'._('einklappen').'
 

Karlsbader Zwillinge

Ein Feldspat-Durchdringungs- (Penetrations-) Zwilling, in welchem zwei nach dem Pinakoid {010} tafelige Feldspatkristalle sich durchdringen.

Charakteristik

Vorkommen und Namensherkunft

Feldspatzwillinge nach dem Karlsbader Gesetz findet man häufig und typisch bei Orthoklas, aber auch bei Sanidin. Sie treten gesteinsbildend oder auch, tw. in großen Exemplaren, lose auf. Der Name stammt vom Vorkommen Karlsbad in Böhmen (heute Karlova Vary, Tschechien), genauer von Hory bei Karlsbad.


3-dimensionale Kristalldarstellung


Bilder

Orthoklas
Aufrufe (Bild: 1408446244): 1855
Orthoklas (SNr: 09.075)

Ortoklas verzwillingt nach dem Karlsbader Gesetz, Größe: 4,7 x 2,7 x 1,2 cm, Fundort: Steinbruch Süß, Zschorlau, Schneeberg, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland

Sammlung: thdun5
Copyright: thdun5
Beitrag: thdun5 2014-08-19
Mehr   MF 
Orthoklas mit Rauchquarz
Aufrufe (Bild: 1216401244): 10230, Wertung: 7
Orthoklas mit Rauchquarz

nach dem Karlsbader Gesetz verzwillingter Orthoklas; Größe: 7 x 7,5 x 8 cm; Fundort: Farm Erongorus, Erongogebirge, Damaraland, Namibia

Sammlung: Hg
Copyright: Christiane David
Beitrag: Hg 2008-07-18
Mehr   MF 
Orthoklas-Karlsbader Zwilling
Aufrufe (Bild: 1105203916): 8822, Wertung: 7.7
Orthoklas-Karlsbader Zwilling

Klassischer und perfekter Orthoklas, verzwillingt nach dem Karlsbader Gesetz; Alter Fund nahe Karlova Vary (Karlsbad) (ehem. Böhmen), Tschechische Republik; Größe: 3,5 x 7 cm

Sammlung: Collector
Copyright: Collector
Beitrag: Mineralienatlas 2005-01-08
Mehr   MF 

Links

Bavenoer Zwilling, Manebacher Zwilling, Feldspat


Quellangaben


Einordnung