'._('einklappen').'
 

Kambrium / Cambrian

BILD:1130573538

Phytophilaspis pergamena gen. et sp. n., Sibirien
Foto: Stefan

Alter: 488,3 +/- 1,7 - 542 +/- 1,0 Mio. Jahre

Das Kambrium die unterste erdgeschichtliche Periode des Paläozoikum. Es umfasst den Zeitraum von vor ca. 542 Mio. Jahren bis vor ca. 488 Mio. Jahren. Nach unten wird das Kambrium durch das Präkambrium, nach oben durch das Ordovizium begrenzt.

Nach der internationalen Gliederung der IUGS ist das Kambrium in drei Epochen unterteilt. Die jüngste Epoche wird mit dem offiziellen Namen Furongium bezeichnet. Die beiden älteren Epochen sin dnicht offiziell benannt, werden abe of als Unteres bzw. Oberes Kambrium bezeichnet. Für eine genaue zeitliche Einordnung und die Unterteilung in Altersstufen siehe die Geologische Zeittafel.

Namensgebung

Die Bezeichnung Kambrium wurde in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts von Adam Sedgwick eingeführt. Sedgwick untersuchte Gesteinsschichten aus der entsprechenden Zeit in Wales und benannte die Zeitperiode nach Cambria, dem alten römischen Namen für Wales.

Paläogeographie

Zu Beginn des Kambrium war die Lage des Superkontinents Gondwana am Südpol. Dieser war zum Ende des Präkambrium, wie auch die am Äquator gelegenen Kontinente Laurentia, Baltica und Sibiria aus dem nur für kurze Zeit vereinten Superkontinent Pannotia hervorgegangen. Zu Pannotia selbst nimmt man an, dass er durch die Kollision von Teilen des früherren Superkontinents Rodinia entstanden ist, dann aber wieder schnell zerbrach.

Klima

Das Kambrium begann mit einer Zeit globaler Erwärmung. Dieses führte durch das Abschmelzen der kontinentalen Eismassen zu einem Anstieg des Meeresspiegels. Im Allgemeinen herrschte im Kambrium weltweit heißes Klima, die Pole waren ganzjährig eisfrei. Auf allen Kontinenten gab es ausgedehnte Wüsten (Trockenzonen) mit Evaporitbildungen. Großräumige Meeresüberflutungen hatten ihren Höhepunkt im Mittleren Kambrium. Es wird angenommen, dass im Kambrium eine verstärkte Sauerstoffproduktion einsetzte, wobei der Sauerstoffgehalt der Atmosphäre aber geringer als heute war.

Flora

In der Pflanzenwelt des Kambrium dominierten die Algen in den Meeren. Landpflanzen hatten sich noch nicht entwickelt.

Fauna

Auch der Lebensraum der Fauna des Kambrium war auf die Meere beschränkt. Dort waren vor allem Trilobiten, Brachiopoden und die zum Ende des Kambrium ausgestorbenen Archaeocyathiden vertreten. Diese Arten gelten als Leitfossilien für das Kambrium. Zu Beginn des Kambrium kam es zu einer beschleunigten Evolution, der sogenannten Kambrischen Explosion. Allerdings starben im Laufe des Kambrium viele Klassen und Ordnungen wieder aus. Im mittleren Kambrium traten erste Conodonten auf, die Vorläufer der Wirbeltiere. Ebenso entwickelten sich Tiere mit harten Skeletten und Schalen, erste Korallenriffe entstanden. Siehe auch die Übersicht der Lebewesen im Kambrium.


Quellenangaben


Einordnung

  • Kategorie/Erdgeschichte