'._('einklappen').'
 

Paläontologie (Fossilien)

Die Paläontologie (griechisch: παλαιός palaios alt; ὄν on das Seiende; λόγος logos Lehre - die Lehre vom Ur-Seienden) beschäftigt sich mit der Rekonstruktion der Lebewesen und ihrer Umwelt in der Erdgeschichte.

Eine wesentliche Quelle für die paläontologische Forschung sind Fossilien. Aufgrund von Fossilienfunden versuchen Paläontologen die verschiedensten Aspekte der Lebewesen und der Erdgeschichte zu rekonstruieren.

Die Taxonomie ist die Klassifizierung der Organismen innerhalb ihres Stammbaums. Auf Grund der Ähnlichkeiten des Aufbaus und der Gene (Cladogramm) von Lebewesen können Stammbäume erstellt werden.
Damit können die Fossilien ebenfalls in Stammbäume aufgenommen werden.

Die päläontologischen Begriffe in diesem Lexikon unterteilen sich in folgende Kategorien:

Suche Fossilien



Begriffe, Klassen - zeitliche Einordnung

Dactylioceras
Dactylioceras

Lias Epsilon; Dactylioceras sp.; Länge des Stückes 31 cm; Fundort Luxemburg

Archiv: Mineralienatlas



Physogaleus latus
Physogaleus latus

Fundort: Eckelsheim, Alzey-Worms, Rheinland-Pfalz, Deutschland; Alter: Tertiär - Oligozän - Rupelton (30-33 Millionen Jahre); Länge/Höhe: 14 mm / 9 mm

mkannenberg



Verbreitung und Gruppierung der Lebewesen



Weitere Informationen z.B. Erdgeschichte etc. finden Sie im Kapitelverzeichnis


Einordnung