'._('einklappen').'
 

Kenia

Steckbrief

Land

Kenia

Geo­lo­gie

Kenia hat nur geringfügige Vorkommen an Bodenschätzen. Man gewinnt in nennenswerter Menge Natriumcarbonat (z. B. im Magadi-See) und Salz, daneben geringe Mengen an Gips, Blei, Gold, Silber, Kupfer, Asbest, Kalkstein, Graphit sowie Flussspat, Kieselgur und Seifenstein.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=13327
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 147)

Mineralbilder (12 Bilder gesamt)

Vesuvianit
Aufrufe (Bild: 1244710058): 761
Vesuvianit

Größe: 51x50x33 mm; Fundort: Provinz Rift Valley, Kenia

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2009-06-11
Granat
Aufrufe (Bild: 1244709544): 1124
Granat

Größe: 57x43x39 mm; Fundort: Provinz Rift Valley, Kenia

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2009-06-11
Vesuvianit in blauem Calcit
Aufrufe (Bild: 1244716261): 1018
Vesuvianit in blauem Calcit

Größe: 48x43x28 mm; Fundort: Provinz Rift Valley, Kenia

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2009-06-11

Gesteine (Anzahl: 23)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Lherzolith
Aufrufe (Bild: 1332706191): 1902
Lherzolith

Marsalit Vulkanfeld, N Kenia. B:24cm.

Sammlung: Geol. Inst. Heidelberg
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-03-25

Fossilien (Anzahl: 6)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Dodson, R.G. (1957): Pegmatites of Kenya. in Commision de Coopération Technique en Afrique au Sud du Sahara (C.C.T.A.). Geologie. Comités regionaux Centre, Est et Sud. Conf. Tananarive Avril 1957. I, 151-54.
  • Meixner, H. (1960). Ein Rubin-führender Amphibolit aus dem ehemaligen Deutsch-Ostafrika. Aufschluss, Jg.11, Nr.7, S.179-81.
  • King, B.C., Le Bas, M.J., and Sutherland, D.S. (1972): The history of the alkaline volcanoes and intrusive complexes of eastern Uganda and W Kenya. J. Geol. Society London, 128, 173-205.
  • Gübelin, E. & Weibel, M. (1977). Grüner Vanadium-Grossular aus Kenia. Lapis, Jg.2, Nr.4, S.17.
  • Horkel, A.D., Neubauer, W, Niedermayr, G., Okelo, R.E., Wachira, J.K. and Werneck, W. (1984): Notes on the Geology and Mineral Resources of the S Kenyan Coast. Mitt, österr. geol. Ges. 77, 151-59.
  • Paulitsch, P. (1989). Eine mineralogische Reise nach Kenia - Ein Wintermärchen in Kenia. Aufschluss, Jg.40, Nr.6, S.383-90.
  • Bolli, B. & Simonin, D. (2000). Rubine aus Afrika. Mineralienfreund, Jg.38, Nr.3, S.62-64.
  • Gray, M. (2002). Colored Gemstones of Africa - Kenya. Rocks & Min., Vol.77, H.2, S.108-19.
  • Weiss, T. (2006). Lapis Leserpost: Spinell aus Bayern und aus Kenia. Lapis, Jg.31, Nr.12, S.6.
  • Lakkundi, T. (2013(?)): Geology and Mineral Resources of Kenya with special emphasis on Minerals around Mombasa.
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Kenia

Einordnung