Japaner Zwillinge auf; von GOLDSCHMIDT führte 1905 den Begriff "Japaner-Gesetz" ein.

Aus Japan sind mindestens zehn Fundstellen für Japaner Zwillinge bekannt, jedoch keine, welche solche prächtigen Exemplare wie die Otome Mine geliefert hat. Der größte Kristall aus dem berühmten Fund befindet sich heute in der Wada-Sammlung in Japan.

Sehr gute Japaner Zwillinge auch von Brusson, Aosta-Tal, Italien. Um 2001 wurden in Peru ausgezeichnete Stufen gefunden, Kristalle bis über 15cm waren keine Seltenheit.

Bilder

Quarz
Aufrufe (Bild: 1499066073): 187
Quarz

Japaner Zwilling; Größe: 54x52x22 mm; Fundort: Gunyahang Quarz Mine, Berg Makalu, Kosi Zone, Nepal

Copyright: Fabre Minerals
Beitrag: slugslayer 2017-07-03
Mehr   MF 
Quarz
Aufrufe (Bild: 1499065983): 194
Quarz

Japaner Zwilling; Größe: 64x34x30 mm; Fundort: Gunyahang Quarz Mine, Berg Makalu, Kosi Zone, Nepal

Copyright: Fabre Minerals
Beitrag: slugslayer 2017-07-03
Mehr   MF 
Quarz Japaner Zwilling
Aufrufe (Bild: 1421998898): 1173
Quarz Japaner Zwilling

Japaner-Zwilling auf Quarz, Grabspitze, Pfitschtal, Südtirol, Italien, Bildbreite 6 mm

Sammlung: Adolf Mair
Copyright: Kainosit
Beitrag: Kainosit 2015-01-23
Mehr   MF 
Japaner Zwilling
Aufrufe (Bild: 1362038174): 1976
Japaner Zwilling

Größe: 45x42x42 mm; Fundort: Kami Mine, Provinz Ayopaya, Departamento Cochabamba, Bolivien

Copyright: Crystalclassics.co.uk
Beitrag: slugslayer 2013-02-28
Mehr   MF 
Citrin Japaner-Zwilling
Aufrufe (Bild: 1352022863): 2923
Citrin Japaner-Zwilling

Sambia; Münchener Mineralientage 2012 "The Munich Show" Sonderausstellung "African Beauties"

Sammlung: Rock Currier
Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2012-11-04
Mehr   MF 
Japaner Zwilling
Aufrufe (Bild: 1351635179): 1508
Japaner Zwilling

leicht rauchiger Citrin Japaner Zwilling, repariert, Mineralientage München 2011 und 2012; Fundort Mansa District, Luapula Province, Sambia (falsch beschriftet Serenje) Breite 17,5cm

Sammlung: Josef 84,55
Copyright: Josef 84,55
Beitrag: Josef 84,55 2012-10-30
Mehr    
Japaner Zwilling
Aufrufe (Bild: 1343940768): 1799
Japaner Zwilling

mit besonders starker Verzerrung, Fundort: Kami, Bolivien, Bildhöhe 4,7mm

Sammlung: Josef 84,55
Copyright: Josef 84,55
Beitrag: Josef 84,55 2012-08-02
Mehr   MF 
Japaner Zwilling Y-förmig
Aufrufe (Bild: 1343686458): 1132
Japaner Zwilling Y-förmig

Fundort Vizille, Grenoble, Frankreich, Höhe 5,5cm

Sammlung: Josef 84,55
Copyright: Josef 84,55
Beitrag: Josef 84,55 2012-07-31
Mehr   MF 
Japaner Zwilling Y-förmig
Aufrufe (Bild: 1343686108): 1105
Japaner Zwilling Y-förmig

Fundort Mundo Nuevo, Peru, Bildbreite 4cm

Sammlung: Josef 84,55
Copyright: Josef 84,55
Beitrag: Josef 84,55 2012-07-31
Mehr   MF 

Literatur

  • GOLDSCHMIDT, V. (1905): Über die Zwillingsgesetze des Quarz. - Tschermarks Min. Petr. Mitt. 24 (167-182)
  • ITO, T.; 1935; Beiträge zur Mineralogie von Japan
  • KOZU, S. (1952): Japanese Twins of quarz. - Amer. Journ. Sience, Blowen Vol. 1 (281-292), Vol. 24, 3, 509-517.
  • LENART, A., SAMARDZIJA, Z., GODEC, M., MIRTIC, B., ŠTURM, S., 2012; Twin-boundary formation in Japan-law twinned quartz crystals. Eur. J. Mineral.
  • SCALISI, P., COOK, D.; 1983; Classic Mineral Localities of the World; Asia and Australia
  • SUNAGAWA. I.; TAKAHASHI, J.; AONUMA, K. & TAKAHASHI, M.: Growth of quartz crystals twinned after Japan Law. Physics and Chemistry of Minerals Volume 5, Number 1 (1979), S 53-63.
  • SUNAGAWA, I., ; IMAI, H., TKADA, M., HOSHINO, Y., 2004; Morphogenesis of quartz crystals twinned after Japan Law. Eur. J. Mineral., Vol. 16, No. 1, 91 - 9
  • TAGGERT, J.E. & GRIGSBY, C.O. (1976): An occurrence of multiple Japan-Law quartz-twinns. - Mineral. Record 7, 34-35
  • WEISS, C. S.(1829): Über die herzförmig genannten Zwillings-Krystalle von Kalkspath und gewisse Analogue von Quarz.-Sitzungsber. Abh. Ak. Wiss. Berlin (77-87, Taf)

Quellangaben


Einordnung


Navigation

Quarz [ Vorherige: Dauphiné Zwilling | Nächste: Liebisch Zwilling ]